Stephen Colbert eröffnet den Angstkampf: “Ich hatte einen Nervenzusammenbruch”

Stephen Colbert macht sich Gedanken über seinen Kampf gegen die Angst – und wie es ihm gelungen ist, mit einem Publikum fertig zu werden.

In einem neuen Interview mit dem Rolling Stone Magazin, die “Late Show mit Stephen Colbert” Gastgeber, 54, ergab, er erlitt einen Nervenzusammenbruch kurz nach der Hochzeit seiner Frau Evelyn, im Jahr 1993.

MoMA Film Benefit Presented By CHANEL, A Tribute To Tom Hanks - Arrivals
Colbert sagt, für andere Leute zu spielen hat ihm geholfen, mit seiner Angst umzugehen.Nicholas Hunt / WireImage

“Ich hatte nach meiner Heirat einen kleinen Nervenzusammenbruch – eine Art Panikattacke”, sagte er. “Meine Frau ging zur Arbeit und sie kam nach Hause – weil ich nachts arbeitete – und ich ging um die Couch herum. Und sie ist wie, ‘Wie war dein Tag?’ Und ich würde sagen: “Du siehst es an.” Nur enge Kreise um die Couch. “

Stephen Colbert eröffnet in Rolling Stone seinen Kampf gegen die Angst

30. August00:48

Der neunmalige Emmy-Gewinner sagte, seine Angst sei so schlimm geworden, dass er “medikamentös behandelt werden müsse”.

“Xanax war einfach reizend. Weißt du, für eine Weile. Und dann wurde mir klar, dass die Zahnräder noch rauchten. Ich konnte sie einfach nicht mehr hören. Aber ich konnte sie fühlen. Ich konnte fühlen, wie sich das Getriebe aufheizte und Rauch ausströmte von mir, aber ich ging nicht mehr um eine Couch herum “, sagte er und fügte hinzu, dass er die Droge nur für neun Tage genommen habe.

Colbert erinnerte sich, wie emotional es für ihn war, als seine Comedy-Partner Paul Dinello und Amy Sedaris – mit denen er später den Comedy Central-Kultklassiker “Strangers With Candy” erschuf – von Chicago nach New York zogen.

“Ich war mit einer Show, die wir zusammen kreiert hatten, auf der Bühne. Ich habe ein Jahr mit dieser Show gemacht. Und ich war in einer solch seltsamen Panik, dass ich nie wieder etwas Neues schaffen würde”, sagte er.

Langsam wurde Colbert klar, dass seine Angst verblasste, als er auf der Bühne stand.

“Ich würde zur Show gehen, und ich würde mich in einem Ball auf der Couch hinter der Bühne zusammenrollen und ich würde warten, bis ich meine Stichwortzeilen hörte. Dann würde ich mich entkrallen und auf die Bühne gehen und mir würde es gut gehen Zeit: Wie, “Oh, dir geht es gut, wenn du hier bist.” Und dann, sobald ich von der Bühne kam, würde ich wieder in einen Ball fallen. Niemand hat mich jemals gefragt, was los war! ” Er erinnerte sich, lachend. “Es ging monatelang weiter.”

Schon bald probte Colbert eine neue Show und war überrascht, dass seine Angst ganz verschwand: “Und dann sagte ich: Oh, mein Gott, ich kann niemals aufhören, etwas zu tun.”

In diesen Tagen weiß Colbert, dass es für sein Wohlbefinden entscheidend ist, andere zum Lachen zu bringen.

“Etwas zu erschaffen hat mir geholfen, mich einfach wie ein ungewichtetes Schwungrad zu drehen”, sagte Colbert. “Und ich habe seitdem nicht aufgehört.”

Jimmy Fallon, Stephen Colbert, Conan O’Brien Team für Monologe als Reaktion auf Trump

Jun.27.201801:06

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 45 = 47

Adblock
detector