Die Silence Breakers sind TIME’s 2017 Person des Jahres

0

TIME hat die “Silence Breakers”, die Personen, die eine landesweite Abrechnung über das Vorherrschen sexueller Belästigung anstellen, als seine “Person des Jahres 2017” benannt.

Der Chefredakteur der Zeitschrift, Edward Felsenthal, enthüllte am Mittwoch zusammen mit dem Cover die Auswahl, ein zusammengesetztes Gruppenfoto, das die Schauspielerin Ashley Judd, die Sängerin Taylor Swift, die ehemalige Uber-Ingenieurin Susan Fowler und eine Frau, deren Gesicht nicht zu sehen ist, enthält.

ZEIT Person des Jahres offenbart: die Silence Breakers

Dez. 06.201702:45 Uhr

“Die galvanisierenden Aktionen der Frauen auf unserem Cover … zusammen mit denen von Hunderten von anderen, und auch von vielen Männern, haben eine der höchsten Geschwindigkeiten in unserer Kultur seit den 1960er Jahren ausgelöst”, sagte Felsenthal in einer Erklärung.

Die Silence Breakers entstanden inmitten aufkeimender Vorwürfe von sexuellem Fehlverhalten und Übergriffen des Filmmanagers Harvey Weinstein. Als seine Liste der Ankläger anschwoll, stieg auch die Zahl der Leute, die sich meldeten, um Dutzende andere berühmte Persönlichkeiten aus Hollywood, der Politik, dem Journalismus und anderen Industrien als sexuelle Räuber zu entlarven.

ZEIT Person of the Year
ZEIT Person des JahresZEIT

Der Schauspieler Kevin Spacey, der Journalist Charlie Rose, der Komiker Louis CK und der US-Senator Al Franken von Minnesota gehörten zu den prominenten Namen, die in einem ständig wachsenden Netz angeblicher sexueller Belästiger gefangen waren. Letzte Woche wurde der frühere TODAY-Anchor Matt Lauer ebenfalls wegen sexuellen Fehlverhaltens angeklagt.

Die Frauen und Männer, die ihr Schweigen gebrochen hatten, um ihre Geschichten von der Viktimisierung zu erzählen, gaben der #MeToo Kampagne Auftrieb, die in den sozialen Medien aufbrach und eine weltweite Diskussion über die endemische sexuelle Belästigung anstachelte.

#Ich auch March
NurPhoto über Getty Images

Felsenthal bemerkte, dass der Hashtag, den er “einen starken Beschleuniger” nannte, millionenfach in mindestens 85 Ländern verwendet wurde.

Seit 1927 hat TIME den Titel Person des Jahres einer Person oder einer Gruppe von Personen verliehen, von denen die Redaktion des Magazins glaubt, sie hätten die Nachrichten und Ereignisse des vergangenen Jahres “für gut oder schlecht” am meisten beeinflusst.

“Die Idee, dass einflussreiche, inspirierende Menschen die Welt prägen, könnte in diesem Jahr nicht passender sein”, sagte Felsenthal. “Die Silence Breakers sind die Person des Jahres 2017, um offenen Geheimnissen eine Stimme zu geben, Flüsternetzwerke in soziale Netzwerke zu bringen und uns alle dazu zu bringen, das Inakzeptable nicht mehr zu akzeptieren.”

HEUTE Zuschauer wählten die #MeToo Bewegung als die Person des Jahres in einer on-line-Leserumfrage.

Im vergangenen Jahr verlieh TIME Donald Trump, der gerade Präsident gewählt hatte, nachdem er die Nation – und die Welt – verblüfft hatte, indem er das Rennen im Weißen Haus gewann, mit der Person des Jahres.

Trump belegte 2017 den zweiten Platz, wie TODAY am Montag bekannt gab, “weil er die Art der Präsidentschaft und die Art und Weise, wie das Weiße Haus funktioniert, verändert hat”, sagte Fesenthal am heutigen Tag.

Letzten Monat hat Trump einen Tweet gesendet, in dem er sagte, dass er “ein Pass” gemacht habe, als er zum zweiten Mal in Folge zur Person des Jahres ernannt wurde. Die Zeitschrift wies Trumps Behauptung zurück, und Fesenthal bestätigte Trump “war nicht korrekt.” Er sagte, das Fotoshooting für TIMEs Cover sei “fünf Tage vor dem Tweet” durchgeführt worden.

MeToo-Autorin Tarana Burke: “Es ist nicht nur ein Moment, es ist eine Bewegung”

Dez. 06.201703:10

Neben Trump waren die anderen Finalisten des Jahres 2017 der chinesische Präsident Xi Jinping und der Sonderberater Robert Müller, der die möglichen Verbindungen der Trump-Kampagne zu Russland untersuchte.

Der nordkoreanische Spitzenreiter Kim Jong-un, der ehemalige NFL-Quarterback Colin Kaepernick und die “Wonder Woman” -Regisseurin Patty Jenkins rundeten die Top 7 ab, sagte TIME.

Die Aktivistin Tarana Burke gründete die “Me Too” -Bewegung im Jahr 2006, aber der Hashtag wurde viral, nachdem die Schauspielerin Alyssa Milano es vor einigen Monaten in einem Tweet geteilt hatte.

“Ich könnte mir das nie vorstellen”, sagte Burke Mittwoch am HEUTE. “Ich hätte mir nie etwas vorstellen können, das die Welt verändern würde. Ich habe versucht, meine Gemeinschaft zu verändern. “

Silence Breakers, die die MeToo-Bewegung ins Leben gerufen haben, sprechen sich aus

Dez. 06.201701:28

Sie betonte, dass das, was jetzt passiert, “nur der Anfang” sei.

“Ich habe von Anfang an gesagt, es ist nicht nur ein Moment, es ist eine Bewegung. Und Bewegungen bauen im Laufe der Zeit auf und sie sind strategisch “, sagte sie. “Jetzt beginnt die Arbeit wirklich. Der Hashtag ist eine Erklärung, aber jetzt sind wir bereit, wirklich aufzustehen und die Arbeit zu machen. “

TIME interviewte Dutzende von Frauen und Männern, die sexuelle Belästigung an ihrem Arbeitsplatz erlebten, darunter Filmstars, Hoteldiener, Einzelhandelsangestellte, Silicon Valley-Programmierer und Landarbeiter. Unter den Interviewten für das Sonderheft der Zeitschrift war Swift, die zum ersten Mal öffentlich sprach, nachdem sie ihre tastende Klage gegen DJ David Mueller gewonnen hatte.

“Als ich ausgesagt habe, musste ich mir schon den Anwalt dieses Täters, den Dachs ansehen und mein Team einschließlich meiner Mutter belästigen”, sagte die Superstar-Sängerin. “Ich war sauer. In diesem Moment beschloss ich, auf alle Formalitäten im Gerichtssaal zu verzichten und die Fragen so zu beantworten, wie es passierte. Dieser Mann hatte keine Formalitäten erwogen, als er mich angriff. Warum sollte ich höflich sein? “

Wie die MeToo-Bewegung Amerikas Arbeitsplätze verändert

Dez. 01.201706:55

Außerdem wurde HEUTE Moderatorin Megyn Kelly interviewt, die sagt, dass sie bei Fox News vom ehemaligen CEO des Netzwerks, Roger Ailes, belästigt wurde und sich beim Management darüber beschwerte, wie ihr früherer Star, Bill O’Reilly, Frauen behandelt hat.

“Ich dachte immer, vielleicht könnten sich die Dinge für meine Tochter ändern. Ich hätte nie gedacht, dass sich die Dinge für mich ändern könnten. Niemals “, sagte Kelly zu TIME. “Ich fange an, es so anders zu sehen. Was, wenn wir uns beschweren würden? Was wäre, wenn wir nicht jammern würden, aber darauf bestanden, dass es denen in unserer Umgebung besser ging? “

Ailes bestreitet Kellys Behauptungen über Belästigungen, bevor er Anfang des Jahres starb. O’Reilly sagte, er kenne keine Beschwerde von Kelly.

Folge Eun Kyung Kim auf Twitter oder Facebook.