Brennende Frage: War Sriracha Hot Stout Beer einen Versuch wert?

Im Gesicht ist Rogue Sriracha Hot Stout Beer ein unwiderstehlich interessantes Gebräu, das eine solche Neugier weckt, dass man es einfach probieren muss.

Es beginnt mit der schreienden roten Flasche, die ein scharfes Soßengefäß nachahmt, das so ikonisch ist, dass sich Männer, Frauen und sogar Babys verkleiden, wie es für Halloween ist.

Bild: Rogue Sriracha beer
Ben Blair / Heute

Natürlich gibt es auch die brennende Frage: Was wird Srirachas Geschmack – würzig, süß und garlicky – zu einem 5,7 Prozent amerikanischen BIER machen?

Oder noch besser, warum mit Sriracha überhaupt ein Bier brauen??

“Die Inspiration war ziemlich einfach – wir als Angestellte und als Rogues lieben Huy Fong Sriracha Sauce”, sagte Rogue Brewing Präsident Brett Joyce TODAY.com. “Die Frage wurde fast sofort warum nicht?”

Eins ist sicher, die Verpackung ist fantastisch. Wenn Sie diese 22-Unzen-Hommage an eine Huy Fong Sriracha-Flasche mit scharfer Chili-Sauce (komplett mit einem riesigen Hahn, chinesischen Symbolen und einer grünen Kappe) sehen, möchten Sie sie anfassen, aufheben oder, genauer gesagt, darauf klicken – Das Bier kann zunächst nur online oder bei Rogue Ales Public Houses gekauft werden, wenn Sie zufällig in Oregon sind.

“Aufgrund der anfänglichen Welle des Interesses sind wir optimistisch, dass dies ein Hit wird”, sagte Joyce. “In den wenigen Tagen, die es verfügbar war, ist es für uns ein Rekord-Produkt geworden.” 

Ein gut verkauftes Bier bedeutet nicht unbedingt, dass es ein gut schmeckendes Bier ist. Es gibt viele pikante Gebräu dort draußen, und sie können Hit oder Miss sein. Einige sind erhaben, wie Dogfish Head’s rauchiges und reichhaltiges Theobroma, mit seiner sanften Ancho-Pfeffer-Hitze, die mit jedem leckeren Schluck noch ein bisschen mehr blüht. Und einige sind einfach schrecklich, wie Original C Cave Creek Chili Beer, eine heiße Sauerei, die sich fest in der Liste der schlechtesten Biere der Welt befindet.

Rogue’s Sriracha Stout fällt entschieden auf das falsche Ende dieses “kunstvollen zu schrecklichen” Spektrums.

Ich goss das Bier in mein treuer Spiegelau Stout Glas, das das Beste aus dunklen Bieren herausholen soll. Es ist das Schiff Rogue, das in Werbefotos für Sriracha Hot Stout zu sehen ist, also dachte ich, es wäre das beste Glas, um wirklich alles zu erleben, was das Bier zu bieten hat.

Ein tiefer Hauch von der gewölbten Oberseite des Glases zeichnete eine faszinierende Ambrosia aus süßem, kräftigem und scharfem Knoblauch. Der Duft dieses Bieres war von einem Hauch Umami durchdrungen und besaß eine Fleischigkeit, die, kombiniert mit dem Aroma von Sriracha, meine Speicheldrüsen anschaltete und meine Säfte buchstäblich fließen ließ (ich legte Sriracha oft morgens auf Eier) innerer Höhlenmensch muss ein bevorstehendes Fest gespürt haben).

Dann nahm ich einen Schluck und alles ging seitwärts.

Es gab einen Hauch von Lakritze und eine Portion Kaffee (zwei Dinge, die mit scharfer Soße nicht besonders gut gehen), die einer Note von Sriracha weichen. Bis jetzt war das Bier komisch, aber nicht schrecklich.

Aber dann kam das Ziel. Es begann mit einer scharfen Bitterkeit – weniger von einem schönen Hopping und mehr wie ein Reinigungsprodukt zu trinken – gefolgt von einer ungeregelten Explosion von brennendem Pfeffer. Es war nicht süß oder reich oder gar fleischig – es war eine fast geschmacklose Hitze, die den Gaumen angriff.

Das Bier roch interessant, aber es schmeckte, als dränge jemand Sriracha in eine kalte und wässrige Tasse billigen schwarzen Kaffees. Nein Danke!

Natürlich, nachdem das Bier frisch verkostet wurde – ein wenig Alter könnte eine Schicht von Anmut auf diesem ansonsten pfeffrigen Durcheinander hinzufügen. Es könnte auch gut mit Pho-Nudeln oder einem Burger zusammenpassen, und könnte mit einem Crock-Pot und einigen Hühnern verheiratet werden, um ein interessantes Gericht zu schaffen. Aber alleine war es ein schweres Bier zu genießen.

Es macht Sinn, dass dieses Sriracha-Bier ein heißer Verkäufer ist – die Flasche bittet Sie einfach, es zu kaufen, und die Soße selbst ist ein Popkultur-Hit geworden und wurde in alles hineingegossen, von Kartoffelchips über Dörrfleisch bis hin zu Zuckerstangen . Aber gerade weil es populär ist, macht es keine gute Idee, es in ein neues Gebräu zu verwandeln. Dieser war ein Ausfluss für mich.

Jim Galligan ist Mitbegründer des Blogs “Beer and Whiskey Brothers”, in dem er und sein Bruder Don die sich ständig weiterentwickelnde Welt des Craft Beer und der Spirituosen behandeln. Folge ihm auf Twitter.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

− 6 = 1

map