Was nicht zu essen: 5 Lebensmittel Ernährungswissenschaftler vermeiden

Was nicht zu essen: 5 Lebensmittel Ernährungswissenschaftler vermeiden

Erraten Sie, was? Es gibt schlechte Speisen. Ich bin keiner dieser Ernährungsberater, der sagen wird: “Es gibt keine schlechten Lebensmittel” und “Alles in Maßen” ist in Ordnung.

Ich werde dir sagen, dass das Essen von Zeit zu Zeit deine Gesundheit nicht komplett stört. Aber das heißt nicht, dass gebratene Oreos nicht schlecht sind. Das bedeutet auch nicht, dass du ein schlechter Mensch bist, um sie zu essen. Abgesehen von diesen zufälligen Zeiten, wenn wir alle “schlechten” Nahrungsmitteln erliegen, gibt es Nahrungsmittel, die Ernährungswissenschaftler, wie ich selbst, meiden alle die Zeit? Sie wetten. Hier sind meine Top fünf:

1. Hot Dogs

Verarbeitetes Fleisch im Allgemeinen ist nur eines der schlimmsten Dinge, die Sie in Ihren Körper einbringen können. Sie sind reich an Natrium und gesättigten Fetten (nicht die gute Sorte, wie sie in Kokosnüssen vorkommen) und sind mit Natriumnitrit (einem häufig verwendeten Konservierungsmittel, das Fleisch Farbe und Geschmack verleiht) und oft anderen Chemikalien und Farbstoffen gefüllt.

Beachside beißen und für eine gesunde Sommerdiät verlieren

Jun.22.201804.04

Der Verzehr von verarbeitetem Fleisch, nicht aber von rotem Fleisch, ist mit einer höheren Inzidenz von koronarer Herzkrankheit und Diabetes mellitus verbunden. Eine hohe Aufnahme von rotem und verarbeitetem Fleisch ist mit einem signifikant erhöhten Risiko für Kolorektal-, Darm- und Mastdarmkrebs verbunden. Wenn Sie Ihr Krebsrisiko verringern möchten, lassen Sie die Hunde ab.

2. Brezeln

Brezeln waren der ultimative Wolf im Schafspelz. Ich meine, wer hat sie vor Jahren nicht angeklopft, als sie “Friends” gesehen haben und gedacht hatten, sie wären “fettfrei”? Sprechen Sie über ein Essen 180. Brezeln sind alle raffinierten Kohlenhydrate. Mit anderen Worten, du könntest genauso gut Jelly Beans zurückwerfen.

Sie haben keine Ballaststoffe, kein Protein und kein gesundes Fett, um Sie zufrieden zu stellen oder den Kalorien, die Sie zu sich nehmen, gesundheitliche Vorteile hinzuzufügen. Nimm stattdessen eine kleine Handvoll Nüsse oder andere knusprige Snacks. Die Daten weisen darauf hin, dass eine Ernährung, die reich an ballaststoffreichen Vollkornprodukten ist, mit einem geringeren Risiko für koronare Herzkrankheit (KHK) und Typ-2-Diabetes assoziiert ist. Es wurde auch gezeigt, dass Menschen, die Vollkornprodukte im Vergleich zu raffinierten konsumieren, bessere Lipidprofile und glykämische Kontrolle haben.

Clevere Methoden, um bei sommerlichen Grillabenden Kalorien zu sparen: Joy Bauer’s Skinny Swaps

Jun.11.201805:32

3. Diät-Limonade

Nur weil etwas kalorienfrei ist, bedeutet es nicht, dass es frei von Chemikalien ist. Du würdest Drano nicht trinken, oder? Künstliche Süßstoffe, die in Diätnatron gefunden werden, sind dafür bekannt, Insulin auszulösen, was Ihren Körper in den Fettspeichermodus versetzt und zu Gewichtszunahme führen kann, obwohl das Soda selbst keine Kalorien enthält.

Diät-Soda wurde auch mit einem erhöhten Risiko für das metabolische Syndrom im Vergleich zu normalen Soda verbunden. Nein, ich sage dir nicht, dass du Sprite oder normale Cola nehmen sollst. Tauschen Sie stattdessen die Diät-Limonade für Club Soda Bubbles aus.

4. Verarbeitetes Gebäck

Lange Haltbarkeit und eine lange Liste von Zutaten ist eine sichere Wette, dass Sie das Paket zurück ins Regal stellen sollten. Verarbeitetes Gebäck wird mit raffiniertem Zucker, raffiniertem Weizenmehl, gehärteten Ölen (ungesunden Transfetten) und einer ganzen Reihe anderer Chemikalien und künstlichen Zutaten hergestellt. Transfette wurden mit koronarer Herzkrankheit, plötzlichem Tod durch kardiale Ursachen und Diabetes in Verbindung gebracht.

Wenn Sie nur eine Süßigkeit haben müssen, um mit Ihrer Milch zu gehen, machen Sie es bitte selbst gemacht und nehmen Sie die Zutaten eine Kerbe. Bonus, Ihr Zuhause wird auch gut riechen.

5. Fluoreszierende orange Snacks

Diese knusprigen Brotdosen der alten Schule sind voller Salz, Chemikalien und künstlichen Farbstoffen. Sie mögen gut schmecken, wenn sie hinuntergehen, aber sie sind der ultimative Trödel mit einem Hauptfutter.

Einige Lebensmittelgeschäfte werden nicht einmal Lebensmittel mit künstlichen Farben verkaufen. Lasst uns diese Läden applaudieren und auf den Zug aufspringen und uns weigern, sie auch in unseren Häusern zu servieren. Kurkuma ist ein entzündungshemmendes Gewürz, das Ihrem Liebling knusprigen Snacks wie Luft (und natürlich GMO-frei) popcorn eine ähnliche orange Farbe geben kann, wenn Sie sich nostalgisch fühlen.

Keri Glassman ist ein registrierter Ernährungswissenschaftler, Kochexperte und Autor. Folge ihr auf Instagram!

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

− 4 = 2

Adblock
detector