6 Dinge, die wir von Alice auf “The Brady Bunch” gelernt haben

Ann B. Davis am Sonntag zu verlieren, war ein schwerer Schlag für die Generationen, die sie als Alice auf “The Brady Bunch” aufwiesen. Selbst diejenigen von uns, deren Eltern über den Gedanken an eine Zofe lachten (“Warum haben wir sonst noch Kinder?”), Oder unsere Augen bei einigen der dooferen “Brady Bunch” Plots (Bobbys Obsession mit Jesse James?) spürte, dass Davis ‘Alice der wahre Deal war. Die Schauspielerin und der Charakter wurden so miteinander verbunden, dass niemand bezweifelte, dass Davis im wahren Leben das Herz von Alice hatte. Wir liebten Alice, wir liebten Ann, und mehr als das, lernten wir von beiden.

8 Fotos

Diashow

Ann B. Davis in Bildern: Alice und darüber hinaus

Am meisten geliebt als Haushälterin Alice in “The Brady Bunch”, gewann die Schauspielerin auch zwei Emmys für “The Bob Cummings Show”.

Nicht jeder “Brady Bunch” Zuschauer hatte die Liebe eines Carol, eines Mike oder einer Alice in ihrem Leben. Viele wurden durch Fernsehen und Scheidung erzogen, und der gemischte, liebevolle Davis-Familie half Captain war so fremd wie die Kaplutaner aus Bobbys UFO-Traum. Also danke, liebe Ann / Alice, dass du Millionen von Kindern großgezogen hast, die du nie persönlich gesehen hast. Hier sind nur einige der Lektionen, an die wir uns heute noch erinnern.

1. Sie müssen nicht verwandt sein, um Familie zu sein
Alice kümmerte sich um die Brady-Männer, nachdem ihre Mutter (die in der Serie kaum erwähnt wurde) starb und dann bei der Familie blieb, nachdem Mike und Carol verheiratet waren, aber irgendwann wurde es sauer und sie verließ ihren Job. Die neue Haushälterin, Kay, informierte steif die Familie, dass sie nur da war, um Haus zu halten – nicht Puzzles zusammenzustellen, verrückte Tänze zu machen, Basketball zu spielen oder mit einer einsamen, nadelwendenden Carol fernzusehen. Natürlich kam Alice zurück und vermittelte dadurch die erste von vielen Lektionen, dass Liebe, nicht Genetik, eine Familie bildet.

Video: Erinnerung an Ann B. Davis

2. Mittlere Kinder sind auch wichtig
In Marcias Schatten zu leben ist keine leichte Aufgabe. In der Episode mit dem Titel “Verlorenes Medaillon, gefundenes Medaillon” schickte Alice, selbst ein mittleres Kind, eine geheime Halskette an Jan, weil sie selbst zwischen der herrischen Emily und dem Baby Myrte gepfercht war. “Ab und zu hatte ich das Gefühl, dass ich nichts Besonderes war”, sagte sie zu Bradys Mittelfrau. Es war genau wie bei Alice, zu erkennen, dass Jan in der blonden Goldgrube der Model-ähnlichen Marcia und der Süsse-Pastete Cindy das Mädchen war, das auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden ein zusätzliches Ego-Booster brauchte.

3. Familie füllt in wo benötigt
Natürlich wurde Alice in Gregs Schulfilm über das erste Thanksgiving gecastet, nicht nur einmal, sondern zweimal. Während sie sich ohne Probleme als Mayflower-Passagier John Carver verkleiden konnte, schwang sie sich später leicht in die Rolle einer Pilgrim-Frau – bis die ganze Produktion an ihrem vergessenen Schnurrbart aufsprang. Aber Alice würde jede Rolle übernehmen, so albern sie auch sein mochte, nur um ihrer Familie zu helfen. Hurra für Hollywood!

BILD: Brady Bunch
Alice würde nie rennen, wenn sie nicht musste, aber die identische Cousine Emma (auch gespielt von Davis) war eine ganz andere Person.Paramount Pictures / Heute

4. Geliebte sind nicht ersetzbar
In den 1970er Jahren kamen Sitcoms immer noch mit dem “identischen Cousins” Shtick und “The Brady Bunch” zogen es auch. Aber als Alices Armeeoffizierin Emma, ​​die sie im Ruhestand hatte, für sie einsprang, erfuhren die Bradys, dass man ein Buch nicht nach seinem Cover beurteilen kann. Mit anderen Worten, nur weil Emma wie eine unbeschwerte Alice aussah, bedeutete das nicht, dass sie sie nicht um sechs Uhr morgens zum Joggen bringen würde. Alices wachsen nicht auf Bäumen.

5. Niemand ist perfekt
Alice hat manchmal versagt. Ihre Angst vor Mäusen brachte den Kammerjäger auf die Spur von Gregs entflohenem Wissenschaftsprojekt Myron, und ihre fleißige Reinigung mit dem Handtuch fegte einmal Carols geliehene Ohrringe auf einer eigenen Reise hoch. Aber sie war immer das perfekte Beispiel für den Clan – sie übernahm immer die volle Verantwortung, schikanierte nie, gab niemals den Kindern die Schuld. Sie behandelte sie mit Respekt, und ein Teil davon stand vor ihren eigenen Fehlern.

BILD: The Brady Bunch
Alice schätzte jedes Mitglied der Brady-Familie, selbst wenn sie den Wert in sich selbst nicht sehen konnten.Heute

6. Sei du selbst
Jan dachte einmal, eine schwarze Perücke wäre das, was sie brauchte, um aufzufallen. Aber Alice zeigte den Bradys, dass unverschämte Blicke und glitzernde Außenseiten nichts bedeuteten. Sie trug keine modischen Klamotten. Sie traf sich mit Sam the Butcher, der sie zum Bowling und zum Meatcutters Ball mitnahm. Sie verbrachte ihre arbeitsfreien Stunden damit, älteren Verwandten zu helfen und immer an ihre Brady-Gebühren zu denken. Die Bradys sind im Schatten von Tinseltown aufgewachsen, wo Kunstgriffe herrschten, aber Alice half ihnen zu verstehen, dass das, was du außen bist, nichts ist, sondern dass es darauf ankommt. Und nein, es klang nie wie ein Klischee, nicht von ihr. 

Folgen Sie Gael Fashingbauer Cooper auf Google+.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

77 − = 70