Ex-Washington Redskins cheerleaders verteidigen Team von Behauptungen über 2013 Costa Rica-Reise

Zwei ehemalige Cheerleader von Washington Redskins verteidigten das Team am Freitag gegen die Vorwürfe, dass Frauen in der Gruppe gezwungen waren, während eines Fotoshootings oben ohne zu posieren und während einer Reise nach Costa Rica mit wohlhabenden Sponsoren abzuhängen.

Vorwürfe, dass Frauen im Kalender-Shooting oben ohne sein müssen, waren “einfach nicht wahr”, sagte Charo Bi, ein ehemaliger Cheerleader und Team-Captain, TODAY in einem exklusiven Interview.

“Alle optional. Freiwillig. Einige Mädchen waren aufgeregt, diese Sachen zu machen “, sagte sie. “Als Escort war das nie eine Wahrnehmung, die ich hatte. Ich denke, dass es freundlich ist, gegenüber Sponsoren freundlich und aufnahmebereit zu sein, ist völlig anders als eine Eskorte zu sein. “

Washington Redskins cheerleaders öffnen sich HEUTE über Fotoshooting

Mai.04.201805:39

Die Vorwürfe wurden in einer New York Times am Mittwoch veröffentlicht. In der Geschichte sagten fünf Cheerleader, die auf der Reise 2013 waren, dass sie gezwungen waren, oben ohne für ein Fotoshooting zu posieren, obwohl der resultierende Kalender keine Nacktheit zeigte.

Sie behaupteten auch, dass bestimmte Cheerleaders von Washington Redskins Management handverlesen wurden, um wohlhabende Team-Sponsoren und Spender zu einem Nachtclub während der Reise zu eskortieren.

New York Times Sport-Redakteur Jason Stallman gab TODAY die folgende Aussage:

“Unser Artikel basierte auf Interviews mit fünf Cheerleadern, die auf der Reise nach Costa Rica waren, und Details ihrer Berichte wurden mit anderen bestätigt, die Beschreibungen der Ereignisse zu dieser Zeit hörten. Seit der Veröffentlichung unseres Artikels haben wir von noch mehr gehört Redskins Cheerleaders, die bestätigten, dass unsere Berichterstattung korrekt war. Die beiden Cheerleader, die von den Washington Redskins ausgewählt wurden, um das Team in der Today Show zu unterstützen, sagten nichts, um uns glauben zu machen, unser Artikel sei alles andere als felsenfest.

Bi, die an dieser Costa Rica-Reise teilnahm, sagte HEUTE “wir können die Erfahrungen, die andere Frauen im Team hatten, nicht abwerten”, bestand aber darauf, dass sie sich während des mit Sponsoren verbrachten Abends nicht unwohl fühlte.

“Für mich war es eine erholsame Nacht mit meinen Freunden. Eine lustige Nacht mit meinen Freunden “, sagte sie. “Um es in einen Zusammenhang zu bringen, wurden die Frauen nicht von den Sponsoren ausgewählt, um sie in den Club zu begleiten. Wir waren immer mit jemandem, den wir kannten. Wir waren immer zusammen. “

Washington Redskins cheerleaders open up on TODAY about photo shoot
Ehemalige Cheerleader Rachel Gill und Charo Bi verteidigten die Washington Redskins gegen Behauptungen, dass Mitglieder ihrer Gruppe während einer Reise 2013 nach Costa Rica gezwungen waren, sich oben ohne zu raffen und an reiche Geldgeber zu “pimpen”.Nathan Congleton / HEUTE

Sie sagte, dass sie sich nie um ihre Sicherheit gefürchtet habe und dass der Abend von der Cheerleader-Choreografin, der langjährigen Regisseurin Stephanie Jojokian, als eine Gelegenheit vorgeschlagen wurde, “eine Nacht mit unseren Freunden zu verbringen”.

Rachel Gill, eine weitere ehemalige Cheerleader-Captain, die an der Costa Rica-Reise teilnahm, aber nicht in den Nachtclub ging, verteidigte das Team gegen Behauptungen, dass Squad-Mitglieder jemals gezwungen waren, sich mit Sponsoren zu unterhalten.

“Diese Begriffe haben gepimpt,, Escort ‘, sie müssen einfach aufhören, weil es absolut nicht passiert ist”, sagte sie.

Sowohl Gill als auch Bi wurden von den Redskins gebeten, im Namen des Teams mit TODAY zu sprechen.

Washington Redskins Cheerleader-Anschuldigungen spornen neuen Fallout an

Mai.04.201802:44

Redskins Präsident Bruce Allen sagte in einer Erklärung, dass das Team die beunruhigenden Vorwürfe “untersucht” und “große Wertschätzung und Respekt” für die Cheerleader ausdrückt. “Aber er sagte auch, die Organisation habe mit” einer Reihe von “Cheerleadern gesprochen, die ihre Konten zur Verfügung stellten das widerspricht Details in der Times-Geschichte.

“Wir schauen uns sofort diese Situation an und möchten ausdrücken, wie ernst wir diese Vorwürfe nehmen”, sagte Allen am Donnerstag in einer Erklärung. “Basierend auf dem Dialog, den wir in den letzten 48 Stunden mit einer Reihe von aktuellen und ehemaligen Cheerleadern geführt haben, haben wir sehr unterschiedliche Berichte aus erster Hand gehört, die vielen Details des Artikels vom 2. Mai direkt widersprechen.”

Er versprach jedoch, dass “wenn sich herausstellt, dass einer unserer Mitarbeiter unangemessen gehandelt hat, werden diese Mitarbeiter erhebliche Auswirkungen haben.”

NFL Cheerleader angeblich über Instagram Post gefeuert spricht Megyn Kelly TODAY

Mar.28.201810:46

Die Ansprüche sind unter zahlreichen Beschwerden in diesem Jahr über die Behandlung von NFL Cheerleadern. Im März reichte die ehemalige New Orleans Saints Cheerleaderin Bailey Davis eine Beschwerde wegen geschlechtsspezifischer Diskriminierung ein, nachdem sie im Januar wegen eines Fotos gefeuert wurde, das sie auf ihrem privaten Instagram-Account veröffentlicht hatte.

Die Beschwerde hob einige der Ungerechtigkeiten in der Behandlung der Cheerleader und der Fußballspieler hervor.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde um 16:40 Uhr aktualisiert. am 4. Mai mit einer Stellungnahme der New York Times.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

29 − 27 =

map