Wie sicher ist Ihr Tampon?

Die meisten Frauen machen sich wahrscheinlich keine Sorgen um ihre Tampons, aber sollten sie es tun??

Die glatten röhrenförmigen Vorrichtungen sind seit den 1930er Jahren in den Vereinigten Staaten kommerziell erhältlich und haben seitdem ihre Aufgabe, den Menstruationsfluss zu absorbieren, gemacht. Worüber muss man sich Sorgen machen? Nach Ansicht einiger Umweltaktivisten sind das viele. Aber andere Experten denken, dass wir uns vielleicht entspannen müssen.

Im Zentrum der Debatte steht die Transparenz der Inhaltsstoffe. Tampons, die im Allgemeinen aus Baumwolle, Rayon oder einer Mischung bestehen, werden von der Regierung als Medizinprodukte angesehen und Zutaten müssen nicht aufgeführt werden.

Laut den Aktivisten bedeutet dies, dass Tampons potentiell monatliche Abgabevorrichtungen für Chemikalien sein könnten, die über das durchlässige Gewebe der Vagina schnell in den Körper gelangen und zu Reizungen und allergischen Reaktionen, Störungen des endokrinen Systems und sogar Krebs führen können.

Wenig langfristige Wissenschaft

Die Debatte läuft seit Jahren und das operative Wort hier ist “Mai”, weil es tatsächlich sehr wenig langfristige Wissenschaft gibt, die die Chemohemmnisse dieses winzigen Stücks komprimierten Gewebes betrachtet.

“Es ist schwierig, Patientenfragen mit wenig Daten zu beantworten”, sagte Dr. Michael Cackovic, Spezialist für mütterliche und fetale Medizin am Wexner Medical Center der Ohio State University, TODAY.

Weibliche Patienten sehen sich in der Gesundheitsforschung und -behandlung einer Voreingenommenheit gegenüber, sagen Experten

18.07.201804:41

Von besonderer Bedeutung sind für ihn langfristige Wirkungen von Chemikalien auf das vaginale Mikrobiom. Wie der Darm beherbergt die Vagina Mikroorganismen, die eine Rolle bei der Gesundheit von Frauen spielen.

“Es könnte möglicherweise ein Problem sein, vor allem in Bezug auf die reproduktive Gesundheit, aber Menstruationsprodukte sind eine persönliche Entscheidung und einige Frauen wirklich Tampons”, sagte er.

Das ist eine Untertreibung. Die Verwendung von Tampons in den USA gehört zu den höchsten der Welt.

FDA-Kennzeichnungsanforderungen

Um fair zu sein, Tampons kommen nicht ohne einige Kontrollen auf den Markt.

Tampons durchlaufen einen Prozess der FDA-Freigabe für Sicherheit und Wirksamkeit, einschließlich Materialsicherheitstests, Absorptionstests und mikrobiologischen Tests, erklärte FDA-Sprecherin Deborah Kotz in einer E-Mail.

Die FDA-Anforderungen für die Tamponmarkierung umfassen die Bereitstellung von Informationen zur Tamponabsorption und zum toxischen Schocksyndrom (TSS), einer sehr seltenen (etwa 1 von 100 000 Fällen bei menstruierenden Frauen), aber möglicherweise tödlichen bakteriellen Infektion.

“Tampons sind sicher. Kein Unternehmen möchte ein Produkt auf den Markt bringen, das Frauen gefährden könnte “, sagte C. Tucker Helmes, geschäftsführender Direktor des Industrieverbandes, des Zentrums für Baby- und Adultihygiene-Produkte.

Sind zuckerhaltige Getränke mit frühen Pubertät bei Mädchen verbunden?

Jan.28.201501:39

Vielleicht aufgrund von Verbraucherfragen gehen einige Hersteller wie Kimberly-Clark, die Kotex-Marken herstellt, und P & G, Hersteller von Tampax-Produkten, auf ihre Zutatenliste auf ihren Websites ins Detail.

Vor einigen Jahren gab die Regierung eine Studie in Auftrag, die sich mit der Behauptung befasste, Dioxin, ein unangenehmer persistenter organischer Schadstoff, der überall – auch in Lebensmitteln – gefunden wird, könnte auf Tampons gefunden werden. Die Studie ergab, dass ein regelmäßiger Gebrauch von Tampons weniger als 0,2 Prozent der von einer Frau empfohlenen maximalen Aufnahme von Dioxinen für einen Monat liefert und kein Gesundheitsrisiko darstellt.

Aber es ist eine lebenslange Exposition einer Frau, die einige Experten beunruhigt.

“Sicher, Dioxine sind in der Umwelt, aber wenn eine Frau während ihres reproduktiven Lebens mehrere Tampons während des Tages und irgendwo in der Nachbarschaft von 11.000 verwendet, ist das eine Menge Dioxin-Expositionen”, sagte Philip Tierno, Jr., klinischer Professor für Mikrobiologie und Pathologie an der NYU School of Medicine. Seine Forschungen in den 1980er Jahren während des Höhepunkts der TSS-Panikmache halfen, den Zusammenhang zwischen TSS und einigen Materialien zu zeigen, die in Tampons mit hohem Absorptionsvermögen gefunden wurden, die vom Markt genommen wurden.

Verbraucher, die sich Sorgen über Chemikalien und Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln und persönlichen Gegenständen machen, fordern Interessengruppen wie Women’s Voices for the Earth (WVE) Transparenz bei der Kennzeichnung und transparentere Forschung im Hinblick auf mögliche Gesundheitsrisiken von Hygieneprodukten für Frauen, einschließlich Tampons, Pads, Waschungen, und Duschen, sagte Alexandra Scranton, Wissenschafts- und Forschungsleiterin von WVE. Sogar einige Politiker wie Rep. Grace Meng (D-NY) und Rep. Carolyn Maloney (D-NY) sind auf den weiblichen Produktentdeckungs- und -forschungstrang aufgesprungen.

Dr. Oz über “die neue Einsamkeit”, Krebs und andere Gesundheitsthemen für Frauen

Sep.12.201603:30 Uhr

Was ist eine Frau zu tun??

Basierend auf ihrer Erfahrung mit Patienten, Frauenhygiene Entscheidungen werden in der Regel von Komfort, Bequemlichkeit und Kosten bestimmt, sagte Dr. Kimberly Gecsi, Programm Direktor für Geburtshilfe und Gynäkologie am UH Cleveland Medical Center. Mit den verfügbaren Informationen und Vorschriften ist sie vollkommen zufrieden mit ihren Patienten, die jedes gewünschte Menstruationsprodukt verwenden, basierend auf dem, was sie sich leisten können.

“Tampons sind keine Bedrohung”, sagte sie. “Sie sind reguliert und Frauen haben genug Sorgen um ihre Gesundheit, wie den Zugang zu Pflege und die Möglichkeit, sich Pflege leisten zu können. Lass uns keine Tampons in ihre Liste der Sorgen aufnehmen. “

Obwohl er mehr wissen möchte, sagt Dr. Cackovic vom Wexner Medical Center seinen Tampon-benutzenden Töchtern, Ehefrauen oder Patienten nicht, aufzuhören. Er sagt niemandem, dass er auch organisch gehen soll, weil es keine Forschung gibt, die zeigt, dass es besser ist, sagte er.

Vier Möglichkeiten, um Ihre persönliche menstruelle Gesundheit und Hygiene zu unterstützen:

1. Tampons alle vier bis acht Stunden wechseln (egal welchen Typ du benutzt)

2. Waschen Sie Ihre Hände vor und nach dem Einführen

3. Wählen Sie die niedrigste Saugfähigkeit für persönliche Bedürfnisse

4. Wechseln Sie gelegentlich während Ihrer Periode zu Pads, vor allem, wenn Sie mehr als acht Stunden durchhalten wollen)

“Als Gynäkologin wünschte ich mir, ich hätte die perfekte Antwort für Frauen, aber ich nicht”, sagte Cackovic. “Ich denke, Frauen müssen wissen, dass es gute Fragen gibt, aber nicht viele gute Antworten.”

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

42 − = 41

map