Obamas nicht das einzige Machtpaar des Weißen Hauses

Barack Obama hat mehr als eine Möglichkeit, Menschen zusammenzubringen: Fragen Sie einfach Cass und Samantha. Oder Anita und Bob. Oder Tommy und Katie.

Es stellt sich heraus, dass es überall im Weißen Haus Machtpaare gibt, die sowohl in der Ehe als auch in der Politik vereint sind.

Der Berater, der mit der Verwaltung aller staatlichen Vorschriften betraut war, und ein hochrangiger Vertreter der nationalen Sicherheit hatten ihr erstes gemeinsames Kind. Der oberste Kommunikationsbeamte des Weißen Hauses ist mit dem persönlichen Anwalt der Obamas verheiratet. Und die kürzliche Reise des Präsidenten nach Frankreich bot den perfekten Hintergrund für einen Heiratsantrag in der Residenz des US-Botschafters in Frankreich.

Tommy Vietor, ein 28-jähriger stellvertretender Pressesprecher des Weißen Hauses, überraschte die Sprecherin von Michelle Obama in der verzierten Villa, während die Obamas zum 60. Jahrestag der Invasion der Normandie Europa besuchten. Vietor war nicht Teil der offiziellen Reise, aber flog über Nacht, um den unangekündigten Besuch zu machen.

“Ich habe geschüttelt – er hat mich völlig überrascht”, sagte die 30-jährige Katie McCormick Lelyveld. “Ich hätte keinen besseren Weg finden können, dies zu tun.”

Als er von dem Vorschlag erfuhr, sagte Obama, dass Vietor einen “sanften Schritt” gemacht habe.

Die Hochzeit von Vietor-McCormick Lelyveld – es wurde kein Termin festgelegt – wird ein weiteres Paar in die Liste der Verwaltungsbeamten aufnehmen, die mehr als einen Arbeitgeber teilen.

Nicht anonymObwohl die Paare Interviews ablehnen, indem sie eine Politik des Weißen Hauses gegen Profile verwenden, die das persönliche Leben der Mitarbeiter betreffen, arbeiten sie nicht in Anonymität.

Die Pulitzer-Preisträgerin Samantha Power ist eine hochrangige Beamtin im Nationalen Sicherheitsrat, wo sie weiterhin zu den vertrauten Stimmen zählt, die Obama konsultiert. Nebenan, in einem Bürogebäude der Regierung, überwacht der frühere Professor der Harvard Law School, Cass Sunstein, die staatlichen Vorschriften für das Büro für Management und Haushalt.

Power und Sunstein trafen sich während der Obama-Kampagne, begannen kurz vor den Leadoff-Treffen des letzten Jahres in Iowa, und waren bis zum Sommer verheiratet.

“Sie wissen, was sie sagen”, sagte Sunstein vor der Wahl im November einer Zeitschrift. “Obama bringt Menschen zusammen.”

In diesem Fall ist es nicht weit.

Obama telefonierte 2005 mit Power, um ihr Buch über Völkermord zu diskutieren; Sie bot an, ihren Job in Harvard zu verlassen, um während eines vierstündigen Meetings in seinem Büro im Senat zu arbeiten. Sunstein arbeitete unterdessen zusammen mit Obama an der University of Chicago Law School, bis er nach ihrer Rückkehr nach Power in Harvard ging.

Während der Präsidentschaftskampagne im letzten Jahr trat Power zurück, nachdem sie Hillary Rodham Clinton als “Monster” bezeichnet hatte. Sie arbeitete später als leitende außenpolitische Beraterin von Obama.

Sowohl Power als auch Sunstein behalten ihren überragenden Ruf innerhalb der akademischen Kreise bei und haben im Chaos der neuen Regierung im April ihr erstes Kind bekommen.

Putting zwei und zwei zusammenWenige Schritte vom Oval Office entfernt hat sich Anita Dunn, ehemalige Image-Meisterin, vor kurzem als ehemalige Interim-Kommunikationsdirektorin des Präsidenten zu früheren Kampagnenkollegen zurückgezogen. Ihr Ehemann Bob Bauer arbeitete bereits als Anwalt der Obamas.

Dunn hatte nach dem Wahlkampf zunächst abgelehnt, dem Weißen Haus beizutreten, und versprach ihrer Familie, sie würde zu ihrer Beratungsfirma und dem Esszimmertisch zurückkehren. Aber ein Mitarbeiterwechsel brachte Ellen Moran heraus und Obama wandte sich wieder an Dunn, der während der Kampagne die breite Botschaft formte und mit Frauengruppen zusammenarbeitete. Sie konnte nicht nein sagen.

Neben Dunns Büro im Westflügel verwaltet ihr Stellvertreter Dan Pfeiffer das alltägliche Spiel des Weißen Hauses. Nur ein paar Schritte die Halle hinauf, seine Frau Sarah Feinberg ist eine Top-Beraterin des Stabschefs des Weißen Hauses.

Pfeiffer und Feinberg trafen sich, als sie an Al Gores Präsidentschaftswahlkampf 2000 arbeiteten. Er war in Nashville stationiert; sie, in ihrer Heimat West Virginia. Sie begannen sich zwei Jahre später zu verabreden, als sie beide an der Wiederwahlkampagne von Senator Tim Johnson, D-S.D, arbeiteten.

“Ich habe die Welt von ihr als Kollegin und Freundin gesehen, aber in Bezug auf eine Beziehung habe ich lange nicht zwei und zwei zusammen gemacht”, sagte Pfeiffer der New York Times für seine Hochzeitsankündigung 2006. “Aber ich saß vier Fuß von ihr entfernt, nun, es dauerte nicht lange, bis ich mit ihr ausgehen wollte.”

Als Rahm Emanuel Obamas Stabschef wurde, brachte er Feinberg, seine Sprecherin im US-Haus, mit. Pfeiffer zog unterdessen von seinem Michigan Avenue Wahlkampfbüro in Chicago zurück in seine Heimat Washington, die er zwei Jahre zuvor verlassen hatte.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

4 + 3 =

map