Die perfekte Temperatur für Wein

Wir sind überfällig, einige Ihrer Fragen zu beantworten. In dieser Woche werden wir ein ausgezeichnetes Thema angehen: die richtige Temperatur, um Wein zu servieren. Außerdem einige Einblicke in die Rebsorten von Bordeaux und den (rätselhaften) Unterschied zwischen Sauvignon Blanc und Fumé Blanc.

Keiner deiner Artikel sagt uns, bei welcher Temperatur wir den Wein servieren sollen. Ich habe zwei Flaschen Syrah, eine in Frankreich abgefüllt und eine in einer lokalen kalifornischen Weinkellerei abgefüllt. Sollten sie bei Raumtemperatur oder gekühlt serviert werden? Es wird mein erster Geschmack von Syrah sein, also möchte ich, dass es richtig gemacht wird. -Lois B., Woodland, Kalifornien.

Die Temperatur ist eine Frage der endlosen Diskussion, aber es ist sicher zu sagen, dass die meisten Amerikaner ihren Rotwein zu warm servieren, und oft ihren Weißwein zu kalt.

Syrahs brauchen ein wenig Wärme, um ihre tollen, pfefferigen Aromen auszudrücken. Die ideale Temperatur sollte irgendwo um 65 Grad Fahrenheit sein, knapp unter Raumtemperatur.

Jetzt sollten Rotweine um 55 Grad gelagert werden, wenn Sie es schaffen. (Ein tragbarer Weinkühlschrank oder ein gut gedämmter Keller kann ausreichen.) Sie sollten also Ihrem Syrah eine Stunde oder zwei bei Raumtemperatur geben, um sich etwas aufzuwärmen. Warmer als Raumtemperatur und Sie werden wahrscheinlich mehr Alkohol im Wein riechen; zu viel kühler und der Wein wird langweilig schmecken.

Was Sie nicht möchten, ist Ihren Wein bei Raumtemperatur oder wärmer für einen längeren Zeitraum zu speichern. Zumindest wird es die Alterung des Weines beschleunigen, aber wahrscheinlich werden Sie am Ende die Flasche “kochen” und den Wein seiner Aromen und Aromen berauben.

Jeder Wein hat seine optimale Serviertemperatur. Aber lassen Sie uns ein paar ungefähre Faustregeln festlegen. Beachten Sie, dass die typische Kühlschranktemperatur in den oberen 30ern oder niedrigen 40er Jahren für die meisten Weißweine zu kalt ist. Wenn Sie Ihren Wein im Kühlschrank kühlen, nehmen Sie ihn vorher heraus:

  • Tarte, helle Weißweine: 48-52 Grad
  • Sekt: 50-55 Grad
  • Reiche Weißweine, wie ein alter Chardonnay: 58-62 Grad
  • Leichte Rotweine (Chianti, Beaujolais, junger Pinot Noir): 60-65 Grad
  • Schwere Rotweine: 63-68 Grad

Die perfekte Temperatur für einen bestimmten Wein hängt davon ab, wie viel Obst, Tannin und Alkohol es enthält. Kein Wunder, dass die Temperatur unter den Weingütern immer noch diskutiert wird.

Es ist jedoch eine sichere Sache, dass Sie niemals einen Wein über 70 Grad servieren (oder lagern) sollten.

Was in Bordeaux geht

Ich schreibe aus Brasilien und ich würde gerne wissen, welches die sechs edlen Trauben von Bordeaux sind. Wenn ich keinen Fehler mache, sind es: Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Merlot, Carmenere, Sauvignon Blanc und Semillon. -Alvaro M., São Paulo, Brasilien

Sie haben recht, dass dies alles Trauben sind, die in der französischen Bordeaux-Region verwendet werden.

Sauvignon Blanc und Semillon sind die beiden weißen Trauben, die für Bordeaux-Weißweine zugelassen sind. Aus ihnen können trockene Weißweine hergestellt werden, wie sie im Graves-Gebiet zu finden sind, oder süße Weine wie die berühmten Sauternes.

Die französischen Vorschriften, die vom Institut National des Appellations d’Origine verwaltet werden, erlauben auch die Verwendung von sechs roten Trauben in Bordeaux-Wein. Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Carmenère sind drei. Die anderen drei sind der viel verleugnete Merlot, plus Malbec – der in Argentinien selbst berühmt geworden ist – und Petit Verdot, eine herzhafte Traube, die der Mischung oft dunkle Farbe und Struktur verleiht.

Während Amerikaner gewohnt sind, Weine auf der Grundlage ihres Sortennamens zu kaufen, werden Bordeaux-Weine entsprechend ihrer Lokalität gekennzeichnet – zum Teil, weil die meisten eine Mischung aus einigen oder allen sechs dieser Trauben sind.

Ich sage Fumé, sagst du …

Was ist der Unterschied zwischen sauvingnon blanc und fumé blanc??  -Warren B., Morristown, N.J..

Tolle Frage. Kein Name in der Weinwelt hat so viel Verwirrung verursacht wie “fumé blanc”.

In den letzten zehn Jahren haben sich viele Kalifornier vom reicheren Stil zurückgezogen und einen rassigen Geschmack angenommen, der an die köstlichen Sauvignon Blancs Neuseelands erinnert. Einige haben ihre Weine entsprechend umbenannt. Andere erkennen an, dass ihre Verkäufe auf dem alten Namen beruhen, selbst wenn der Wein sich geändert hat. Dry Creek Vineyard produziert derzeit seinen knackigen Sauvignon Blanc vollständig in Edelstahl. Trotzdem wird es als Fumé Blanc verkauft.

GESCHMACKSNOTEN

Der September ist eine wundervolle Zeit des Jahres, um Wein zu trinken: noch warm genug, dass Weiß und Rosé sich richtig anfühlen, aber nicht so heiß, dass herzhafte Rotweine zu schwer schmecken. Ein paar aktuelle Tipps:

Raffault 2004 Chinon Rosé (Vin de Garde, 14 $): Ich habe den ganzen Sommer nach Roséwein aus der Gegend von Chinon im französischen Loire-Tal gesucht, und dieser ist einfach hinreißend. Chinon ist Cabernet Franc Gebiet; Die Rotweine können lieblich sein, aber Chinon Rosé bleibt ein einzigartiges Vergnügen. Der Raffault ist beerish und saftig im Vordergrund, mit einer zingigen Zitrusnote, die zu subtilen mineralischen und pflanzlichen Noten führt, mit einem erfrischenden Abgang. Seidig wie Ghee, mit genug Substanz, um sich Gehör zu verschaffen. Lingers auf seinen hellen Noten und perfekt mit einer leichten Mahlzeit.

Domäne Wachau 2003 Grüner Veltliner Federspiel Terrassen (Vin DiVino, $ 10): Grüner wird schnell zum Conversion-Wein für Chardonnay-Junkies, und das aus gutem Grund. Diese Schnäppchenauswahl bietet scharfe Mineral- und Zitronendüfte, ist aber überraschend reichhaltig. Gnädig und erfreulich, wenn nicht tiefgründig, und eine grandiose Demonstration, warum Grüner für so viele Gelegenheiten ein so perfekter Weißwein ist. Ein schuldfreies Eingießen.

Chateau de Ségries 2001 Lirac Cuvée Reservée (Kysela Père et Fils, $ 14):  Überwiegend Grenache, mit einer guten Dosis Syrah, ist dieses Rot robust und herzhaft, mit Brombeeren und abgerundeten schwarzen Kirschen, dazu schwarzer Pfeffer, Lakritz und der Duft von warmen Kräutern. Zäh und doch geschmeidig, nach einem Schluck schluckend. Völlig zugänglich, mit weichen Tanninen, die perfekt eingeklappt sind. Der Jahrgang 2003 ist jetzt auch erhältlich, auch wenn er noch ein wenig jung ist.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

4 + 3 =