Koko der Gorilla trauert um ihren besonderen Freund Robin Williams

0

Robin Williams könnte jeden zum Lachen bringen – sogar einen Gorilla. Tatsächlich hat der Schauspieler eine solche Verbindung mit einem Gorilla geknüpft, dass sie den Verlust ihrer Freundin betrauert.

Im Jahr 2001 besuchte Williams die Gorilla Foundation in Kalifornien und traf sich mit Koko, einem Gorilla, der die amerikanische Gebärdensprache benutzt, um zu kommunizieren. Während ihrer Begegnung lachten Williams und Koko, kitzelten sich und umarmten sich wie alte Freunde.

Koko der Gorilla trauert um Robin Williams

Aug.13.201401:12

Am Montag hörte Koko Dr. Penny Patterson, ihre Mentorin und Leihmutter, am Telefon über Williams Tod. “Sie wurde extrem traurig”, schrieb Patterson auf Koko.org.

“Robins Fähigkeit, sich nur mit Koko, einem Gorilla, abzuhängen und innerhalb von Minuten zu einem ihrer engsten Freunde zu werden, war außergewöhnlich und unvergesslich”, fuhr Patterson in einem Tribute-Post an Williams fort, der ein Botschafter für die Erhaltung von Großaffen war.

Die Gorilla Foundation hat dieses 2001 Video des Treffens zwischen Koko und Williams auf YouTube wieder aufgegriffen:

“Ich hatte kürzlich eine bewußtseinsverändernde Erfahrung mit einem Gorilla zu kommunizieren”, sagte Williams in dem Video. “Wir haben etwas Außergewöhnliches geteilt: Lachen. Koko versteht gesprochenes Englisch und verwendet über 1.000 Zeichen, um ihre Gefühle und Gedanken über tägliche Ereignisse, Leben, Liebe, sogar den Tod zu teilen. Es war großartig und unvergesslich. “

Koko the gorilla
Koko’s Handler nahmen dieses Foto des Gorillas, der auf die Nachricht von Robin Williams ‘Tod reagierte. “Koko wurde sehr düster, mit gesenktem Kopf und zitternder Lippe”, sagten sie.Heute

Koko fühlte sich bei ihrer Begegnung 2001 so wohl mit Williams, dass sie seine Brille von seinem Gesicht nahm und sie anprobierte. Sie nahm auch seine Tasche, produzierte seine Brieftasche und durchwühlte sie.

Gegen Ende ihres Treffens küsste Koko Williams ‘Hand und zog ihn dann in eine große Umarmung.

“Beachte, dass Robin Koko zum Lächeln brachte – etwas, was sie seit über sechs Monaten nicht mehr getan hatte, seitdem ihr Gorilla-Gefährte Michael im Alter von 27 Jahren verstorben ist”, schrieb Patterson. “Aber Robin hat nicht nur Koko aufgemuntert, der Effekt war gegenseitig, und Robin schien verwandelt zu sein.”

Brauchen Sie eine Coffey-Pause? Verbinde dich mit der Autorin Laura T. Coffey von TODAY.com Facebook, folge ihr weiter Twitter und Google+ oder lesen Sie mehr von ihren Geschichten bei LauraTCoffey.com.