Studie zeigt, wie ein ordentlicher Freak und ein Slob in Frieden leben können

Studie zeigt, wie ein ordentlicher Freak und ein Slob in Frieden leben können

Sie mag einen Stapel Bücher und Zeitschriften, die auf und um den Nachttisch verteilt sind. Er mag es, seine Seite des Bettes durcheinander zu halten. Sie hat kein Problem damit, ein Abendessen zu essen, während die Töpfe und Pfannen auf dem Herd sitzen. Er kann es nur durch die Hälfte seiner Mahlzeit schaffen, bevor er aufspringt und sie sauber schrubbt.

“Wir haben nur sehr unterschiedliche Toleranzniveaus für Durchfälle”, sagt Brangen Davis, ein 44 Jahre alter Seattle-Redakteur und bekennender Clutterbug, der vor drei Jahren einen Mann geheiratet hat, der den Ausdruck “ordentlicher Freak” hasst, aber scheint, die Rechnung zu passen . “Er ist definitiv der Hausreiniger und es ist, weil er es einfach nicht aushält. Seine Toleranz für Unordnung ist gering und es macht ihn wahnsinnig, Geschirr in der Spüle oder Stapel von Büchern neben dem Bett zu haben. Sein Instinkt ist aufzuräumen; meins ist etwas unbeschwerter. “

Während frühere Studien über die große Kluft bei der Hausreinigung theoretisiert haben, dass Frauen häufiger aus sozialen oder wirtschaftlichen Gründen reinigen (Frauen sind “sozialisiert”, um mehr zu putzen, oder die Person, die am meisten Geld verdient, “kauft” sich aus der Hausarbeit), ein neues es hat sich eine Theorie herauskristallisiert, die auf Toleranz als den wahren Schuldigen hinweist.

“Es gibt eine Menge Theorien darüber, warum Frauen mehr tun, wie die Geschlechterrollen-Theorie, aber es gibt immer Ausnahmen – Männer, die daran interessiert sind, dass das Haus makellos aussieht”, sagt Sarah Riforgiate, außerordentliche Professorin für Kommunikation in Kansas Staatliche Universität. “Wir dachten, es gäbe mehr, was erklären würde, warum Männer manchmal mehr Hausarbeit übernehmen würden.”

Riforgiate arbeitete mit Professoren der menschlichen Kommunikation an der Arizona State Universität Jess Alberts und Paul Mongeau, um eine Theorie zu testen, dass Menschen verschiedene Schwellenwerte für Sauberkeit auf die gleiche Weise haben Bienen unterschiedliche Schwellenwerte für unerledigte Aufgaben, wie Honigproduktion haben.

“Alberts las einen Artikel über Ameisen und Bienen und sie sprachen über Schwellenwerte”, sagt sie. “Wenn zwei Insekten mit sehr unterschiedlichen Schwellenwerten gepaart werden, wird man gestört und arbeitet und arbeitet und arbeitet und arbeitet sich schließlich zu Tode, wenn der Honigstand niedrig ist. Wir haben uns gefragt, ob da was dran ist.”

Um ihre Theorie zu testen und hoffentlich dazu beizutragen, Kommunikationswerkzeuge zur Lösung dieses uralten Problems bereitzustellen, maßen die Forscher den Schwellenwert von fast 500 Teilnehmern, indem sie gleichgeschlechtliche Mitbewohner einsetzten, um das Geschlecht aus der Gleichung zu entfernen.

“Was wir gefunden haben, ist, dass, wenn Sie zwei Menschen haben, die beide hohe Schwellenwerte haben – es braucht eine Atombombe für [ihren Platz] genug zerzaust zu sein, um sie reinigen zu wollen – ihre Zufriedenheit ist gut”, sagt sie. “Sie kämpfen nicht und sie sind glücklich mit ihrem Mitbewohner.”

In ähnlicher Weise werden zwei Menschen, die beide niedrige Schwellenwerte für Unordnung haben, beide nach Herzenslust reinigen – und sich großartig verstehen.

“Das Problem ist, wenn Sie einen Unterschied haben”, sagt sie. “Dann sind die Leute viel weniger glücklich.”

Riforgiate weist darauf hin, dass es in ihrer Forschung nicht darum geht, Menschen zu empfehlen, die diejenigen, die das nicht tun, ständig reinigen oder verunglimpfen. Es geht mehr darum, herauszufinden, wie College-Mitbewohner – und romantische Paare – besser miteinander auskommen können.

“Wir sind daran interessiert festzustellen, ob dies eine Quelle von Konflikten ist, und festzustellen, ob dies ein Teil der Gleichung ist, warum Menschen putzen oder nicht putzen”, sagt sie und fügt hinzu, dass wenn sie sich gestört fühlen immer und immer und immer wieder.

“Sie werden wirklich gut darin und dann wird es plötzlich ihr Job”, sagt sie. “Und dann haben die Menschen Konflikte und Groll. Die Hausarbeit ist eine der Hauptursachen für den Mitbewohnerkonflikt und es ist der Top-3-Konflikt unter den romantischen Paaren.”

Tina Tessina, eine Heirats- und Familientherapeutin, die in Long Beach, Kalifornien praktiziert, sagt, jedes dritte Paar, das sie sieht, hat Probleme in diesem Bereich.

“Es ist ein großes Problem vor allem mit neuen Paaren”, sagt sie. “Ältere Paare – wenn sie zusammen bleiben – es funktioniert ziemlich gut, aber neue Paare streiten sich darüber. Meist werden sie entweder getötet oder geheilt.”

Davis, die vor ihrer Heirat nicht mit ihrem Mann zusammengelebt hat, sagt, dass sie bisher gerechte Kompromisse geschlossen haben. Sie macht zum Beispiel die ganze Küche, während er alle Gerichte macht. Was ihre nicht übereinstimmenden Nachttische betrifft, sagt Davis, dass sie dort auch eine Lösung gefunden haben.

“Wir haben darüber diskutiert, und ich kann meinen Nachttisch so hoch aufstellen, wie ich ihn stapeln kann”, sagt sie. “Das ist mein Gebiet und das ist in Ordnung.”

Was können Sie tun, wenn Sie in der großen Kluft zwischen Hausreinigern und Haushalten stecken? Tessina und Riforgiate bieten ein paar zusätzliche Tipps für die Aufrechterhaltung des Friedens zwischen echten ungeraden Paaren.

Kommunizieren und verhandeln. “Der Schlüssel ist nicht, deinen Partner durch das, was du sagst, zu beleidigen, zu verletzen oder zu erniedrigen”, sagt Tessina. “Aber um freundlich zu kommunizieren.” Sagen Sie beispielsweise Ihrem Partner, dass Sie mit der Arbeitsteilung nicht zufrieden sind und fragen Sie, ob Sie darüber sprechen und ein anderes System ausarbeiten können. “Auf diese Weise beschuldigen Sie Ihren Lebenspartner nicht, rücksichtslos oder faul zu sein”, sagt sie. “Sie arbeiten nur an der Logistik eines Problems.”

Stellen Sie “saubere” und “unordentliche” Zonen auf. Ob es ein Nachttisch ist – wie bei Davis und ihrem Ehemann – oder ein anderer Teil des Hauses, Tessina empfiehlt der unordentlicheren Person ihren eigenen Platz, wo sie oder er Dinge anhäufen kann, bis es eine Chance gibt, dorthin zu gelangen. “Die Rettungsregel ist, das Durcheinander kann nicht über ein bestimmtes Zeitlimit hinaus dauern”, sagt sie.

Lass dein Smartphone zum Nörgler werden. Nachdem Sie ein Zeitlimit für eine “unordentliche” Zone festgelegt haben, programmieren Sie einen Alarm in ein Smartphone oder einen Computer. “Das bringt das Nörgeln aus den Dingen”, sagt sie. “Die Person, die gequält wird, geht aus und hört nicht zu und die Person, die nörgelt, wird mehr und mehr frustriert.” Tessina sagt Gadgety Erinnerungen arbeiten besonders gut für Jungs. “Sie reagieren gut auf sie”, sagt sie. “Sie können die Erinnerung daran festlegen, wann es nötig ist, den Müll rauszubringen und ihn für eine Zeit einzustellen, die für ihn funktioniert.” 

Finde heraus, was hinter dem Chaos steckt. Laut Tessina gibt es oft größere Probleme hinter jemandem, der eine Unordnung hinterlässt oder besonders belästigt wird. “Ich hatte ein Paar, das in einen Kampf um das Bett kam”, sagt sie. “Wenn die Frau nicht das Bett machen würde, würde der Ehemann ballistisch werden.” Tessina ermutigte den Ehemann, darüber zu sprechen, warum es ihn so sehr störte und es kam heraus, dass seine Reaktion direkt mit seiner Kindheit mit einem alkoholischen Elternteil zusammenhing: An den Tagen, an denen sein Bett gemacht wurde, war er in Sicherheit; An den Tagen, an denen es nicht gemacht wurde, musste er sich verstecken. “Sobald seine Frau das hörte, änderten sich ihre Gewohnheiten”, sagt Tessina. “Sie ist früh aufgestanden und sie haben jeden Morgen zusammen das Bett gemacht. Es war ein verbindender Moment für ihre Beziehung.”

Nimm es nicht persönlich. Riforgiate sagt, dass eine Person oft denkt, dass ihr Partner sich nicht um sie kümmert, weil sie das Haus nicht auf einem bestimmten Niveau halten und das für die Beziehung schädlich sein kann. “Wir machen Annahmen, warum Menschen die Dinge tun, die sie tun, und in Wirklichkeit sehen sie sie vielleicht gar nicht”, sagt sie. “Es gibt wahrscheinlich eine interne Toleranzstufe, die das Verhalten antreibt.” Umschulung sagt, kleine biologische Unterschiede zwischen Männern und Frauen können auch in Bezug auf Hausputz, wie die Tatsache, dass Frauen einen besseren Geruchssinn haben, ins Spiel kommen.

Frühling für eine Haushälterin. Wenn es nicht hilft, darüber zu reden und Geld im Budget ist, schlägt Riforgiate auch vor, jemanden einzustellen, der reinkommt.

Denk daran, warum du zusammen bist.  Tessina sagt auch, dass es wichtig ist, das Gesamtbild im Auge zu behalten: dass du zusammen lebst, weil du die Eigenschaften des anderen erfrischend und liebenswert findest.

Davis stimmt vollkommen zu.

“Wenn Sie von den Reinigungsgewohnheiten Ihres Mitbewohners frustriert oder irritiert sind (oder deren Fehlen), versuchen Sie darüber nachzudenken, warum Sie sich entschieden haben, mit dieser Person zu leben (oder zu heiraten)”, sagt sie. “Es hatte sehr wahrscheinlich nichts mit ihrer Hauswirtschaft zu tun. Was ist das alte Lied? Betone das Positive.”

Verbunden:

  • Ihre geschiedenen Freunde können den besten Heiratsrat geben
  • PDA-Zeiger, wie von den Obamas demonstriert
  • Sie können Ungeschicklichkeit von Ihrem Schwarm “fangen”

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

44 − 36 =

Adblock
detector