Nachdem er den Zaun des Weißen Hauses niedergeschlagen hatte, belohnte er den Hund mit saftigen Hamburgern

Nachdem er den Zaun des Weißen Hauses niedergeschlagen hatte, belohnte er den Hund mit saftigen Hamburgern

Am 22. Oktober 2014 sprang ein Mann über den Zaun des Weißen Hauses und machte sich auf den Weg zur Executive Mansion. Der Geheimdienst muss davon ausgehen, dass jeder, der den Zaun angreift, ein Terrorist oder zumindest jemand sein könnte, der Schaden anrichten will. Zwei der tapferen Hunde der Agentur, Hurricane und Jardan, konnten diesen athletischen Mann festhalten, aber nicht bevor er Hurricane wiederholt in Gesicht und Körper schlug und seinem besten Freund in die Rippen trat. Hier ist ein Blick hinter die Kulissen, was passiert ist, nachdem sie das Weiße Haus verlassen haben.

Die zwei voll ausgerüsteten Hundeführer und ihre Maultiere gingen in das Friendship Hospital for Animals, wo der Secret Service manchmal Hunde bringt, die sofortige Aufmerksamkeit brauchen. Die wenigen Leute im Warteraum starrten, einige mit heruntergelassenen Kiefern, auf diese Krieger, die frisch vom Schlachtfeld kamen.

Ein Tierarzt brachte sie sofort in einen Raum. Die Hundeführer erklärten, dass sie Secret Service seien und gerade in eine Auseinandersetzung geraten waren, und fragten, ob ihre Hunde überprüft werden könnten, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung sei.

Geheimnis Service dog Hurricane in front of the White House
Der US-Geheimdiensthund Hurricane wurde von einem Mann, der im Weißen Haus über den Zaun sprang und im Oktober 2014 zur Executive Mansion aufbrach, schwer zusammengerissen.Mit freundlicher Genehmigung von Maria Goodavage

Ein Tierarzt ging zur Arbeit an Hurricane, der sich sofort auf den Rücken drehte, Schwanz wedelte und sie mit seiner Schnauze kuschelte, wenn sie ihm nahe kam.

“Was hast du gerade gesagt?”, Fragte sie, während sie Hurricans Bauch rieb.

Geheimnis Service dogs Hurricane, left, and Jardan received the Award for Valor for their apprehension of a White House fence jumper at the U.S. Department of Homeland Security Secretary's Awards in 2015.
Secret Service-Hunde Hurricane, links, und Jardan erhielten den Preis für Tapferkeit für ihre Festnahme eines Zaunzaunes des Weißen Hauses bei den Ministeriumsauszeichnungen des Ministeriums für Heimatschutz der Vereinigten Staaten im Jahr 2015.Geheimdienst der Vereinigten Staaten

Hurricane sah aus wie jemand, der gerade einen furchtbaren Kampf geführt hatte. Er war überall geschwollen, wo er geschlagen worden war, und hatte einige Schnitte und erhebliche Blutergüsse. Er erinnerte seinen Handler Marshall von Rocky Balboa an einem schlechten Tag. Marshall war erleichtert, dass es keine offensichtlichen Anzeichen für traumatische Verletzungen gab, aber er war sich bewusst, dass sich die Bedingungen manchmal später manifestieren können. Jardan sah gut aus, aber Mike und Marshall würden ihre Hunde auf etwas Ungewöhnliches beobachten.

VERBINDUNG: Handler des pensionierten Marinehelden, bombenschnüffelnder Hund geben Dank für Tierpflicht

Verletzter Marinehund erhält purpurrotes Herz

27.11.201404:15

Als sie an diesem Abend nach Hause kamen, wollte Marshall Hurricane etwas ganz besonderes geben. Er hatte seinem Hunde-Partner nie zuvor menschliches Essen gegeben, aber er dachte sich, dass, wenn es jemals eine Zeit geben würde, eine kleine Ausnahme von dieser Politik zu machen, das war es.

Es war nicht viel im Kühlschrank, und der Laden, in dem er ein Steak kaufen konnte, war geschlossen. Aber er kannte einen Ort nicht zu weit weg, der rund um die Uhr geöffnet war. Hurricane ließ sich gerade in seinem Bett nieder, als Marshall die Schlüssel zu seinem Auto griff.

UNS. Secret Service agent Marshall with Secret Service dog Hurricane
Ein US-Geheimdienstbeamter namens Marshall wollte etwas ganz besonderes tun, um seinen Hund Hurricane dafür zu belohnen, dass er den Zaunzaun des Weißen Hauses gestoppt hatte.Mit freundlicher Genehmigung von Maria Goodavage

“Komm ‘Cane! Wir haben noch einen Ort, an den wir heute Abend gehen können “, sagte er. Hurricane war schon an der Tür. Wie sein Hundeführer ist er jederzeit für alles bereit und der Klang der Schlüssel bedeutete, dass es noch nicht ganz Schlafenszeit war.

Fünfzehn Minuten später beobachtete Hurricane unter dem Schein goldener Bögen, wie Marshall zwei Hamburger auspackte.

Dutton

Marshall hatte noch nie so nahe bei ihm Essen geöffnet. Hurricans Augen weiteten sich, und er starrte genervt an – zuerst auf die Burger und dann auf Marshall hin und her. Sein Ausdruck war eine Kombination aus Betäubung und Hoffnung.

Als Marshall ihm den ersten Burger anbot, explodierte Hurricans Schwanz in einem Hauch von Glückseligkeit. Er verschlang es in zwei Bissen. Marshall riss den zweiten Burger in ein paar Stücke, damit Hurricane es diesmal schmecken konnte.

Ein paar Minuten später, nachdem das Fest zu Ende war, streckte sich Hurricane langsam, seufzte und schlief für die Heimfahrt ein.

Auszug aus “Secret Service Dogs” von Maria Goodavage. Nachdruck nach Vereinbarung mit Dutton, einem Mitglied der Penguin Group (USA) LLC, einer Penguin Random House Company. Copyright © 2016 von Maria Goodavage.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

9 + 1 =

Adblock
detector