Was ist Erythrit? Die Zutat, die überall auftaucht

Es ist keine Überraschung, dass Amerikaner ihr Essen (und Getränke) süß mögen. Aber mit den wachsenden Gürtellinien und der großen Diabetes-Epidemie suchen wir nach neuen Wegen, um unsere süße Lösung ohne die Kalorien oder die Schuld zu bekommen. Geben Sie Erythrit ein.

Ist erythritol bad for you?
Shutterstock

Sie haben vielleicht noch nicht davon gehört, aber Erythritol hat sich langsam in unsere Ernährung eingeschlichen und wurde kürzlich von Google als einer der Top-Suchbegriffe genannt. Erythritol ist ein Zuckeralkohol und wird seit Jahren von Lebensmittelunternehmen in Diätnahrungsmitteln wie Süßigkeiten, Kaugummi, gefrorenen Desserts, Mundwasser, Proteinriegeln und Fruchtaufstrichen verwendet.

Was ist Erythrit??

Trotz ihres Namens enthalten Zuckeralkohole überhaupt keinen Alkohol. Ihre chemische Struktur ist eine Kombination aus einem Zuckermolekül und einem Alkoholmolekül, aber sie verhalten sich nicht wie beide. Es gibt mehrere Zuckeralkohole (auch als Polyole bekannt) und ihre Bezeichnung endet typischerweise in “ol”, wie Sorbitol, Mannitol, Xylitol, Lactitol und Maltitol. Zuckeralkohole kommen natürlich in einigen pflanzlichen Lebensmitteln vor, darunter Pilze, Kirschen, Karotten, Spargel und Süßkartoffeln.

GESCHICHTE: Avocadoöl ist das neue Kokosnussöl – aber wie benutzt man es??

Zuckeralkohole liefern Produkte ohne einen Anstieg des Blutzuckerspiegels und haben einen niedrigen glykämischen Index. Daher sind sie ideal für Diabetiker und Menschen, die eine kohlenhydratarme Diät einhalten. Und obwohl es nicht vollständig kalorienfrei ist, sind Zuckeralkohole viel kalorienärmer als gewöhnlicher Zucker und Erythritol hat nur 0,2 Kalorien pro Gramm. Es ist in einer Tonne von kalorienreduzierten Produkten, einschließlich Vitamin Water Zero und dem beliebten Süßstoff Truvia.

Du benutzt es wahrscheinlich schon

Werfen Sie einen Blick auf einige der reduzierten Kohlenhydrate und kalorienreduzierte Produkte rund um Ihr Haus und in Ihrer Handtasche und Sie werden wahrscheinlich einige Zuckeralkohole finden. Sie wurden in den 1990er Jahren in leichten Eiscremes und Bonbons ziemlich häufig verwendet. Die Produkte schmeckten gut, es gab nur ein Problem – Magenkrämpfe, gefolgt von Durchfall. Nicht. Spaß. Beim. Alle.

Was ist das Problem? Da Zuckeralkohole nicht vollständig im Verdauungssystem absorbiert werden, fermentieren sie im Darm und verursachen Blähungen, Gas, Schmerzen und oft Durchfall. Nicht jeder erlebt diese Symptome, aber wenn Sie eine der 58 Millionen Menschen in den USA mit Reizdarmsyndrom (IBS) sind, werden Sie sehr wahrscheinlich diese Leiden erfahren.

Warum es so heiß ist

Warum erlebt Erythritol bei solch einem negativen Ruf ein Comeback? Während Zuckeralkohole nicht von Paleo-Diät-Anhänger unterstützt werden, hat die Tatsache, dass sie niedrig glykämisch sind, zu deren Verwendung in Produkten geführt, die auf die Paläo-Gemeinschaft abzielen. Auch wenn sie lange Zeit von der Lebensmittelindustrie verwendet wurden, konnten Sie vorher im Lebensmittelgeschäft keine Tüte mit dem Zeug abholen. Jetzt können Sie einfach Taschen von Erythritol und anderen Zuckeralkoholen in Reformhäusern und online kaufen. Im Vergleich zu anderen Zuckeralkoholen scheint Erythritol weniger Verdauungsbeschwerden zu verursachen. Darüber hinaus wurde Erythritol von Zahnärzten wegen seiner Fähigkeit, Karies zu verhindern und die Zahnbelagbildung zu reduzieren, angenommen.

GESCHICHTE: Geht Paläo? 5 Zutaten sollten Sie in Ihrer Speisekammer lagern

Sollten Sie es versuchen?

Wenn Sie IBS haben, würde ich empfehlen, alle Produkte mit Zuckeralkoholen zu entfernen, außer vielleicht zuckerfreien Kaugummi, weil ein Stück so kleine Mengen enthält. Wenn Sie daran denken, es zu verwenden, um das Splenda oder das Equal zu ersetzen, das Sie normalerweise verwenden, gehen Sie langsam und beginnen Sie mit kleinen Mengen, um zu sehen, ob Ihr Magen es tolerieren kann.

Zucker aus deiner Diät zu schneiden ist eine schlaue Idee, aber ich persönlich würde eher sehen, dass die Leute es tun, indem sie die Menge an Süßigkeiten und zuckerhaltigen Getränken, die sie konsumieren, reduzieren, anstatt den Zucker durch andere Süßstoffe zu ersetzen. Manchmal sind Dinge wirklich zu gut, um wahr zu sein.

TODAY Anker teilen frühen Schmerz der #NoSugarTODAY Herausforderung

18. Juni 201505:22

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

78 − 72 =

map