Olympiasportler, der keine Tricks machte, verteidigt No-Frills-Lauf: “Ich versuche immer mein Bestes”

Die Team Hungary Skifahrerin, die eine starke Reaktion auf ihren Grundlauf in der olympischen Halfpipe zeigte, sagt, dass sie in der Lage ist, hochfliegende Tricks zu machen wie ihre Konkurrenten – nur nicht auf Schnee.

Elizabeth Swaney, 33, sprach über ihre ungewöhnliche Leistung mit Hoda Kotb und Savannah Guthrie am heutigen Mittwoch.

“Ich versuche immer, an meinem Ski zu arbeiten”, sagte Swaney. “Ich mache Front Flips und kippe zurück ins Wasser … und einige 720er und gelegentlich auch 540er auf dem Wasser (während des Trainings).

“Das Ziel war immer, diese in die Halfpipe einzubauen. Ich bin einfach nicht zufrieden damit, die Wassertricks auf Schnee zu landen. Ich versuche nur, einen Weg zu finden, diese Brücke zu überqueren.”

Der in den USA geborene Swaney, Absolvent der University of California-Berkeley mit einem Master-Abschluss in Designstudien an der Harvard Universität, hat sich die Köpfe darüber kratzen lassen, wie ein Skifahrer, der keine grundlegenden Tricks machen kann, es zu den Olympischen Spielen geschafft hat.

Während des Qualifyings am Montag fuhr sie die Halfpipe ohne Hochfliegenmanöver wie ihre Konkurrenten.

Elisabeth Swaney from Team Hungary explaining her run down the halfpipe.
Elizabeth Swaney vom Team Hungary erklärte, dass ihr Grundrennen in der Halfpipe keine berechnete Strategie war. HEUTE

“Ich versuche immer, in der Halfpipe mein Bestes zu geben”, sagte sie. “Beim zweiten Lauf habe ich drei Tricks gemacht, zwei an der linken Wand, eine an der rechten Wand und eine 360 ​​am Ende.”

Swaney sagte, dass ihr grundlegender Run auf die Halfpipe nicht beabsichtigt war, obwohl es ein großer Grund war, sich für das Feld zu qualifizieren. Ihre Fähigkeit, während des Weltcup-Events einfach aufrecht zu bleiben, erlaubte ihr, die notwendigen Punkte zu sammeln, um sich für Pyeongchang zu qualifizieren. Sie konnte sich um Ungarn bewerben, weil ihre Großeltern von dort stammen.

“Ich hatte nie einen Plan, den Lauf zu machen, den ich gemacht habe”, sagte sie. “Ich wollte mehr tun als das, also war es keine Strategie. Ich versuche immer alles zu geben. “

Swaney reagierte auch auf die Reaktion auf ihre Leistung, die reichte, um sie die schlechteste Olympier jemals zu olympischen Volkshelden wie der britische Skispringer Eddie the Eagle und der jamaikanischen Bob-Team zu vergleichen.

“Ich versuche jeden Kommentar, ob positiv oder negativ, zu nehmen und versuche, das in mein Leben als etwas Konstruktives zu integrieren, an dem ich arbeiten kann”, sagte sie. “Ich danke ihnen für ihre Zeit.

“Ich würde nur positiven Vibes für alle ermutigen”, fügte sie hinzu.

Folgen Sie TODAY.com Schriftsteller Scott Stump auf Twitter.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

40 + = 45

map