Nachdem er beide Eltern verloren hat, möchte der 6-jährige Junge andere zum Lächeln bringen

Nachdem er beide Eltern verloren hat, möchte der 6-jährige Junge andere zum Lächeln bringen

Jaden Hayes muss sehr traurig sein. Vor zwei Jahren verlor der 6-Jährige seinen Vater. Vor zwei Wochen hat er unerwartet seine Mutter verloren.

Aber stattdessen entschied der junge Georgia-Erstklässler, dass er für sein Lächeln bekannt sein wollte – diejenigen, die er gibt und die, die er anderen bringt.

Jaden Hayes lost both parents, but is on a mission to make people smile #thesmileexperiment
Jaden Hayes hat beide Eltern verloren, ist aber auf der Mission, Fremde lächeln zu lassen.mstashers / Instagram

“Nachdem ich an einer Beerdigung und einer Besichtigung teilgenommen hatte und all diese Erwachsenen herumlaufen sah und niemand lächelte, war er einfach müde von Menschen mit traurigen, runzligen Gesichtern”, erinnert sich Barbara DiCola, die Schwester seiner Mutter. “Er wollte die Leute wirklich zum Lächeln bringen und fragte mich, wie wir die Leute dazu bringen könnten, das zu tun.”

DiCola sagte Jaden, der beste Weg, jemanden zum Lächeln zu bringen, sei, sie zuerst anzulächeln. Aber sie warnte ihn auch, dass die Technik nicht immer bei allen funktioniert.

“Also sagt er:, Nun, was ist, wenn du ihnen ein Spielzeug gibst? ‘”, Sagte sie.

View this post on Instagram

#thesmileexperiment #payitForward #WTOC

A post shared by Tasha Stapleton (@mstashers) on

Bewaffnet mit Taschen voller Schmuck und kleinen Spielsachen aus dem Party Supply Gang ihres örtlichen Wal-Mart, fuhr DiCola mit Jaden in die Innenstadt von Savannah, Georgia, und begann, die Leute zu beobachten, die an ihnen vorbeikamen.

“Er würde sich zurücklehnen und er würde sagen:” Sie lächeln nicht, Tante. Sie brauchen eine (Gummi-) Ente und diese Perlen “, sagte sie.

Jaden hat letzte Woche mindestens 275 Menschen während ihrer zwei Ausfahrten angesprochen. Die meisten Leute gaben dem Jungen sofort ein Grinsen, nachdem sie erfuhren, warum sie angesprochen wurden. Einige umarmten ihn auch.

View this post on Instagram

#thesmileexperiment #payitForward #WTOC

A post shared by Tasha Stapleton (@mstashers) on

Viele Menschen waren zu Tränen gerührt, nachdem sie Jadens Geschichte gehört hatten und würden DiCola Spenden geben, die abgelehnt wurden.

“Wir hatten nur zwei Leute, die uns zur Seite schieben”, sagte sie.

View this post on Instagram

#thesmileexperiment #payitForward #WTOC

A post shared by Tasha Stapleton (@mstashers) on

Abgesehen von den ersten paar Tagen nach dem Tod seiner Mutter – die DiCola im Schlaf gestorben sagte – ist Jaden “ein kleines Wunder” in der Art, wie er mit seiner jüngsten Tragödie umgegangen ist.

“Ich weiß nicht, wie sein kleines Gehirn es verarbeitet, aber ich denke, das alles hilft bei seinem Heilungsprozess”, sagte sie.

Ihre Tochter Natasha Compton, die auf ihrem Instagram-Account Jadens “Lächeln-Giveaways” aufgezeichnet hat, sagte, das Projekt ihres Cousins ​​habe auch der gesamten Familie geholfen, zu heilen.

“Es hat mir sehr geholfen, weil ich und seine Mutter sehr nah dran waren. Sie hat mir geholfen, mich zu erziehen “, sagte Compton. “Es hilft mir, und ich weiß, dass es definitiv meiner Mutter hilft.”

DiCola sagte, Jaden habe immer nach Wegen gesucht, Menschen Freude zu bringen, seit sie sich erinnern kann.

“Er ist nur ein Sonnenstrahl. Er war schon immer so. Es strahlt von ihm aus “, sagte sie.

Die beiden wollen am Dienstag wieder in die Savannah Street einbiegen.

“Wir sind alle erstaunt über die Stärke, die er hat, und er filtert durch”, sagte sie. “Wir alle lächeln viel mehr, als wir es zu diesem Zeitpunkt tun würden. Du kannst mir nicht helfen. Du siehst ihn lächeln und du kannst nicht anders. Du musst lächeln. “

Folgen Sie TODAY.com Schriftsteller Eun Kyung Kim auf Twitter.

Wer möchte nicht glücklich sein? Wir fragen Experten, wie es gemacht wird

Jul.05.201501:26

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

8 + 1 =

Adblock
detector