Buzz Aldrin redet über Südpolevakuierung, John Glenn in TODAY exklusiv

Buzz Aldrin redet über Südpolevakuierung, John Glenn in TODAY exklusiv

Zum ersten Mal seit seiner Einlieferung in den Südpol sprach der ehemalige Astronaut Buzz Aldrin in einem exklusiven Interview mit TODAYs Al Roker über seine Genesung von der Höhenkrankheit und seine Gedanken über die verlorene Ikone John Glenn.

Ein Gesundheitsschreck zwang den 86-jährigen Aldrin Anfang dieses Monats, seine persönliche Expedition am Südpol abzubrechen. Ironischerweise, als eine Höhe von 9.000 Fuß erreicht wurde, zeigte Aldrin Anzeichen von Höhenkrankheit.

Buzz Aldrin redet über Gesundheitsschock Südpols, Tod des “all-amerikanischen Kerls” John Glenn

Dez.14.201603:06

Er wurde in ein neuseeländisches Krankenhaus gebracht, wo er sich eine Woche lang von einer Lungenstauung erholte.

“Wenn das Zurückdrehen so schwierig ist wie das Drücken, drückst du weiter, weil du ein Ziel hast, besonders wenn sie mir sagen, dass ich gerade einen Rekord aufgestellt habe”, erzählte er Al, während er im Kennedy Space Center in Florida plauderte. “Der älteste Typ am Südpol. Siehst du, jetzt war es das wirklich wert.”

Aldrin, zusammen mit dem verstorbenen Neil Armstrong im Jahr 1969, wurde das erste Menschenpaar, das seinen Fuß auf den Mond setzte.

Während er sich im Krankenhaus in Down Under erholte, erfuhr Aldrin von dem Tod eines anderen Astronauten, John Glenn. Er ehrte seinen Freund mit einem Tweet, in dem er ihn eine “Weltraum-Ikone” nannte.

Die beiden Weltraumpioniere trafen sich 1953 zum ersten Mal als Kampfpiloten während des Koreakonflikts. Glenn, war laut seinem Freund ein “typisch amerikanischer Typ”.

“Ich bewundere diesen Typen so sehr, obwohl er ein Marine war”, sagte er. “Aber er wusste, wie man das Flugzeug fliegt, das könnte ich dir sagen.”

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

21 − 15 =

Adblock
detector