Seltene Studien von zweieinigen Astronauten beleuchten die Auswirkungen des Lebens im Weltraum

0

Es ist nicht oft genug, dass NASA-Forscher die Möglichkeit haben, eineiige Zwillinge zu benutzen, um die Auswirkungen des Weltraums auf den menschlichen Körper zu untersuchen.

Aber Scott und Mark Kelly, 54 Jahre alte eineiige Zwillinge und kürzlich pensionierte Astronauten, gaben der Wissenschaftsgemeinschaft genau das.

Im Jahr 2015 verbrachte Scott 340 Tage auf der Internationalen Raumstation, während Mark auf der Erde war. Während Scotts Reise sammelten beide Männer Informationen über sich selbst, die später von Wissenschaftlern untersucht wurden.

Ergebnisse aus einer NASA-Studie über die Zwillinge fanden heraus, dass, während Scotts DNA sich nicht grundlegend veränderte, 7 Prozent der Genexpression nicht in ihren Zustand vor der Mission zurückkehrten. Genexpression ist, wie der Körper auf eine Umwelt reagiert, erklärte eine Erklärung der NASA.

Astronaut Scott Kelly verbringt ein Jahr im Weltraum: “Es ist schwer zu schlafen”

Mär.06.201805:15

“Die verbleibenden 7 Prozent weisen auf mögliche längerfristige Veränderungen in Genen hin, die mit seinem Immunsystem, DNA-Reparatur, Knochenbildungsnetzwerken, Hypoxie und Hyperkapnie zusammenhängen”, heißt es in der Erklärung. “Dies liegt wahrscheinlich im Bereich für Menschen unter Stress, wie z Bergsteigen und Tauchen. “

Mark und Scott gelten jedoch immer noch als eineiige Zwillinge. Die NASA erklärte die Änderungen als “minimal”.

“Wir stehen am Anfang unseres Verständnisses davon, wie sich der Weltraumflug auf die molekulare Ebene des menschlichen Körpers auswirkt”, heißt es in der Erklärung.

Scott zog sich im April 2016 als Astronaut zurück, während Mark 2011 in den Ruhestand ging, um seiner Frau, der ehemaligen Kongressabgeordneten Gabby Giffords, zu helfen, sich von einer Schießerei zu erholen, die Gehirnverletzungen und teilweise Lähmungen verursachte.

Eine dritte Studie über die Auswirkungen der Raumfahrt mit den Ergebnissen zu Scott und Mark wird später in diesem Jahr veröffentlicht. Die Forschung wird dazu beitragen, Wissenschaftler über die Auswirkungen von längeren Weltraumreisen zu informieren, wenn sie sich darauf vorbereiten, Menschen schließlich zum Mars zu schicken.

Anmerkung der Redaktion, 19. März 2018: Diese Geschichte wurde aktualisiert, um die neueste Aussage der NASA widerzuspiegeln. Eine frühere Version dieses Artikels erklärte, dass der Astronaut Scott Kelly nicht mehr die gleiche DNA wie sein eineiiger Zwilling, Mark Kelly, habe. Er hat tatsächlich immer noch dieselbe fundamentale DNA wie sein Zwilling. Vielmehr wurde die Expression einiger von Scotts Genen verändert.

Folgen Sie TODAY.com Schriftsteller Scott Stump auf Twitter.

SpaceX und Elon Musk planen, innerhalb des nächsten Jahrzehnts auf den Mars zu gehen

Mar.12.201802:54