Bin ich verrückt? Ich bin in eine TV-Figur verliebt!

F: Ich bin in eine Figur in einer TV-Show verliebt. Ich weiß, dass er nicht echt ist, aber ich fühle, dass er der perfekte Mensch für mich ist. Ich bin derzeit nicht in einer Beziehung. Bin ich hoffnungslos komisch?

EIN: Ganz und gar nicht. Sich in eine Fantasy-Figur verknallt zu haben ist ziemlich üblich. Du hast dein Alter nicht erwähnt, aber in fiktive Charaktere verliebt zu sein, ist typisch für die Jugend. Die meisten Menschen wachsen mit Ende 20 aus.

Es ist in Ordnung, über deinen TV-Helden (oder Film oder Buch) zu fantasieren. Sie müssen nur besorgt sein, wenn das Gefühl so intensiv oder obsessiv ist, dass es in Ihr normales Leben eingreift und Sie daran hindert, jemanden wirklich zu lieben.

Echte Menschen haben Qualitäten, die du liebst und Qualitäten, die du hasst. Eine Fernsehfigur hat keine der letzteren. Sogar seine negativen Eigenschaften – er ist ein böser Junge oder er redet hart – sind gescriptet und gedreht, so dass sie positiv, sexy, liebenswert oder etwas anderes wünschenswert sind. Und all das siehst du im Kontext der Show. Sie werden – gerne – zu 100 Prozent von den Produzenten der Show manipuliert.

Der größte Grund: Es ist einfach, diesen TV-Typen zu lieben: Er ist nicht jemand, mit dem du wirklich interagierst. Er ist in deiner Vorstellung präsent, aber nicht in deinem Leben.

In dieser Nicht-Beziehung müssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn er seine stinkenden Socken ruft oder abholt oder auf einen guten Schlaf verzichtet, weil er schnarcht. Er äußert keine Meinungen, erhebt keine Forderungen. Er wird nicht sagen “Ich hasse deinen Haarschnitt” oder “Du bist ein langweiliger Gesprächspartner.”

Sich in einen fiktiven Charakter zu verlieben – den ich in vielerlei Hinsicht mit jemandem verliebe, der sich online verliebt -, geht es nicht um alltägliche Zweisamkeit, Kompromisse, Kommunikation, die Zukunftspläne machen. Es geht um Bewunderung und Idealisierung. Ah, du hast noch nie jemanden so getroffen. Nun, es gibt niemanden wie diesen!

Da du nicht in einer Beziehung bist, versuchst du vielleicht, eine Leere zu füllen, oder du hast Angst vor echter Intimität. Einen fiktiven Typ zu lieben ist ein großartiger Verteidigungsmechanismus, und es würde dir gut tun, darüber nachzudenken, was echte Intimität für dich so schwierig macht.

Es ist eine wichtige Entwicklungsaufgabe, jemanden zu lieben und zu akzeptieren, der einige Qualitäten hat, für die man ambivalent ist. Und es ist viel befriedigender, als sich in den TV-Typen zu verlieben.

Dr. Gails Fazit: Unterscheiden Sie zwischen Fakt und Fiktion und lassen Sie sich von einem fiktiven Schwarm nicht von der realen Sache abhalten.

Dr. Gail Saltz ist Psychiaterin am New York Presbyterian Hospital und schreibt regelmäßig Beiträge für “Today”. Ihr neues Buch “Real werden: Die Geschichten überwinden, die uns selbst sagen, die uns zurückhalten” wurde kürzlich von Riverhead Books veröffentlicht. Für weitere Informationen können Sie ihre Website besuchen, .

BITTE BEACHTEN SIE: Die Informationen in dieser Spalte sollten nicht so ausgelegt werden, dass sie spezifische medizinische oder psychologische Ratschläge enthalten, sondern den Lesern Informationen bieten, um ihr Leben und ihre Gesundheit besser zu verstehen. Es ist nicht beabsichtigt, eine Alternative zur professionellen Behandlung zu bieten oder die Dienste eines Arztes, Psychiaters oder Psychotherapeuten zu ersetzen. Copyright © 2004 Dr. Gail Saltz. Alle Rechte vorbehalten.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

48 + = 55

map