Vielleicht ist es nicht in Ordnung, übergewichtig zu sein

Ist es in Ordnung, ein paar Pfunde oder nicht zu haben??

Die neueste Studie in einem jahrelangen Hin und Her über die Frage sagt nicht.

Warten gain, can't close pants
Body Mass Index (BMI) ist ein Maß für Körperfett basierend auf Höhe und Gewicht.Shutterstock

Diese Studie, die mehr als 30 Millionen Menschen auf der ganzen Welt umfasst, legt nahe, dass Menschen im normalen Gewichtsbereich – weder übergewichtig noch untergewichtig – länger leben als Menschen, die nur ein wenig übergewichtig sind.

“Es ist definitiv nicht gut für die Gesundheit, übergewichtig oder fettleibig zu sein”, sagt Dagfinn Aune vom Imperial College London, der die Forschung leitete.

Aune gehörte zu den vielen Forschern, die kritisch gegenüber zwei Zentren für Krankheitsbekämpfung und Präventionsstudien waren, die 2005 und 2013 im Journal der American Medical Association veröffentlicht wurden. Übergewichtige Menschen hatten ein um 6 Prozent geringeres Risiko als Menschen, die weniger wogen.

In den Studien wurde der Body-Mass-Index – ein Maß von Körpergröße gegen Körpergewicht – verwendet, um zu zeigen, dass Menschen mit einem BMI von 25 bis 30 länger lebten und ein geringeres Risiko hatten, an Herzerkrankungen und Krebs zu sterben als im “optimalen” Indexbereich von 20 bis 24,9.

Wie viele andere glaubte Aune es nicht.

“Unglücklicherweise wird manchmal schlechte Wissenschaft veröffentlicht und bekommt viel Aufmerksamkeit in den Medien – die Öffentlichkeit irreführend”, sagte Aune in einer E-Mail an NBC News.

Also gingen er und seine Kollegen durch Daten aus der ganzen Welt, die 30,3 Millionen Menschen und 3,74 Millionen Tote betrafen.

Sie schlossen nur Leute ein, die nie geraucht hatten, weil Raucher oft weniger wiegen als Nichtraucher. Aber Raucher haben ein viel höheres Risiko, an einer langen Liste von Bedingungen zu sterben.

Sie haben auch diejenigen aussortiert, die einen langfristigen Gesundheitszustand haben könnten, wiederum mit der Vorstellung, dass diese Menschen weniger wiegen und damit die Berechnung verzerren könnten.

“In der Analyse aller Teilnehmer wurde die niedrigste Mortalität bei Patienten mit einem BMI von etwa 25 beobachtet”, schrieben sie in ihrem Bericht, der in der Online-Publikation “The BMJ” des British Medical Journal veröffentlicht wurde.

“Die niedrigste Mortalität wurde jedoch im BMI-Bereich von 23 bis 24 Jahren bei Niemanden beobachtet”, fügten sie hinzu.

Und für Menschen ohne gesundheitliche Probleme waren diejenigen mit einem BMI von 22-23 am wenigsten wahrscheinlich früh gestorben, und wenn sie Menschen mit 20 bis 25 Jahren Aufzeichnungen betrachtet, lebten die Menschen mit BMIs von 20 bis 22 am längsten.

Die Weltgesundheitsorganisation definiert einen “normalen” BMI als 18.5-24.9. BMI wird berechnet, indem Gewicht in Kilogramm durch das Quadrat Ihrer Höhe in Metern dividiert wird.

Das bedeutet, jemand, der 5 Fuß 5 Zoll groß ist und wiegt 149 Pfund hat einen BMI von 24, die als gesund angesehen wird. Fügen Sie ein Pfund hinzu und dieselbe Person hat einen BMI von 25 und gilt als übergewichtig. Bei 170 Pfund hat diese Person einen BMI von 40 und gilt als fettleibig. Jemand 6 Fuß groß und 180 Pfund hätte einen BMI von 24,4 und wäre bei 230 Pfund fettleibig.

Die National Institutes of Health hat hier einen BMI-Rechner online.

Selbst wenn sie geographische Lage, Alter, Bildung, Alkohol, körperliche Aktivität, Körpergröße, Ernährungsmuster und die Aufnahme von Fett, Obst und Gemüse berücksichtigten, blieb das Muster bestehen.

Es ist eine wichtige Frage, da die ganze Welt größer wird.

Eine Umfrage unter 188 Ländern zeigt, dass fast 30 Prozent der Weltbevölkerung oder 2,1 Milliarden Menschen entweder übergewichtig oder fettleibig sind. Kein einziges Land hat seine Fettleibigkeit seit 1980 gesenkt.

Wenn Menschen zu schwer sind, haben sie ein viel höheres Risiko für Herzerkrankungen, Krebs, Schlaganfall, Arthritis, Diabetes und eine Reihe anderer Krankheiten.

Die Hälfte aller Erwachsenen in den USA haben Diabetes oder Blutzucker so hoch, dass sie fast diabetisch sind. Mehr als zwei Drittel der Amerikaner sind entweder übergewichtig oder fettleibig.

Keine Studie ist jemals das letzte Wort. Wissenschaftler und Ärzte teilen ihre Erkenntnisse gerne in Echtzeit, so dass sie sich allmählich darauf einigen können, was sinnvoll ist und was nicht.

Sowohl die CDC als auch die WHO empfehlen, das Gewicht im akzeptierten gesunden Bereich zu halten, dh unter einem BMI von 25.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 45 = 48

Adblock
detector