Die Rees Specht Life Foundation: Wie ein Paar es nach dem Verlust seines Sohnes auszahlt

Richard und Samantha Specht sind auf der Mission, Freundlichkeit zu verbreiten und andere zu inspirieren, dasselbe zu tun. Eine Mission, die von einer undenkbaren Tragödie inspiriert war – als das Paar seinen 22 Monate alten Sohn Rees verlor.

Im Oktober 2012 bereitete Specht sein Haus auf Long Island für den Hurrikan Sandy vor, während ein Freund Rees babysitten ließ.

Hoffnung dazu: Familie ehrt Sohn, der ertrunken ist, indem er Freundlichkeit vorwärts gezahlt hat

Mär.17.201604:07

“Mein Job an diesem Tag war es, unsere Gartenmöbel wegzuräumen”, sagte er. Aber als Specht ins Haus zurückkam, war er schockiert, als er sah, dass sein Freund fernsah – sein Sohn war nirgends im Raum. Ein Missverständnis zwischen Specht und seinem Freund ließ Rees nur fünf Minuten unbeaufsichtigt. Tragischerweise war es lang genug für das Kleinkind, um in den Hinterhof-Teich zu wandern, wo er ertrank.

Da Hurrikan Sandy die Familie für die Familie undenkbar verschlechterte, zerstörte Hurricane Sandy ihr Haus nur 24 Stunden später und verließ die Spechts fast 14 Tage lang ohne Strom. Es war während dieser dunklen Zeit, als sie ihre nicht-staatliche Familie nicht nennen konnten, dass die Spechts sagen, dass sie durch Freundlichkeit umgewandelt wurden.

RELATED: Kleinkind ‘s fast tödlich’ sekundäre Ertrinken ‘eine Warnung an die Eltern

Rees Specht was only 22 months old when he accidentally drowned in a pond in his parents' lawn.
Rees Specht war erst 22 Monate alt, als er versehentlich in einem Teich auf dem Rasen seiner Eltern ertrank.HEUTE

Ein örtlicher Landschaftsgärtner reparierte seinen Hof und füllte den Teich, Nachbarn, die sie nie getroffen hatten, brachten Nahrung zu ihrem Haus, und ein lokaler Cousin wartete auf einer Gaslinie für fast fünf Stunden, damit die Familie ihren Generator antreiben konnte.

“Ich wollte die Leute zurückzahlen, (Sam) wollte die Leute zurückzahlen … und sie würden es nicht nehmen”, sagte Richard. “Also kamen wir auf die Idee, es zu bezahlen.”

Die Familie startete die Rees Specht Life Foundation – eine Organisation, die Kindern und Erwachsenen beibringt, dass ein einfacher Akt der Freundlichkeit den Unterschied ausmachen kann. Die Stiftung sponsert Schulstipendien, veranstaltet Spielzeugfahrten und fördert die Wassersicherheit. Kürzlich startete die Organisation das “Pay It Food-Ward” -Programm, um vorbereitete Mahlzeiten an Familien zu liefern, die unter Not leiden.

Richard and Samantha Specht hold baby Rees before the tragedy.
Richard und Samantha Specht halten Baby Rees vor der Tragödie.HEUTE

VERBINDUNG: Tub Ertrinken kann in wenigen Minuten passieren. Wann ist es sicher, ein Kind in Ruhe zu lassen??

“Mein Gott, wenn ein Akt der Güte den trauernden Eltern ins Gesicht lächeln kann … was ist mächtiger als das?” Sagte Richard.

Das Ziel der Spechts ist es, die Menschen des täglichen Lebens dazu zu inspirieren, gute Taten zu vollbringen, und wenn sie dies tun, hinterlassen sie eine “Kultivierungs-Freundlichkeit” -Karte, um das Wort zu verbreiten.

Die haben eine Karte auf ihrer Website mit Punkten, um die Orte zu repräsentieren, von denen jemand eine Karte bestellt hat.

“Es ist schön, dass sein Gesicht da draußen ist”, sagte Samantha. “Die Leute machen nette Taten in seinem Namen … es ist erfüllend.”

Richard sagte, dass die Arbeit des Paares hilft, Rees “im Geiste” am Leben zu erhalten. “Die Leute lernen ihn kennen, der ihn sonst nie gekannt hätte”, sagte er.

Anmerkung der Redaktion: Diese Geschichte ist Teil von TODAY’s Hope to It-Serie.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

30 − = 20

Adblock
detector