Der Olympia-Skater Adam Rippon war pleite und lebte vor dem Break im Keller des Trainers

Lange vor seiner Breakout-Performance in Pyeongchang war der US-amerikanische Olympiateilnehmer Adam Rippon auf dünnem Eis.

Der 28-jährige Eiskunstläufer – der als erster offen schwuler Athlet bei der Winterolympiade eine Medaille gewann, indem er in der Mannschaftswertung Bronze gewann – erzählte CNBCs “Squawk Box”, dass er früher in der Halle rang seine Karriere, um seinen olympischen Traum am Leben zu erhalten.

Adam Rippon
Team USA Eiskunstläufer und Bronzemedaillengewinner Adam Rippon sorgte bei den Winterspielen in Pyeongchang für Furore. Harry How / Getty Bilder

“Vor sechs Jahren hatte ich kein Geld für meinen Namen. Ich lebte im Keller meines Trainers. Ich habe gerade ein Auto gemietet und ich bekam einen Brief mit der Post, dass mein Kredit so schlecht war, dass sie das Auto zurücknehmen mussten. “Rippon erzählte CNBCs Andrew Ross Sorkin.

“Mein Trainer unterschrieb den Mietvertrag, damit ich das Auto behalten konnte und er sagte: ‘Ich vertraue dir. Und ich vertraue darauf, dass du hart arbeiten wirst.'”

Sehen Sie Eiskunstläufer Adam Rippon versuchen Sie koreanisches gebratenes Huhn

17.2.201803:53

Also tat er es. Nachdem er die Vancouver Games 2010 als Alternative gemacht hatte, verpasste Rippon den Cut für die Sotschi-Spiele 2014.

Er hörte jedoch nie auf, dreifach zu drehen und sich dreifach vorwärts zu kämpfen, und machte damit den diesjährigen Kader – als den ältesten Erst-Olympioniken der US-Eiskunstlauf-Mannschaft seit 1936.

Adam Rippon
Rippon während der 2012 Eiskunstlauf-Meisterschaften in San Jose. Zwei Jahre später verpasste er den Schnitt für die Winterspiele in Sotschi. Ezra Shaw / Getty Bilder

Der gebürtige Pennsylvania nahm an diesen Olympischen Winterspielen als einer der wenigen hochkarätigen Skater teil, die keinen Endorsement-Vertrag hatten – ein Status, der nicht mehr lange anhalten wird. Nicht schlecht für einen Kerl, der sich einmal entscheiden musste, ob er sein begrenztes Geld für ein Fitnessstudio oder für Lebensmittel ausgeben sollte.

Natürlich, Rippon enthüllt seinen Twitter-Followern am 3. Februar, wählte er die ehemalige.

“Ich würde all die Äpfel klauen, die sie für alle Mitglieder des Fitnessstudios hatten, weil ich manchmal nicht genug Geld für Lebensmittel hätte”, twitterte Rippon.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

57 − 55 =

map