Warum geschlechtslose Ehen passieren und einen Weg, sie zu verhindern

0

So etwas wie 15 Prozent oder mehr der amerikanischen Ehen sind geschlechtslos. Es gibt viele mögliche Gründe, warum: Emotionaler Stillstand, sexuelle Dysfunktion bei einem oder beiden Partnern, eine andere grundsätzliche Inkompatibilität oder Groll nach einer Affäre oder einem anderen Verrat.

Ein wichtiger Grund, warum Paare aufhören, Sex zu haben, ist, dass sie aufhören, Verlangen zu empfinden. Aber es ist normalerweise ein Fehler, einfach deswegen aufhören zu haben, Sex zu haben. Wunsch kommt und geht normalerweise in einer langfristigen Beziehung, also, wenn Sie warten, um Wunsch zu fühlen, bevor Sie Sex haben, können Sie am Ende lange warten.

Einfach nur Sex zu haben, ohne in Stimmung zu sein, funktioniert auch nicht. Beziehungsschwachen Paaren wird oft geraten, “Sex-Dates” zu planen. Aber das ist oft nur ein Rezept für schlechten Sex, da sie nicht wirklich interessiert sind, wenn es Zeit für das Sex-Date ist.

Also, was ist die Lösung??

“Ich bin in einer geschlechtslosen Ehe.” 1 Frau erzählt ihre Geschichte.

Sep.11.201702:21

Ich sage Paaren: Du kannst nicht einfach im Bett auftauchen und erwarten, sofort Sex zu haben. Stattdessen brauchen Sie einen kleinen Schritt dazwischen. Mach nicht nur ein Date, um Sex zu haben. Machen Sie sich stattdessen ein Date, um zusammen ins Bett zu gehen und tun Sie absolut nichts – außer dass jeder von Ihnen genau darauf achtet, ohne zu beurteilen, was Sie tatsächlich fühlen.

Wenn du magst, kannst du darüber reden, was immer dir in den Sinn kommt – gut, schlecht oder gleichgültig. Alles überhaupt. Es muss nicht erotisch sein, aber behalte es einfach. Keine großen Diskussionen.

Dann gehe zurück, um auf deine eigenen Empfindungen und Gefühle ohne Urteil zu achten. Ja, das ist eine Art Achtsamkeitspraxis, die kein Zufall ist. Achtsamkeit und guter Sex haben viel gemeinsam – es geht beide darum, im Moment zu sein.

Sexlose Ehe? Wie man Dinge im Schlafzimmer aufpeppt

Jun.06.201603:57

Als du ein Paar wurdest, hast du viel Zeit verloren – das ist es, was dir die Erregung bringt. Wenn du eine Weile zusammen warst, musst du diesen Moment kultivieren.

Wenn du wie die meisten Leute bist, willst du nicht nur, dass Sex dich befriedigt. Du willst, dass Sex dich inspiriert. Inspiration kann nicht geplant werden. Aber du kannst dich dafür öffnen.

Wenn du dich dazu verpflichtigst, Zeit im Bett zu verbringen und nur auf den Moment zu achten, mag das zunächst gar nicht erotisch sein. Manchmal musst du zuerst eine Art von Ruhe suchen. Mit der Zeit kann diese Ruhe der Boden sein, aus dem die Erregung erwächst.

Dr. Stephen Snyder ist Sexualtherapeut in New York und Autor des neuen Buches “Love Worth Making: Wie man lächerlich großen Sex in einer lang anhaltenden Beziehung hat.”