Rentner muss nicht arbeitslos sein

Ruhestand bedeutet nicht ziellose Spaziergänge und Stunden in einem Schaukelstuhl. Das Ende einer Karriere kann der Beginn einer weiteren erfüllenden Karriere sein. Die Zeiten haben sich geändert, und viele Leute finden, nichts tun zu können, kann deprimierend werden. Wie Jeri Sedlar und Rick Miners schreiben in “Nicht in den Ruhestand, neu zu verdrahten”, finden Sie Ihren zweiten Wind nur ein wenig Planung. Lesen Sie einen Auszug.

Flunkern Ruhestand
Ich hasse das Wort Ruhestand. Mein Vater zog sich zurück; Ich werde nicht in Rente gehen.-Nick, 50, CPA

Der traditionelle Ruhestand ist nicht jedermanns Sache. Nehmen wir zum Beispiel Dan und Arlene, ein Paar, das wir seit Jahren kennen und das wir vor kurzem kennengelernt haben. Dan hatte eine sehr erfolgreiche Karriere als Anwalt in New York City und Arlene war Buchhalterin. Sie waren ein Jahr zuvor in Rente gegangen. Sie waren in den Süden Frankreichs gezogen, an einen schönen Ort, den sie in vier früheren Traumferien besucht hatten. In Frankreich planten sie, ihre perfekte Vision des Ruhestandes auszuleben: Museums-Hopping, um etwas zu skizzieren und zu malen, Freunde zu besuchen, mit den frischesten Kräutern und Zutaten zu kochen.

“Was machst du hier?”, Sagte ich. “Wir haben gehört, dass du dich nach Frankreich zurückgezogen hast.”

“Es war schrecklich”, sagte Arlene.

“Nicht wir”, stimmte Dan zu.

“Wir sind in den Ruhestand gegangen”, sagten sie lachend.

“Was meinst du?” Fragte ich.

Arlene dachte einen Moment nach und suchte nach den richtigen Worten.

Dann weiteten sich ihre Augen. “Wir haben unser Leben verpasst!”

Wir sind in den Ruhestand gegangen
“Wir sind in den Ruhestand gegangen” ließ uns innehalten und nachdenken. Wie konnten zwei kluge Menschen mit allen Mitteln der Welt den Ruhestand “durchkreuzen”? Wo waren sie falsch gelaufen? Wir waren darüber verwirrt und haben Dan und Arlene gebeten, mit uns weiter zu sprechen.

Als wir uns mit ihnen trafen, erklärten sie, dass sich ihr Leben in einen endlosen Urlaub verwandelt hatte – ein Lebensstil, den sie für richtig gehalten hatten, aber nicht waren. Sie gaben zu, dass sie in den 20 Monaten, die sie in Südfrankreich verbracht hatten, viel über sich selbst gelernt hatten und was sie antreibt.

Vor der Pensionierung waren Dan und Arlene beide in gemeinnützigen und philanthropischen Aktivitäten aktiv gewesen. Sie hatten Familie in der Nähe, die sie häufig sahen. Sie hatten regelmäßige Routinen. Dan spielte zweimal in der Woche Racquetball mit einem alten Freund. Arlene nahm regelmäßig ihre Enkelkinder mit auf besondere Ausflüge, wie zum Beispiel “Der Nussknacker” zu Weihnachten.

Natürlich hatten sie vor ihrer Pensionierung erkannt, dass sie diese Dinge in Frankreich nicht mehr tun könnten, aber es war ihnen nie in den Sinn gekommen, dass sie sie so sehr vermissen würden.

Dan und Arlene stellten fest, dass sie zu viel von dem aufgegeben hatten, was sie liebten.

Schließlich dämmerte es Dan und Arlene, dass sie nicht nach Südfrankreich gehen mussten, um die Zufriedenheit im Ruhestand zu finden. Es war in ihrem eigenen Hinterhof. Alles, was sie tun mussten, um es zu finden, kannte sich besser.

Echte Zitate
Lee Iacocca sagte auch, dass er in den Ruhestand gegangen sei. In einem berühmten Artikel des Fortune-Magazins (24. Juni 1996) warnte der pensionierte Chrysler-Manager: “Sie planen alles im Leben und dann bricht das Dach über Ihnen herein, weil Sie nicht genug darüber nachgedacht haben, wer Sie sind und was Sie sollten mach mit dem Rest deines Lebens. “

Der traditionelle Ruhestand ist überholt
Traditioneller Ruhestand, im alten Sinne nur Freizeit, ist nicht jedermanns Sache. Wegen der Art und Weise, wie sich die Welt verändert hat, und aus Gründen, über die wir später in diesem Kapitel noch sprechen werden, sollten Sie den traditionellen Ruhestand nicht ohne sorgfältige Überlegung akzeptieren. Der Ruhestand bedeutete traditionell ein Ausgehen. Die traditionelle Bedeutung des Ruhestands ist ein einzelnes Ereignis – “Rückzug” von der Belegschaft in Freizeit, Entspannung, eine Rampe in das Ende des Lebens. Webster’s Dictionary definiert Ruhestand als “Entfernung oder Rückzug aus einem Büro oder aktiven Dienst; um Ruhe oder Abgeschiedenheit zu suchen. “Das Wort” Rente “kommt vom französischen Wort” pensioner “, was” sich zurückziehen “bedeutet, was von dem französischen Verb tierer kommt und bedeutet” ausstrecken oder aushalten “. Nicht gerade inspirierend!

Selbst die mit dem Ruhestand verbundenen Wörter sind unzureichend.

“Vorruhestand” reicht nicht aus (obwohl wir den Begriff verwenden, weil es noch keine Alternative gibt). Der Begriff “Arbeitsplatzprobleme mittleren Alters” verfehlt diesen Punkt völlig. “Second-Career Juckreiz” klingt nach Veränderung um der Veränderung willen. “Vorruhestand” ist ein Euphemismus für entlassene Führungskräfte. “Un-pension” klingt zu sehr nach Uncola! Tatsächlich wäre das Thema dieses Buches – im Ruhestand arbeiten – bis vor ein paar Jahren als Oxymoron angesehen worden. Ein Artikel über die Pensionierung in der Zeitschrift American Demographics hatte Folgendes zu dem Wort zu sagen: “Das Wörterbuch hat oft Schwierigkeiten mit den sich ändernden Definitionen der traditionellen Nomenklatur der Gesellschaft Schritt zu halten. Aber vielleicht muss der Begriff ‘Ruhestand’ ganz zurückgezogen werden.” Die Gesellschaft hat sich verändert. Der Ruhestand wurde von Bismarck, dem ersten Kanzler des Deutschen Reiches, Ende des 19. Jahrhunderts erfunden, als die meisten Menschen nicht lange genug lebten, um sich darüber Gedanken zu machen, was sie tun würden, wenn sie nicht mehr arbeiten würden. Selbst als die Sozialversicherung 1935 in den Vereinigten Staaten eingeführt wurde, begannen die Leistungen mit 65 Jahren, aber die durchschnittliche Lebenserwartung betrug nur 61!

Echte ZitateJimmy Carter nennt seine Präsidentschafts-Niederlage 1980 seinen unfreiwilligen Ruhestand. Als er nach Plains in Georgia zurückkehrte, war er 56. “Ich habe gemerkt, dass ich nach den Lebenserwartungstafeln 25 Jahre Zeit hatte. Was sollte ich mit 25 weiteren Jahren machen? Ich war in einer kleinen Stadt mit 600 Leuten und ohne Jobmöglichkeiten. “

Geh nicht in Rente, REWIRE!Als Arbeit normalerweise harte körperliche Arbeit bedeutete, waren sowohl Männer als auch Frauen erschöpft, als sie ihre 50er und 60er Jahre erreichten, so dass die meisten es nicht in den Ruhestand schafften. Aber im heutigen digitalen Zeitalter benutzen mehr Menschen Computer und Telefone und sitzen an Schreibtischen in klimatisierten Büros. Hochentwickelte Maschinen erledigen das schwere Heben. Die Idee, sich am Ende der Karriere auszuruhen, weil der Körper nach langen Tagen der Arbeit mit dem Knochenbruch körperlich erschöpft ist, ist für die meisten Menschen nicht so, wie es in der Vergangenheit war.

Zusammen mit der Idee des Ruhestandes kam die Annahme, dass Sie “gearbeitet” haben, bis Sie von Ihrer Vollzeit “Beruf”, “Karriere” oder “Job” “zurückgezogen”. Aber heute sind die Unterschiede zwischen Arbeit und Ruhestand verschwimmen. Das obligatorische Renteneintrittsalter wurde fast vollständig abgeschafft, und der Kongress hat den “Einkommenstest” der Sozialversicherung für Personen über 65 Jahre aufgehoben. Regierungsdaten zeigen, dass der Prozentsatz der über 65-Jährigen, die eine Erwerbstätigkeit ausüben, seit Jahrzehnten nach Jahrzehnten rückläufig ist. Im Jahr 2001 waren es 12,8 Prozent mehr als jemals zuvor seit 1979. Dieser Anstieg bedeutet 2001 eine Million mehr Erwerbstätige als 65 im Erwerbsleben als 1985. Zwei widersprüchliche Trends sind hier im Gange. Auf der einen Seite gibt es eine überholte gesellschaftliche Einstellung, dass Menschen “eines bestimmten Alters” in Rente gehen sollten und auf der anderen Seite zeigen die Fakten, dass diese Menschen immer länger in der Belegschaft bleiben. Offensichtlich stellt jemand sie an!

Ruhestand ist mit anderen altmodischen Ideen über die Leute verbunden, die sich zurückziehen. Diese Rentner können nicht nützlich sein. Dass sie sich ausruhen müssen. Dass sie sich entspannen wollen. Und dass sie keine neuen Fähigkeiten lernen können. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein.

StressDer Übergang in den Ruhestand ist stressig. Dieser Stress wird noch dadurch verschlimmert, dass man keinen Plan hat. Das alte Sprichwort, wenn Sie nicht planen, dann planen, zu versagen, ist so wahr für den Ruhestand als für alles andere. Menschen, die sich zurückziehen, die Stimulation hinter sich lassen und sie nicht ersetzen, schaffen Stress für sich. Die Vollzeitarbeit zu verlassen, ist eine Zeit des Wandels, der Zweideutigkeit und des Mangels an Struktur. Es ist einfacher zu wissen, wohin Sie gehen, wenn Sie im Voraus eine Roadmap entwickeln. So vermeiden Sie das Gefühl außer Kontrolle zu geraten, was nur zu mehr Stress führt.

Management-Gurus Peter Drucker und Peter Senge sind mit den Schwierigkeiten vertraut, mit denen die Menschen konfrontiert sind, wenn sie in Rente gehen. Drucker argumentiert, dass viele Führungskräfte einfach “unvorbereitet” für den Ruhestand sind. Andere Ruhestandsexperten stimmen zu. “Wir planen unsere Karriere, aber wir planen nicht unsere Pensionierung”, sagt Dr. Phyllis Moen, Direktorin des Cornell Employment und Family Careers Institute an der Cornell University, die die Übergangsphasen für Ehepaare studiert hat. Dr. Moens Studie belegt einen turbulenten Übergang nach Beendigung der Arbeit. Sie stellte fest, dass die ersten zwei Jahre nach dem Ausscheiden aus dem Beruf für viele Paare eine Zeit des Ehestreits waren.

Auszug aus “Nicht in den Ruhestand, Rewire” von Jeri Sedlar und Rick Miners. Copyright © 2005 von Jeri Sedlar und Rick Miners. Veröffentlicht von Doubleday Books, einer Abteilung von Alpha Books. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Buches darf ohne schriftliche Genehmigung des Herausgebers verwendet oder reproduziert werden.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

58 + = 59

map