Was wird meinen wiederkehrenden Pilzinfektionen helfen?

F: Ich bekomme immer Hefe-Infektionen. Ist es in Ordnung, sich mit rezeptfreien Produkten selbst zu behandeln??

EIN: Sie sind in guter Gesellschaft, da 75 Prozent aller Frauen irgendwann in ihrem Leben eine vaginale Hefeinfektion (vaginale Candidose) diagnostiziert haben. Nur fünf Prozent haben die wiederkehrende Form dieser Störung (von den Experten als vier oder mehr dokumentierte Episoden in einem Jahr definiert).

Meine erste Sorge ist, ob Sie tatsächlich an Pilzinfektionen leiden. Oft lesen wir die Verpackung oder sehen Consumer-Anzeigen, die von Over-the-Counter-Produkten herausgegeben werden, die Hefe behandeln, die beschreibt, “wie es ist, dort unten zu verletzen” und sind überzeugt, diese Mittel zu verwenden, wenn der Übeltäter überhaupt keine Hefe ist. Die häufigste Ursache für vaginale Reizung und Ausfluss ist eigentlich unspezifische bakterielle Vaginose, die 75 Prozent der Frauen betrifft und ist viel häufiger als Hefe (die nur 15 bis 30 Prozent der Zeit die Quelle der Vaginitis gefunden wurde).

Also, bevor ich erklären, was Hefe tut (außer Hilfe Teig steigen) und wie eine Diagnose von abnormer vaginaler Hefe-Infektion gemacht wird, möchte ich ein paar Worte über bakterielle Ursachen von vaginalen Schmerzen und Entladung sagen. Um das zu tun, muss ich Dinge besprechen, die vielleicht eklig erscheinen, aber Ihnen helfen werden zu verstehen, was in unserem Vaginaltrakt gedeiht und was unsere normale Flora reguliert. Die wichtigsten Bakterien in diesem Bereich sind Laktobazillen, die eine wichtige Funktion bei der Aufrechterhaltung des normalen sauren vaginalen pH-Wertes von 3,8 bis 4,5 spielen. Lactobacillen produzieren Wasserstoffperoxid, das das Wachstum von Bakterien hemmt und HIV in Zellkulturen zerstören kann.

Wenn bakterielle Vaginose auftritt (und dies bis zu 50 Prozent der Fälle von akuter Vaginitis ausmacht), ändert sich die Vaginalflora, so dass die Dominanz der Laktobazillen Bakterien Platz macht, die Sauerstoff nicht mögen. Eine Untersuchung durch einen Arzt würde auch zeigen, dass der vaginale pH-Wert höher als üblich ist (über 4,5) und eine mikroskopische Analyse der Flüssigkeit mehrere Bakterienzellen zeigen würde, die an Zellen anhaften, die normalerweise in den Vaginalwänden leben (Hinweiszellen). Zu den Symptomen dieser Erkrankung gehört ein wässriger, irritierender, fischartig riechender Ausfluss. Es gibt eine bestimmte sexuelle Korrelation zu dieser “nicht-sauerstoffliebenden Bakterienübernahme” dort unten. Bakterielle Vaginose tritt häufiger bei Frauen auf, die mehr als einen Sexualpartner haben, ihre Sexualpartner in den letzten 30 Tagen gewechselt haben, einen weiblichen Sexualpartner gehabt haben, und diejenigen, die monatlich duschen (dies schraubt den pH-Wert und die Flora der Vagina zusammen) geh nicht in deine Hygieneroutine. Bakterielle Vaginose ist eine Form von abnormalen vaginalen Umgebung, die zu anderen Komplikationen wie Fehlgeburt, vorzeitige Wehen, schwere Infektion nach der Operation und Adnexitis führen kann. Es sollte entweder mit oralen Antibiotika behandelt werden, die nach nicht sauerstoffliebenden Bakterien (Flagyl) oder vaginalen Cremes, die das gleiche Antibiotikum (Metronidazol) oder das Antibiotikum Clindamycin enthalten.  

Lassen Sie uns nun Ihre Besorgnis über wiederholte vaginale Infektionen ansprechen. Das erste, was zu tun ist, stellen Sie sicher, dass Ihre Infektionen tatsächlich auf Hefe zurückzuführen sind. Irgendwann machen Sie diese Verabredung mit Ihrem Gynäkologen oder Gesundheitspflegeversorger, damit sie oder er die Entladung und die Reizung bewerten und entscheiden kann, ob es Hefe ist. Wenn Sie Risse (kleine Risse in der Haut) entwickeln, ist es wahrscheinlich Hefe. Wenn der Abfluss weiß und Hüttenkäse-ähnlich ist, gibt es eine gute Chance, dass es Hefe ist, aber nicht unbedingt. Schließlich, wenn Hefe die Ursache ist, ändert sich der pH-Wert Ihrer Vagina nicht und eine mikroskopische Analyse des Ausstrichs zeigt typische Hefeformen (Hyphen)..

Sobald dies dokumentiert wurde, gibt es verschiedene Therapien, die Sie ausprobieren können. Wenn die Infektionen immer wieder auftreten, müssen Sie und Ihr Arzt nach einer zugrunde liegenden Ursache suchen. Diese können beinhalten:

  • Schwangerschaft
  • Wiederkehrende Anwendung von Breitbandantibiotika wie Tetracyclin, Ampicillin und Cepaposporine. (Sie alle neigen dazu, die schützenden Laktobazillen zu eliminieren und Hefe als mikroskopischen Sieger hervortreten zu lassen).
  • Eine veränderte lokale Immunantwort, die für diese Infektionen prädisponiert scheint.
  • Verwendung von Spermiziden
  • Erhöhte Glykogenproduktion (eine Form von Zucker) durch die Zellen, die die Vagina während der zweiten Hälfte Ihres Menstruationszyklus (Lutealphase) auskleiden. Dies kann Hefe “füttern”.
  • Alles, was die normale Vaginalflora verändert und die Hefe wachsen lässt. einschließlich bestimmter parfümierter Seifen, Schaumbäder und sogar hochchlorierter Becken und Whirlpools.
  • Hohe Dosis, aber keine niedrig dosierte orale Kontrazeption
  • Eine weniger häufige Form von Hefe namens Candida glabrata, die bei bis zu 15 Prozent der Frauen mit wiederkehrenden Infektionen gefunden wird. Diese Form reagiert nicht auf die “übliche” Behandlung von Hefe-Vaginitis.

Die Over-the-Counter-Therapien funktionieren gut für einmalige oder “gelegentlich” Infektionen, sofern sie Hefe sind. Auch hier möchte ich darauf hinweisen, dass mehrere Studien gezeigt haben, dass bis zu 50 Prozent der Frauen, die an Hefe-Vaginitis glaubten, tatsächlich etwas anderes hatten. In diesen Fällen werden die rezeptfreien Medikamente offensichtlich nicht funktionieren.

Hier ist eine Liste von Behandlungen, von den billigsten zu den teuersten, nach den CDC 2006 Richtlinien für die Behandlung von Vaginitis:

  • Mycelex-7-Creme: Verwenden Sie es für sieben Tage.
  • Gyne-Lotrimin: Nehmen Sie zwei vaginale Tabletten für drei Tage oder eine Tablette für sieben Tage.
  • Monistat-1 vaginal ovula: Nehmen Sie es für einen Tag.
  • Monistat 1-Tag: Salbe für einen Tag verwenden.
  • Terazol 3: Verwenden Sie Vaginalcreme für drei Tage
  • Monistat 7: Verwenden Sie Vaginalzäpfchen für sieben Tage
  • Monistat -3: Verwenden Sie Zäpfchen für drei Tage
  • Terazol -7: Verwenden Sie Creme für sieben Tage:
  • Gynazole-1: Verwenden Sie für einen Tag lang anhaltende Creme
  • Nystatin Vaginaltabletten: Verwenden Sie einen Tag für 14 Tage
  • Die orale Pille Diflucan: Eine 150-mg-Dosis-Pille

Einige dieser Behandlungen erfordern ein Rezept, während andere over-the-counter erhalten werden, aber sie scheinen alle wirksame Antworten zu haben, wenn sie für die richtige Art von Infektion gegeben werden. Wenn Ihre Pilzinfektion jedoch wiederkehrend und schwerwiegend ist, können Sie und Ihr Arzt eine Einzeldosis Diflucan, gefolgt von einer anderen Pille 72 Stunden später, oder Sie können einen 10-Tages-Kurs täglich mit einer wöchentlichen suppressiven Dosis (von 150) einnehmen mg) für die folgenden sechs Monate.

Wenn Ihre Infektionen nicht auf diese Behandlungen reagieren und wenn die Kultur zeigt, dass sie auf eine Art von Hefe zurückzuführen sind, die dies nicht tut c.albicanSprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine längere Behandlung mit einem Produkt vom Typ Terazole, gefolgt von einem Test mit vaginalen Borsäure-Kapseln (diese werden in speziellen Apotheken gemischt) für 14 Tage und anschließendem Gebrauch von ein bis zwei Kapseln pro Woche für die nächsten sechs Monate, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Dr. Reichmans Fazit: Dies ist wahrscheinlich viel mehr Information, als Sie jemals über Schmerz und Entlassung wissen wollten, aber da es so häufig ist und es so viele Behandlungsmöglichkeiten gibt, dachte ich, Sie sollten es wissen. Die Vaginitis, die korrekt diagnostiziert wird, ist die Vaginitis, die geheilt wird …

Dr. Judith Reichman, die medizinische Zeitschrift “Today”, hat seit über 20 Jahren Frauenheilkunde und Gynäkologie praktiziert. Sie finden viele Antworten auf Ihre Fragen in ihrem neuesten Buch, “Verlangsamen Sie Ihre Uhr unten: Der komplette Führer zu einem Gesunden, Jüngeres Sie,” der jetzt im Taschenbuch verfügbar ist. Es wird von William Morrow, einer Abteilung von HarperCollins.

BITTE BEACHTEN SIE: Die Informationen in dieser Spalte sollten nicht so ausgelegt werden, dass sie spezifischen medizinischen Rat geben, sondern den Lesern Informationen zum besseren Verständnis ihres Lebens und ihrer Gesundheit bieten. Es ist nicht beabsichtigt, eine Alternative zur professionellen Behandlung zu bieten oder die Dienste eines Arztes zu ersetzen.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

6 + 1 =

map