Die Gemeinschaft übernimmt 45 Waisenkinder aus kriegszerrütteten Ländern

0


North Carolina Stadt nimmt 45 Waisenjungen an

30. Mai 201303:15 Uhr

Vor zehn Jahren wurde das Leben von einem Dutzend liberianischer Waisen für immer verändert, als sie eine kleine Gemeinde in North Carolina besuchten.

Die jungen Burschen waren aus dem westafrikanischen Liberia in die USA gereist, um auf die Bedürfnisse von Kindern aufmerksam zu machen, deren Eltern während des jahrelangen Bürgerkrieges gestorben waren.

Von Virginia über Ohio bis nach Minnesota reisten sie in Bussen und sangen gemeinsam als Chor und sammelten Spenden für ihr Waisenhaus.

Lysa Terkeurst, eine Mutter von drei Mädchen, die in der Nähe von Charlotte, North Carolina, lebt, war so berührt von der Leistung der Jungs in einer örtlichen Kirche, dass sie dazu inspiriert wurde, das Außergewöhnliche zu tun.

“Diese 12 wunderschönen Jungs von der anderen Seite der Welt sind aufgestanden und haben begonnen, aus der Tiefe ihrer Seele zu singen, nur die schönste Musik”, sagte Terkeurst zu Today’s Jenna Bush Hager. “Ich war sehr herausgefordert von der Realität, dass diese Jungs, die gesungen und gelächelt hatten und einfach so viel Freude in ihrem Leben hatten, dass sie nichts hatten.”

Terkeurst bat darum, zwei der Jungen Jackson und Mark zu adoptieren, die damals kaum Teenager waren. Die beiden sind nicht verwandt, sondern betrachten sich als Brüder.

Als Mark Terkeurst traf, fühlte er eine natürliche Verbindung und nannte sie “Oma”, ein Begriff, der “ma” auf Englisch entspricht. Jackson, der seit seinem sechsten Lebensjahr in einem Waisenhaus lebte, nachdem seine Eltern ermordet worden waren, folgte Mark schnell.

Jetzt 24 und in der Universität hat Jackson die letzten 10 Jahre als Teil der Familie Terkeurst verbracht.

“Ich lebe einen Traum, von dem ich einmal geträumt habe, als ich ein Kind war”, sagte er TODAY.

Er ist dankbar, dass er sich morgens nicht mehr um die Gewalt sorgt, die ihn als Kind terrorisiert hat.

“Man weiß nie, was passieren wird, jeden Moment”, sagte er über sein Leben in Liberia. “Jetzt bin ich in einem sicheren Zuhause und in einem sicheren Land.”

Jackson und Mark waren nicht die einzigen Waisenkinder, die Liberia nach ihrem schicksalhaften Besuch in Charlotte, North Carolina, zurückließen.

Seit diesem Besuch 2003 wurden mehr als 45 Kinder aus diesem Waisenhaus adoptiert.

Genia Rogers, eine enge Freundin von Terkeurst, adoptierte einen Jungen namens Robert, der jetzt 21 Jahre alt ist.

“Nun, ich denke, was passiert ist, ist, als ob ein Kieselstein in den Teich geworfen wird und dann die Wellen wachsen”, sagte sie HEUTE von den vielen Adoptionen der Gemeinde.

Terkeurst erinnert sich liebevoll an den Tag, an dem Jackson in die Küche kam und sie fragte, wie man langsam tanzen könne.

“Und so nahm ich seine Hand. Und er hat meine Hand genommen «, sagte Terkeurst. “Es war wunderschön. Das war einer jener Momente, in denen ich sagte: “Ich liebe dich.”

Jackson flüsterte zurück: “Und ich liebe dich.”