Radfahrer zeigen, was bei der Tour de France an Ihren Beinen ansetzen kann

Wenn Sie wissen möchten, was Sie mit 1,758 Meilen über 17 Tage in der Tour de France an den Beinen einer Person machen können, hat der polnische Radfahrer Pawel Poljanski die Antwort in einem einzigen Foto.

Nachdem er am Dienstag in der 16. Etappe des prestigeträchtigsten Radrennens gefahren war, postete Poljanski, 27, ein Bild seiner Beine auf Instagram, komplett mit prall gefüllten Venen und etwas Sonnenbrand.

“Nach sechzehn Etappen denke ich, dass meine Beine wenig müde aussehen”, schrieb er in der Untertreibung des Jahres.

Medizinische Experten schreiben den Zustand einer großen Menge Blut zu, die sich durch die Venen bewegt, wodurch sie sich wölben. “Der normale Blutfluss in unseren Beinen beträgt etwa 5 Liter”, sagte Christopher Travers, Sportphysiologe bei der Cleveland Clinic Sports Health und Cleveland Clinic Executive Health, TODAY per E-Mail. “Bei Hochleistungsradfahrern kann die Menge des Blutflusses bei maximaler Anstrengung das 8-fache dieser (normalen) Menge betragen.” Travers stellte fest, dass es sich nicht um einen lebensbedrohlichen Zustand handelt und dass er mit Ruhe und aktiver Erholung behandelt werden kann.

Nach all den anstrengenden Stunden auf dem Rad steht Poljanski derzeit auf dem 75. Platz in der Gesamtwertung.

Im Jahr 2014 zeigte der britische Radfahrer Chris Froome während eines Rennens einige ähnlich veinige Beine. Derzeit belegt er den ersten Platz bei der diesjährigen Tour de France.

Froome und Poljanski stehen beide hinter US-Fahrer George Hincapie, der 2011 bei der Tour de France unter einem krampfartigen Krampfanfall litt.

amerikanisch cyclist George Hincapie had a serious case of varicose veins during the 2011 Tour de France.
Der US-Amerikaner George Hincapie hatte während der Tour de France 2011 schwere Krampfadern.Bettini

Zu Poljanski haben seine wild vaskulären Beine noch viel zu tun.

Es gibt fünf weitere Etappen und 441 Meilen bis zum Ende des Rennens in Paris am Sonntag.

Folgen Sie TODAY.com Schriftsteller Scott Stump auf Twitter.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

5 + 5 =

Adblock
detector