Warum muss ich ständig pissen? 4 wichtige Symptome sollten Frauen nicht ignorieren

Für viele Frauen ist es wichtig, gesund zu sein und fit zu bleiben. Aber es gibt Körperveränderungen, Schmerzen und Schmerzen, die oft übersehen werden, besonders nach dem 40. Lebensjahr.

Hier sind vier Symptome, die nicht ignoriert werden sollten:

1. Knieschmerzen

Knie pain
Knieüberlastungsverletzungen verursachen im Allgemeinen Schmerzen an der Vorderseite oder an den Seiten des Knies und stehen nicht im Zusammenhang mit Verletzungen wie dem Absturz. Shutterstock

Höchstwahrscheinlich: Übernutzung

Worst-Case-Szenario: Bänder- oder Knorpelschäden, Arthritis

Wenn Sie Beschwerden in den Knien haben, sind Sie nicht allein. Mehr als 60 Prozent der Frauen im Alter von 50 Jahren und älter haben eine Art von Knieschmerzen. Tadelliere deine Anatomie. “Frauen Hüften sind breiter als Männer Hüften, und Frauen sind leicht knock-kneed”, erklärt Orthopäde Dr. Barbara Bergin von Texas Orthopaedics in Austin, TX. “Das kann zu Problemen führen.”

Knieüberlastungsverletzungen verursachen im Allgemeinen Schmerzen an der Vorderseite oder an den Seiten des Knies und stehen nicht im Zusammenhang mit Verletzungen wie dem Absturz. Die Lösung: Ruhe. “Ich sage den Leuten, dass sie nicht hocken, keine Treppen steigen, ihr Knie nicht ausruhen, aber die Leute denken immer, dass sie etwas tun müssen”, sagt Bergin. “Schmerz ist die Art, wie dein Körper langsamer spricht.”

Eis kann auch helfen, wie Muskelstärkungsübungen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ibuprofen oder Aspirin.

Ein weiterer Vorschlag zur Vermeidung von Knieschmerzen ist es, “wie ein Mann zu sitzen”, sagt Bergin.

Dr. Oz enthüllt 5 Gesundheitsfehler – und wie man sie beheben kann

Jan.09.201804:50

Setzen Sie sich mit Ihren Knien und Beinen auseinander und Ihre Füße flach auf den Boden gepflanzt. “Manspreading” – es ist gut für dich.

Leider haben Frauen eine höhere Inzidenz von Knieschmerzen und sind stärker von Knie-Osteoarthritis betroffen, einem fortschreitenden Problem, das Knorpel und Gelenke zerstört. Hormone spielen eine Rolle.

Wann man handelt: Wenn Sie Schmerzen und Schwellungen nach dem Sitzen oder Ausruhen verspüren, wenn Ihre Aktivität Schmerzen verursacht oder Ihre Knie einrasten, sich knicken, schleifen oder sich einfach schwach anfühlen, dann suchen Sie Ihren Arzt auf, um eine vollständige Bewertung zu erhalten, sagt Bergin. Osteoarthritis wird oft nicht-chirurgische Eingriffe wie Lebensstilmodifikation, Physiotherapie und Medikamente behandelt.

“Wir leben alle länger und Frauen wollen aktiv bleiben”, sagt sie. “Aber Knie sind wirklich wichtig und manchmal leben Frauen nur mit Schmerzen und das kann zu echten Mobilitätsproblemen führen.”

2. Beinschmerzen

Höchstwahrscheinlich: Überbeanspruchung oder Muskelzerrung

Worst-Case-Szenario: Chronische venöse Insuffizienz, TVT

Es ist leicht, Beinschmerzen zu diesem drei Meilen langen Fußweg zu addieren, den du gemacht hast, nachdem du fast den ganzen Tag auf der Couch gesessen hast.

Wenn sich der Schmerz bei der Behandlung zu Hause schnell auflöst, muss man sich wahrscheinlich keine Sorgen machen.

Aber Beinschmerzen bei Frauen können durch eine chronische venöse Insuffizienz (CVI) verursacht werden, bei der das Blut in den Beinen nicht effektiv zum Herzen zurück zirkuliert. Im Alter von etwa 50 Jahren erleben etwa 40 Prozent der Frauen ihre Symptome.

Unbehandeltes CVI kann Beingeschwüre und Blutgerinnsel verursachen.

Ein noch ernsthafteres Beinschmerzproblem könnte ein Blutgerinnsel sein, das als DVT oder tiefe Venenthrombose bezeichnet wird.

“Wenn das Gerinnsel abbricht, kann eine Person eine Lungenembolie entwickeln, die lebensbedrohlich ist”, sagt DeJoseph.

DVT können nach längerem Sitzen auftreten, wie bei einem Langstreckenflug, oder bei Frauen, die Hormontherapie einnehmen, rauchen oder schwanger sind. Sie sind auch gefährdet, wenn Sie operiert wurden, übergewichtig sind oder eine Familiengeschichte von Blutgerinnseln haben.

Wann man handelt: Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie an Schwellungen, Muskelkrämpfen, Juckreiz im Bein, Schmerzen und Beinbeschwerden leiden.

DVT Symptome sind “. . . allgemein ersichtlich, “mit Rötung, Schmerz und Schwellung der Wade, die sich auch warm anfühlen kann”, sagt sie. Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden können ebenfalls auftreten.

DVTs sind Notsituationen, also rufen Sie den Notruf an und begeben Sie sich in eine Notaufnahme.

“DVTs sind nichts zu warten, in der Hoffnung, dass der Schmerz verschwindet”, sagt DeJoseph. “Es ist besser, in eine Notaufnahme zu gehen und herauszufinden, dass nichts falsches ist, als zuhause zu bleiben und eine Lungenembolie zu entwickeln und möglicherweise Ihr Leben zu verlieren.”

3. Häufiges Urinieren

Höchstwahrscheinlich: Harnwegsinfektion

Worst-Case-Szenario: Diabetes

häufig urination
Shutterstock / CHAJAMP

Die meisten Menschen urinieren etwa acht Mal am Tag, natürlich abhängig davon, wie viel Flüssigkeit sie trinken.

Wenn Sie häufiger urinieren, könnte dies ein Symptom einer Harnwegsinfektion (UTI) sein. Frauen sind sehr anfällig für Harnwegsinfektionen und wiederkehrende Harnwegsinfekte sind häufig, da Östrogenspiegel zu schwinden beginnen.

Endergebnis: Wenn Sie häufiges Wasserlassen, schmerzhaftes Urinieren und diese Dringlichkeit erfahren – mit anderen Worten: Sie müssen jetzt das Klo überspringen – Ihren Arzt aufsuchen.

In manchen Fällen ist häufiges Wasserlassen ein Zeichen von Diabetes, von denen die Mehrheit bei Erwachsenen Typ 2 diagnostiziert wird, sagt DeJoseph.

Glas of water pouring
Glas gießt frisches und kaltes WasserShutterstock

Diabetes tritt bei Männern und Frauen ungefähr gleich auf, kann aber die Gesundheit einer Frau stark beeinträchtigen. Frauen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen und haben beispielsweise ein höheres Risiko für Blindheit durch Diabetes.

Wann man handelt: Zu den Anzeichen von Diabetes gehören neben häufigem Wasserlassen Hunger, Durst und Müdigkeit. Viele Menschen bemerken jedoch keine Symptome, weil diese Symptome so mild sind.

Ihre beste Wette, um Typ-2-Diabetes zu verhindern, ist, Ihren Nüchternblutzuckerspiegel zu kennen.

Ein Nüchternblutzuckerspiegel von weniger als 100 mg / dL (5,6 mmol / L) ist laut der American Diabetes Association normal. Ein Nüchternblutzuckerspiegel von 100 bis 125 mg / dl (5,6 bis 6,9 mmol / l) ist problematisch und wird oft als “Prädiabetes” bezeichnet.

Wenn Sie mit einem Prä-Diabetes diagnostiziert werden, können Sie möglicherweise Ihr Risiko aufheben.

Zahlreiche Studien zeigen, dass Gewichtsverlust (so wenig wie 7 Prozent Ihres Körpergewichts) hilft, Diabetes zu verhindern, sagt DeJoseph.

Bewegung (auch moderate Bewegung wie 30 Minuten täglicher Spaziergang) kann das Risiko senken.

“Dies ist ein Weckruf für Frauen, die wirklich zu einem viel gesünderen Leben führen können”, sagt DeJoseph.

4. Veränderungen in der Sicht

Höchstwahrscheinlich: Zu viel Bildschirmzeit oder Presbyopie

Worst-Case-Szenario: Schlaganfall

Lange Arbeitstage vor Computerbildschirmen können Probleme mit Ihrer Sicht verursachen. Altern hilft nicht. Bis wir 45 Jahre alt sind, haben die meisten von uns eine harte Zeit mit unserer Nahsicht, technisch Presbyopie genannt, und wir pingen für Lesebrillen herum.

Wenn Sie unter Computervisionsproblemen leiden, ist die Lösung einfach:

  • Machen Sie Pausen und denken Sie daran zu blinken
  • Passen Sie Ihren Bildschirm an (halten Sie den Monitor, Telefone und Tablets etwa 20 bis 28 Zoll von Ihren Augen und vier bis fünf Zoll unterhalb der Augenhöhe)
  • Blendung reduzieren
  • und natürlich, lassen Sie Ihre Augen überprüfen

In manchen Fällen könnten diese Veränderungen jedoch einen kommenden Schlaganfall anzeigen.

Infographik-Schlaganfall symptoms-today-160108

Frauen – selbst junge Frauen – haben ein höheres Schlaganfallrisiko als Männer. Jedes Jahr werden nach Angaben der American Stroke Association etwa 100.000 Frauen unter 65 Jahren Schlaganfall diagnostiziert. Das Risiko ist am höchsten bei Frauen, die rauchen oder hohen Blutdruck, Vorhofflimmern, Herzerkrankungen oder Diabetes haben. Hormonelle Veränderungen sind auch mit einem erhöhten Risiko verbunden.

Wann man handelt: Wenn Sie plötzliche Sehstörungen, insbesondere einen Verlust der Sehkraft in einem oder beiden Augen, feststellen, suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf. Andere Symptome des Schlaganfalls sind ein Herabhängen im Gesicht, Armschwäche und Sprachschwierigkeiten.

Diese aktualisierte Geschichte wurde ursprünglich im Jahr 2016 veröffentlicht

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 7 = 15

Adblock
detector