Verursacht Schlafentzug ADHS? Eine neue Studie sagt vielleicht

0

Könnte Mangel an Schlaf eine zugrunde liegende Ursache von ADHS sein? Vielleicht, schlägt eine neue Studie vor.

Forscher haben herausgefunden, dass viele Menschen mit ADHS oder Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung Probleme mit ihren biologischen Uhren haben, was dazu führt, dass sie später einschlafen und insgesamt weniger Schlaf bekommen.

Im people with ADHD, melatonin levels rise later in the evening than they do in people who do not have the disorder, a new report suggests.
Bei Menschen mit ADHS steigt der Melatoninspiegel später am Abend als bei Menschen, die nicht an der Störung leiden, heißt es in einem neuen Bericht.Shutterstock

Der Beweis liegt in den Mengen von Melatonin, einem Hormon, das unseren Schlafdrang entfacht. Bei Menschen mit ADHS steigt der Melatoninspiegel später am Abend als bei Menschen ohne ADHS, heißt es in einem Bericht der European College of Neuropsychopharmacology Conference in Paris.

Die meisten Menschen mit ADHS neigen dazu, später als Menschen ohne die Störung einzuschlafen, was insgesamt zu weniger Schlafzeit führt, sagte die Hauptautorin der Studie, Dr. Sandra Kooij, eine außerordentliche Professorin für Psychiatrie am VU Medical Center in Amsterdam. Dieser Schlafverlust, so Kooij, “schien die Schwere der ADHS-Symptome zu verstärken.”

Schätzungsweise 11 Prozent der Kinder zwischen 4 und 17 Jahren wurden laut einem Bericht der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention mit ADHS diagnostiziert. Und nach Angaben der CDC wurden 2011 rund 6,1 Prozent der Kinder mit einer ADHS-Medikation behandelt.

Bist du eine Nachteule, die am Abend zu viel isst? Dr. Oz hat Rat

30. August 201705:03

Wenn Kooij Recht hat, ist es möglich, dass – nicht-medikamentöse Behandlungen – wie zum Beispiel Lichttherapie – bei einigen Menschen, die mit ADHS diagnostiziert wurden, zumindest die Symptome lindern könnten.

Diese Theorie ist nicht weit hergeholt, sagen Experten. Forscher haben Beweise in anderen Gehirnerkrankungen, wie bipolarer Störung gesehen, die die biologische Uhr verbessern kann Symptome verbessern, sagte Brant Hasler, ein Zirkadianrhythmusexperte, der die Auswirkung des Schlafes auf eine Vielzahl der psychiatrischen Störungen, einschließlich ADHD betrachtet hat. Hasler ist mit der neuen Forschung nicht verbunden.

In der Tat, sagte Hasler, haben mehrere kleine Studien vorgeschlagen, dass Lichttherapie nicht nur die biologische Uhr korrigiert, sondern auch ADHS-Symptome verringert.

Für den neuen Bericht sammelte Kooij Speichelprobes von 52 Erwachsenen mit ADHS und 52, die die Störung nicht hatten. Sie stellte fest, dass der Anstieg des Melatonins bei ADHS um anderthalb Stunden verzögert war.

Studie findet ADHS auf dem Vormarsch

Aug.19.201100:00 Uhr

Die Verbindung zwischen ADHS und der biologischen Uhr kann durch den Neurotransmitter Dopamin hergestellt werden, der bei Personen, die an der Störung leiden, eher knapp ist.

“Das stimulierende Medikament, das bei ADHS wirksam ist, erhöht die Dopaminspiegel im Gehirn”, sagte Kooji.

Dopamin gilt in unseren Körpern als Tageshormon; Melatonin ist das Gegenteil, aktiviert in der Nacht, induziert den Schlaf.

“Hier kommen wir näher zu verstehen, wie Tag Dopamin, die bei ADHS niedrig ist, und Melatonin-Funktion in der Nacht verzögert kann zwei Seiten der gleichen Münze sein.”

Während es insgesamt helfen kann, mehr Schlaf zu bekommen, “kommt es auch auf den Zeitpunkt des Schlafens an”, sagte Chris Colwell, Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften und Direktor des Labors für Circadian und Schlafmedizin.

Zurücksetzen der Körperuhr

Die guten Nachrichten, Gewohnheiten zu ändern können häufig helfen, Ihre biologische Uhr zurückzustellen, um bessere Ruhe zu erhalten, und vielleicht, um ADHS-Symptome zu verbessern, sagte Colwell. Er schlägt folgendes vor:

  • Dimmen der Lichter früher am Abend.
  • Trainieren früher am Tag.
  • Essen eine kleine Mahlzeit zum Abendessen.
  • Auf den Gebrauch von elektronischen Geräten verzichten, während Sie abschalten.