Nach einem Herzinfarkt erwägt Kevin Smith eine vegane Ernährung

Kevin Smith, der nach einem schweren Herzinfarkt noch in seinem Krankenhausbett lag, plante bereits, nach seinem Heimkommen einen gesünderen Lebensstil zu führen. Eine große Veränderung, die der “Clerks” -Direktor erreichen wollte, war laut einer kürzlich veröffentlichten Nachricht auf seiner Facebook-Seite, auf eine vegane Ernährung umzusteigen.

Eine schmierige Junkfood-Diät zu vermeiden, ist ein guter Anfang für Smith – der im Jahr 2015 85 Pfund einbüßte – es gibt nicht viele Beweise dafür, dass der Veganer das Herz schützt, sagen Experten.

Aber, vegetarisch könnte eine bessere Wahl sein.

Eine Studie, die diese Woche veröffentlicht wurde, fand heraus, dass eine vegetarische Ernährung, die Eier und Milch enthält, genauso gut ist wie die Mittelmeerdiät, wenn es darum geht, vor Herzkrankheiten zu schützen.

View this post on Instagram

I was trying to do a killer standup special this evening but I might’ve gone too far. After the first show, I felt kinda nauseous. I threw up a little but it didn’t seem to help. Then I started sweating buckets and my chest felt heavy. Turns out I had a massive heart attack. The Doctor who saved my life at the #glendale hospital told me I had 100% blockage of my LAD artery (also known as “the Widow-Maker” because when it goes, you’re a goner). If I hadn’t canceled the second show to go to the hospital, the Doc said I would’ve died tonight. For now, I’m still above ground! But this is what I learned about myself during this crisis: death was always the thing I was most terrified of in life. When the time came, I never imagined I’d ever be able to die with dignity – I assumed I’d die screaming, like my Dad (who lost his life to a massive heart attack). But even as they cut into my groin to slip a stent into the lethal Widow-Maker, I was filled with a sense of calm. I’ve had a great life: loved by parents who raised me to become the individual I am. I’ve had a weird, wonderful career in all sorts of media, amazing friends, the best wife in the world and an incredible daughter who made me a Dad. But as I stared into the infinite, I realized I was relatively content. Yes, I’d miss life as it moved on without me – and I was bummed we weren’t gonna get to make #jayandsilentbobreboot before I shuffled loose the mortal coil. But generally speaking, I was okay with the end, if this was gonna be it. I’ve gotten to do so many cool things and I’ve had so many adventures – how could I be shitty about finally paying the tab. But the good folks at the Glendale hospital had other plans and the expertise to mend me. Total strangers saved my life tonight (as well as my friends @jordanmonsanto & @iamemilydawn, who called the ambulance). This is all a part of my mythology now and I’m sure I’ll be facing some lifestyle changes (maybe it’s time to go Vegan). But the point of this post is to tell you that I faced my greatest fear tonight… and it wasn’t as bad as I’ve always imagined it’d be. I don’t want my life to end but if it ends, I can’t complain. It was such a gift. #KevinSmith

A post shared by Kevin Smith (@thatkevinsmith) on

Beide Diäten führten zu Gewichtsverlust, niedrigerem Body-Mass-Index (BMI) und niedrigerer Fettmasse, laut der im Journal Circulation veröffentlichten Studie. Die vegetarische Ernährung wurde auch mit niedrigerem schlechtem oder LDL-Cholesterin assoziiert.

Auch wenn Veganer vegetarisch erscheinen mag, gibt es einen Unterschied zwischen lakto-ovo-vegetarischen und veganen Diäten, “nicht nur aus ernährungsphysiologischer Sicht, sondern auch in Bezug auf kardiovaskuläre Prävention”, sagte der Hauptautor der Studie, Dr. Francesco Sofi, außerordentlicher Professor für Ernährungswissenschaft und klinische Ernährung an der Universität von Florenz: “Wir haben Daten über positive Auswirkungen der vegetarischen Ernährung und nicht der veganen Ernährung, um das Risiko eines Herzinfarkts zu reduzieren.”

Eine 2017 von Sofi verfasste Studie kombinierte Daten aus einer Vielzahl früherer Studien in einer so genannten Meta-Analyse. Diese Studie fand, dass, während vegetarische Diäten vor Herzkrankheiten schützend schienen, vegane Diäten nicht.

Das ist nicht Sofis einzige Sorge über vegane Ernährung.

“Eine vegane Ernährung kann aufgrund des Mangels an Proteinen, Mineralstoffen und einigen Vitaminen, einschließlich Vitamin B12, gesundheitliche Probleme verursachen”, sagte er.

Letztendlich sollten Menschen, die sich gesund ernähren wollen, nach einer vollständigen Diät suchen, anstatt nach einer, die bestimmte Nahrungsmittel ausschließt, sagte Cheryl Anderson, außerordentliche Professorin und vorläufige Vorsitzende in der Abteilung für Familienmedizin und öffentliche Gesundheit an der Universität von Kalifornien, San Diego, Schule der Medizin. Anderson schrieb einen Leitartikel zur Zirkulationsstudie.

Jemand, der kein Fleisch isst, aber viel Salz und Fett konsumiert, wird keine gesundheitlichen Vorteile durch seine Ernährung bekommen, sagte Anderson.

Kevin Smiths Herzinfarkt: Würdest du einen “Witwenmacher” erkennen??

Feb.27.201804:32

Die wirkliche Verbesserung der Risikofaktoren für Herzkrankheiten liegt nicht darin, was aus der Diät genommen wird, sondern “wegen des erhöhten Verzehrs von verschiedenen Früchten und Gemüsen, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Nüssen”, sagte Gretchen Zehner, Ernährungsberaterin bei der Herz-und Gefäß-Institut an der University of Pittsburgh Medical Center.

Die Zugabe dieser Lebensmittel kann helfen, Gewicht, Blutdruck und Lipide zu senken, sagte Zehner.

Wenn jemand nicht Vegetarier sein möchte, hat sich gezeigt, dass die Einhaltung einer mediterranen Diät das Risiko für Herzkrankheiten senkt. Die mediterrane Diät beinhaltet:

  • fetter Fisch wie Lachs, Thunfisch und Sardinen
  • Vollkorn
  • Früchte und Gemüse
  • schlanke Milchprodukte
  • gesunde Fette wie Olivenöl
  • ein wenig Alkohol

Dreh die Uhr zurück?

Da Ernährungsstudien oft von gesunden Freiwilligen abhängen, ist es schwer zu sagen, welche Auswirkungen eine Änderung der Ernährung auf jemanden haben wird, der bereits einen Herzinfarkt erlitten hat.

Änderungen des Lebensstils könnten die Risikofaktoren nicht vollständig zurückdrehen, sagte Anderson. “Aber das bedeutet nicht, dass du das Handtuch werfen solltest”, fügte sie hinzu. “Obwohl du vielleicht nicht so gut situiert bist wie jemand, der diese Risikofaktoren nie entwickelt hat, wird es sich auszahlen, wenn du versuchst, sie jetzt zu verwalten.”

Anderson war froh zu sehen, dass Smith auf Facebook über seine Gesundheit berichtete.

“Es ist immer gut, wenn jemand eine persönliche Gesundheitsgeschichte teilt”, sagte sie. “Es hat das Potenzial, Millionen von Menschen zu inspirieren.”

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

93 − 88 =

map