Hockeyschwestern leben beide den olympischen Traum – für verschiedene Teams

0

Ein Paar unzertrennliche Schwestern aus Minnesota leben beide den olympischen Traum in Pyeongchang – nur nicht für das gleiche Team.

Marissa Brandt, 25, spielt Verteidigung für die Unified Korea Eishockeymannschaft, während ihre Schwester, Hannah, 24, ein Stürmer für Team USA ist.

Bild: TOPSHOT-OLY-2018-SKOREA-US-SOCIAL-ADOPTION
Die Schwestern Marissa (links) und Hannah Brandt realisierten ihren olympischen Eishockey-Traum, nur für verschiedene Teams. Getty Images

Marissa wurde 1993 von Greg und Robin Brandt adoptiert, als sie 4 Monate alt war. Weniger als ein Jahr später wurde Hannah geboren.

Während sie in Pyeongchang nicht aufeinander trafen, weil ihre Mannschaften in verschiedenen Gruppen antraten, hatten sie ihre denkwürdigen Momente.

Hannah erzielte am Dienstag ein Tor bei einem Sieg über das Team OAR (Olympiateilnehmer aus Russland), während Marissa das einzige koreanische Tor des Turniers unterstützte.

Schwestern Hannah and Marissa Brandt
Marissa und Hannah waren Hockey-Teamkollegen an der Hill-Murray-Schule in der High School. HEUTE

“Es war schon immer ein Traum von ihr, zu den Olympischen Spielen zu gehen, und diese Erfahrung für sie zu teilen, ist unglaublich und sehr speziell”, sagte Marissa am heutigen Freitag Hoda Kotb und Savannah Guthrie.

“Dass ich mein Geburtsland repräsentiere, ist für mich etwas ganz Besonderes. Ich genieße einfach jeden Moment, den ich mit ihr verbringen kann.”

Anfangs sah es so aus, als ob der Olympische Traum nur für Hannah passierte, die an der Universität von Minnesota herausragte.

Marissa, die am Gustav Adolphus College der Abteilung III Hockey spielte, wurde erschossen, als sie von koreanischen Offiziellen gefragt wurde, ob sie das einheitliche Team für die Winterspiele ausprobieren wolle.

Brandt sisters on TODAY
Die Brandt Schwestern und ihre Eltern, Greg und Robin, sprachen mit Savannah Guthrie und Hoda Kotb über ihre ungewöhnliche olympische Reise. HEUTE

Marissa konkurriert mit ihrem Geburtsnamen Park Yoon-jung auf der Rückseite ihres Trikots in Pyeongchang.

“Ich habe mich wirklich dafür entschieden, diesen Namen zu tragen, weil es meine einzige Verbindung zu Korea war, und das war eine Sache, die ich nach meiner Adoption von mir selbst wusste. Es ist also etwas ganz Besonderes, diesen Namen auf der Rückseite meines Trikots zu haben.” sagte.

Hannah Brandt
Hannah Brandt ist eine Stürmerin für das Team USA, das zu Beginn der Woche ein Tor in einem Sieg gegen das Team OAR erzielt hat. Maddie Meyer / Getty Bilder

Sie kennt die Identität ihrer leiblichen Mutter nicht, hofft aber, dass die Werbung der Olympischen Spiele dazu beitragen könnte, sie zu finden.

“Natürlich habe ich darüber nachgedacht”, sagte sie. “Ich denke, der Name ist in Korea nicht so üblich, also könnte sie das vielleicht erkennen und meine Geschichte lesen und vielleicht zwei und zwei zusammenstellen, aber wir werden sehen, was das passiert.”

Hier sind einige weitere lustige Fakten über die Hockey spielenden Schwestern:

  • Greg und Robin Brandt, die Fruchtbarkeitsprobleme hatten, erfuhren erst Wochen vor Marissa aus Südkorea, dass sie mit Hannah schwanger waren.
  • Die Schwestern haben zuerst Eiskunstlauf versucht. Marissa liebte es, Hannah hasste es und wollte Hockey spielen. Marissa hörte schließlich auf, auch Hockey mit ihrer Schwester zu spielen.
  • Sie spielten in der Highschool auf der gleichen Mannschaft, mit Marissa auf Verteidigung und Hannah auf Vorwärts.
  • Sie besuchten eine koreanische Schule und ein koreanisches Lager, das in Minnesota aufwuchs. Hannah liebte es, während Marissa aufhören wollte.
  • Hannah war eine der letzten Kürzungen für das Team USA vor Sotschi im Jahr 2014, erholte sich aber, um das diesjährige Team zu machen.
  • Das koreanische Team entdeckte Marissa, weil der Ehemann eines Trainers von Team Korea Hannah an der Universität von Minnesota trainiert hatte und wusste, dass sie eine in Korea geborene Schwester hatte.
  • Vor jedem Spiel beschriften sich die Schwestern mit drei Botschaften: Viel Glück, ein Tor für mich, und ich liebe dich.

Folgen Sie TODAY.com Schriftsteller Scott Stump auf Twitter.