Alaska Stadt bekommt Taco Bell Fahrpreis nach Hoax eingeflogen

Einwohner von Bethel, Alaska, wissen von Kabelfernsehwerbung, was die großen Fast-Food-Ketten bieten: Hühnchen bei KFC, Burger bei McDonald’s und Tacos bei Taco Bell.

Sie haben es einfach nicht geschafft.

Die Stadt mit 6.200 Einwohnern liegt etwa 40 Meilen landeinwärts von der Beringsee im fernen Westen Alaskas, und das nächste Fast Food außer einem Subway-Sandwich ist in Anchorage, 400 Meilen und ein $ 500 Hin- und Rückflugticket entfernt.

Sie waren begeistert, als sie erfuhren, dass Taco Bell bald ein Restaurant eröffnen würde.

Die Freude wurde jedoch zur Enttäuschung. Die Flugblätter, die die Ankunft der Kette ankündigten, waren ein Schwindel – das Ergebnis, so die Polizei, von einer Fehde zwischen zwei Bewohnern.

Aber alles war nicht verloren.

Taco Bell-Führungskräfte haben von der Verwechslung erfahren und ein riesiges Festmahl für Sonntag arrangiert. Sie flogen genug Zutaten aus Anchorage ein, um 10.000 Doritos Locos Tacos herzustellen.

Taco Bell wird seinen Fahrgästen kostenlos angeboten. Es gab 950 Pfund gewürzt Rindfleisch, 300 Pfund Salat, 150 Pfund Cheddar-Käse, 500 Pfund fettarme saure Sahne und 300 Pfund Tomaten.

Die Kette ist es gewohnt, große Gruppen von Menschen an weit entfernten Orten zu versorgen.

“Wenn wir Menschen in Afghanistan und im Irak ernähren können, können wir Menschen in Bethel ernähren”, sagte Firmenchef Greg Creed und lehnte es ab, die Kosten für das Fest zu diskutieren.

Das Community-Event kommt zur richtigen Zeit.

Da der Beginn der Feiertage am 4. Juli beginnt, wird erwartet, dass die Bevölkerung auf bis zu 10.000 ansteigt, da Menschen aus abgelegenen Dörfern für die Woche ankommen.

Polizei Sgt. Chris Salyers sagte, der Betrug sei das Ergebnis eines Vergeltungsschlages gegen einen anderen.

Flyers ging im Juni, Ankündigung der Eröffnung und einschließlich einer Telefonnummer zu rufen, um sich über einen Job in dem neuen Restaurant zu erkundigen. Die Nummer gehörte der Zielperson.

Bethel hat eine große vorübergehende Bevölkerung, mit Leuten, die von der unteren 48 in die Hub-Stadt ziehen. Die Stadt hat keine Bars und wird bald ihr erstes Kino haben, sagte Angela Denning-Barnes, Nachrichtenredakteurin des Radiosenders KYUK.

Es gibt ein Dutzend oder so Restaurants, die meisten mit ähnlichen Menüs. Ein paar Restaurants bieten etwas mexikanisches Essen, aber der Preis ist unerschwinglich – $ 15 für einen Burrito und Reis.

Die U-Bahn ist sehr beliebt, aber einen Taco zu bekommen bedeutet nach Anchorage zu fliegen.

“Es ist eine Art teurer Taco”, sagte Sam Blankenship, der für die Stadt arbeitet.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

9 + 1 =

map