Fat-shaming-Karten, die in der Londoner U-Bahn ausgehändigt werden, werden mit diesen erstaunlichen Antworten getroffen

Als die Leute hörten, dass Fremde auf der Londoner U-Bahn grausame, fatale Karten ausgaben, machten es sich einige zur Aufgabe, ihre eigenen Karten als Antwort zu kreieren und die Botschaft in eine positive zu verwandeln.

Es begann mit Navabi, einem deutschen Modeunternehmen, das Karten mit der Aufschrift “Du siehst toll aus!” an Menschen verteilen. Bethany Rutter, Modebloggerin, die auch für Navabi in London arbeitet, hat zum ersten Mal von den Fat-Shamern durch Social Media gehört. Eine Gruppe nennt sich “Overweight Haters Ltd.” Im Zug verteilte er Karten an Fremde, die unter anderem sagten: “Du bist ein dicker, hässlicher Mensch.”

Rutter twitterte, sie wünsche sich, dass sie als Reaktion darauf positive Karten verpasste, und ihre Firma bot an, etwas zu bezahlen, ohne etwas zu drucken.

RELATED: Moschino fängt Wärme für $ 130 ‘fat-shaming’ Training Tops

“Wir benutzten einen Drucker, der sie in einer Stunde umdrehen konnte, und ich ging, um sie abzuholen und sie dann in einer der geschäftigsten Gegenden von London zu verteilen”, sagte Rutter TODAY.com und fügte hinzu, dass die Reaktionen, die sie bekam, waren. allgemein positiv. “

“Nur ein paar Leute haben gefragt, worum es ging, und sie waren von Overweight Haters schockiert und wirklich empfänglich für meine positivere Idee”, sagte sie. “Aber die meisten Leute nahmen sie einfach und sagten Danke mit einem fröhlichen, verwirrten Ausdruck auf ihren Gesichtern.”

VERBINDUNG: Schwangerer Meteorologe kämpft Body-Shamers online

Ihre Idee hat sich durchgesetzt, und jetzt verbreiten mehr Leute eine andere Art von Botschaft mit ihren eigenen Karten (plus, kostenlose Umarmungen!):

Rutter sagte, sie sei froh, dass die Leute kämpfen, um eine positive Botschaft zu verbreiten.

“Ich bin wirklich froh, dass ich nicht alleine dabei bin und mehr Leute machen positive Karten”, sagte sie. “London ist bekannt als eine so schwierige, feindselige Stadt, aber so viele Menschen, die hier leben, sind glückliche, positive Menschen. Und das ist ein Weg, das Eis zwischen Londonern zu brechen.”

VERBINDUNG: Mamas Bitte an Fremde: Hör auf, mein Baby zu beschämen!

Navabi, wo Rutter nur eine Woche gearbeitet hat, ging noch einen Schritt weiter und kaufte den Domainnamen der Gruppe. OverweightHaters.com ist nun eine Seite, die die Geschichte hinter den Karten erklärt.

Laut The Guardian untersucht die Polizei Berichte über die Fat-Shaming-Karten.

Lustig oder fat-shaming? Wiegen Sie sich mit diesen umstrittenen T-Shirts ein

Okt. 29, 201500:58

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

85 − 75 =

Adblock
detector