Küchenchef Eric Ripert, der Anthony Bourdain im Hotelzimmer fand, spricht über "bester Freund"

Küchenchef Eric Ripert, der Anthony Bourdain im Hotelzimmer fand, spricht über “bester Freund”

Der Chefkoch, Autor und TV-Moderator Anthony Bourdain ist im Alter von 61 Jahren gestorben. Sein langjähriger Freund, Chefkoch Eric Ripert, fand ihn in seinem Hotelzimmer in Frankreich, wo das Duo eine Episode seines preisgekrönten TV-Films drehte, nicht mehr Serie, “Teile unbekannt”.

Es wurde berichtet, dass Selbstmord die Todesursache war.

Anthony Bourdain and Eric Ripert
Die Starköche Anthony Bourdain und Eric Ripert waren viele Jahre Freunde. Getty Images

In einer Stellungnahme zu TODAY antwortete Ripert auf die Tragödie:

“Anthony war ein lieber Freund. Er war ein außergewöhnlicher Mensch, so inspirierend und großzügig. Einer der großen Geschichtenerzähler unserer Zeit, der mit so vielen in Verbindung gebracht wurde.

“Ich wünsche ihm Frieden. Meine Liebe und Gebete sind mit seiner Familie, Freunden und Lieben.”

In der Geschichte des kulinarischen Fernsehens gab es vielleicht nie eine liebenswertere, silberhaarige Bromance: Riperts sanftmütige, feine französische Kochfigur war der perfekte Film für Bourdains sperrigen, bösen Buben, den Versuch, alles zu tun.

“Ich bringe gern den ausgezeichneten Drei-Sterne-Koch und guten Freund Eric Ripert jedes Jahr an einen Ort und foltere ihn”, sagte Bourdain kürzlich. Er würde ihn auf die liebevollste Weise mit unerträglich scharfem Essen “foltern” und nach dem Nachfüllen von Alkohol nachfüllen.

Küchenchef Eric Ripert Gerichte auf Kumpel Anthony Bourdain

22.04.201100:00 Uhr

Nach einer Reihe von Kameen auf Bourdains Travel Channel-Show “No Reservations” im Jahr 2010 bekam der in Frankreich geborene Ripert schließlich eine Episode, die seinen eigenen Wurzeln gewidmet war – natürlich in Paris – wo sie einige der ältesten Etablissements der Stadt besuchten sowie neue Spots, die sich einen Namen machen.

Im Jahr 2013 beendete Bourdain seinen Lauf auf “No Reservations” und ging weiter zu “Parts Unknown” auf CNN, wo Ripert eine unmittelbare Hauptstütze der Show war. Sie reisten zusammen nach Peru, bestiegen einen Berg (den Bourdain offensichtlich hasste) und wurden von einem Schamanen gesegnet.

Dann, im Jahr 2015, gingen sie zusammen nach Marseille, und bis dahin war klar, dass sie sich sehr wohl gefühlt hatten, während sie sich für die gesamte Folge spielerisch ineinander versenkten.

“Aber das ist ein Buddy-Bild, oder? Eric Ripert … ist ein Chevalier aus Frankreich, ich denke, das bedeutet, dass er eine Art Ritter oder so ist, und mein Freund”, neckte Bourdain. “Das verursacht ihm einige Probleme. Er, ich möchte ihn daran erinnern, hat einen Ruf zu beschützen. Ich tue es nicht.”

Im Jahr 2016 nahm das Paar die Sichuan-Region von China an und aß reichlich mit mundbeeinträchtigenden Sichuan-Pfefferkörnern überzogene Nahrungsmittel. Bourdain gackerte im wahrsten Sinne des Wortes vor Freude, nachdem er seinen Freund zum Schwitzen gebracht hatte, indem er Dinge wie Mapo Tofu, Hühnchen mit Chilis und einen Enten-Darm-Hot-Pot aß.

Und kurz bevor er sich Rishert mit Sichuan-Pfefferkornfisch bediente, sagte Bourdain seinem Freund: “In jedem Augenblick wird dieses perfekte Haar in Flammen aufgehen.”

Die Verstrickung war jedoch nicht nur Bourdain, der bei Ripert einen freundlichen Stich machte. Im Jahr 2017 schulte Ripert seinen Freund auf den Hängen der französischen Alpen. Puffend und schnaufend beschrieb Bourdain die Hänge als “erschreckend und schwierig”, während ein lächelnder Ripert nicht genug von dem frischen Pulver zu bekommen schien.

Zurück in seiner Komfortzone – innen, mit vielen dekadenten Speisen wie gebratene Gänseleberpastete und einer beeindruckenden Käseplatte – kehrte Bourdain wieder zu seinem Freund zurück. Als sie sich in ein fleischloses, mit Champignons und Sahnesauce bestrichenes Brot krallten, äußerten Bourdain und Ripert ihre unterschiedlichen Meinungen über den Verzehr von tierischem Eiweiß. Ripert äußerte sich besorgt über die Umweltauswirkungen der Praxis und sagte, dass “Rinderblähungen” (ja, Kuhfurz) für mehr Kohlendioxidproduktion verantwortlich sind als Autos.

“Siehst du, deshalb sollten wir Fleisch essen”, antwortete Bourdain mit seinem charakteristischen Witz. “Wir retten den Planeten … wir müssen diese Dinge töten!”

Am Freitag, als die kulinarische Welt weiterhin den Verlust eines großartigen Chefs mit einer überlebensgroßen Persönlichkeit betrauerte, veröffentlichte Ripert eine längere Erklärung auf Twitter und betrauerte den Verlust seines “besten Freundes”.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, sich in einer Krise befindet, wenden Sie sich an die Nationale Selbstmordpräventions-Lebenslinie von USA unter 800-273-8255, schreiben Sie an TALK an 741741 oder besuchen Sie SpeakingOfSuicide.com/resources für zusätzliche Ressourcen.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

70 + = 71

Adblock
detector