Prada der Pitbull bekommt eine Gnadenfrist im Todestrakt

Das Leben eines Köters, der seit mehr als einem Jahr im Todestrakt sitzt, ist von einem Richter verschont geblieben, nachdem Tierfreunde geschrien haben und einen letzten Vorschlag angenommen haben, den Hund am Leben zu halten.

Jetzt könnte Prada, die 4-jährige Pitbull-Mischung, die Tausende von Fremden auf der ganzen Welt inspirierte, um eine Petition zu unterzeichnen, um das Leben des Hundes zu retten, zu Animal Planet berühmt werden.

Der Hund wurde für bösartig befunden und musste eingeschläfert werden, nachdem er im Januar 2011 in einem gehobenen Viertel von Nashville mehrere Hunde angegriffen hatte. Es dauert normalerweise nicht lange, bis ein solcher Befehl ausgeführt wird, aber Pradas Besitzer hat einen langen Rechtsstreit geführt und schwor, niemals aufzuhören, bis sie ihren Hund gerettet hatte.

Nicole Andree, eine 35-jährige Immobilienmaklerin, die Prada rettete, als der Hund 4 Wochen alt war, bat eine Richterin, ihre geliebte Gefährtin zu schonen, wenn sie zustimmte, das Tier ins Villalobos-Rettungszentrum in New Orleans zu schicken. Das Rettungszentrum wird in Animal Planet’s Reality-TV-Show “Pitt Bulls and Parolees” gezeigt, die Ex-Sträflinge und missbrauchte Hunde zusammenbringt, damit sowohl Menschen als auch Tiere rehabilitiert werden können.

Andree sagte, dass es ihr nichts ausmache, ihren Hund aufzugeben, wenn das bedeutete, dass Prada verschont bleiben würde. “Ich wollte nur, dass sie lebt.”

Sie sagte, ihr Hund wäre in guten Händen bei Tia Torres, die das Villalobos-Rettungszentrum leitet.

Während sie für ihren Hund erleichtert wurde, sagte Andree den Tribut endloser juristischer Kämpfe und wusste nicht, ob Prada leben oder sterben würde, was für ihre eigene Familie verheerend war. Andrees Vater starb am Ostersonntag an einem schweren Herzinfarkt.

“Der Stress von allem hat meinen Vater getötet”, sagte sie und erstickte die Tränen.

Andree hat gesagt, dass ihr Hund diskriminiert wird, weil es sich um einen Pitbull handelt.

Der Hund wurde von drei verschiedenen Gerichten angeordnet, nachdem Anwälte für die Stadt Nashville sagte, dass Prada eine Bedrohung der öffentlichen Sicherheit darstellte. In Gerichtsdokumenten äußerten sie Bedenken, dass die Stadt haftbar gemacht werden könnte, wenn Prada einen anderen Hund oder sogar einen Menschen angreifen würde.

Danach startete Andree eine Social-Media-Kampagne zur Rettung von Prada, die mehr als 11.000 Menschen dazu inspirierte, eine Petition zu unterschreiben, in der der Gouverneur von Tennessee, Bill Haslam, gebeten wurde, Prada zu begnadigen. Aber der Gouverneur sagte durch einen Sprecher, es sei eine lokale Angelegenheit, und er könne einem Hund nicht vergeben.

Richter Joe Binkley Jr. des Bezirksgerichts von Davidson unterzeichnete die Anordnung, Prada zu verschonen, nachdem Anwälte der Stadt sagten, sie würden gegen den Plan, das Eigentum des Hundes nach Torres zu übertragen, nicht protestieren, damit es im Rettungszentrum leben könne.

“Nachdem sie Villalobos untersucht und mit Frau Torres gesprochen hatten, stellten die Metro-Beamten fest, dass Frau Andrees Vorschlag eine angemessene Lösung für diesen Fall war”, sagte Metro-Anwalt Alex Dickerson in einer E-Mail. “Frau Torres hat umfangreiche Erfahrung in der Betreuung aggressiver Hunde und das Villalobos Rescue Center ist ausreichend ausgerüstet, um solche Tiere zu halten. Dementsprechend widersetzte sich Metro nicht der Bewegung von Frau Andree und wird Prada innerhalb der nächsten zwei Wochen an Frau Torres übergeben.”

Der Hund muss für den Rest seines Lebens im Rettungszentrum bleiben, sagte Binkleys Befehl.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 80 = 90

Adblock
detector