'Miracle baby': Geboren in 21 Wochen, kann sie das am frühesten überlebende Kind sein

‘Miracle baby’: Geboren in 21 Wochen, kann sie das am frühesten überlebende Kind sein

Das Baby wog weniger als ein Pfund, als sie nur 21 Wochen nach Courtney Stensruds Schwangerschaft geboren wurde. Es wird nicht erwartet, dass Säuglinge, die klein und unentwickelt sind, außerhalb der Gebärmutter überleben, aber ihre Mutter bestand darauf, dass sie wiederbelebt wird.

Das Texas-Mädchen – das jetzt 3 ist – scheint medizinische Geschichte zu machen.

Ihre Ärzte glauben, dass sie das am frühesten überlebende Baby ist, das jemals berichtet wurde. Ihr Fall bedeutet, dass sie nicht mehr sagen können, dass der Tod für Babys in der 21. Schwangerschaftswoche sicher ist, “obwohl es höchstwahrscheinlich bleibt”, schrieb Dr. Kaashif Ahmad, ein MEDNAX-assoziierter Neonatologe bei der Pediatrix Medical Group aus San Antonio in der Zeitschrift Pädiatrie.

“Ich fühle mich gesegnet, dass wir dieses kleine Wunderkind bekommen haben”, sagte Stensrud, 35, TODAY. Sie lehnte es ab, den Namen ihrer Tochter oder aktuelle Fotos zu teilen, sagte aber, dass das Mädchen “gut macht” und keine medizinischen Probleme oder Behinderungen hat.

Das Schicksal des Kindes schien 2014 viel schlimmer zu sein.

Baby Stensrud is believed to be the most premature surviving baby ever.
Das Baby ist auf diesem Bild 3 Wochen alt. “Als sie geboren wurde, waren ihre Augen immer noch geschlossen. Dieses Foto war von dem Tag an, an dem ihre Augen sich öffneten”, sagte ihre Mutter Courtney Stensrud. Ihr Ehering ist auf dem rechten Arm des Babys.Mit freundlicher Genehmigung von Courtney Stensrud

Stensrud und Dr. Ahmad trafen sich zum ersten Mal kurz nach der Geburt von Stensrud im Sanitätsraum eines Krankenhauses in San Antonio. Das 14,5-Unzen-Baby, das auf dem Bauch lag und noch an der Nabelschnur lag, war im November fällig, aber erst im Juli. “Es war schockierend, eine lebende, atmende Person so klein zu sehen”, erinnerte sie sich.

Stensrud ging in frühe Wehen, nachdem er einen vorzeitigen Blasensprung und eine Chorioamnionitis, eine Infektion der Plazenta und des Fruchtwassers, erlitten hatte. Sie hatte ein paar Minuten Zeit zu untersuchen, ob ein so früh geborenes Baby leben konnte und wusste, dass es nicht möglich war.

“Aber als ich ein lebendes Baby in meinen Armen hielt, dachte ich einfach, sie könnte überleben. Ich habe es in meinem Herzen gespürt “, sagte Stensrud.

Als Ahmad herausfand, dass die Schwangerschaft nur 21 Wochen und vier Tage dauerte, gab er ihr schnell Auskunft über die schrecklichen Aussichten des Babys. Säuglinge, die vor der 22. Schwangerschaftswoche geboren werden, sind zu früh zum Überleben, sagte er. Ihre Lungen sind so unterentwickelt, dass es fast unmöglich ist, Sauerstoff in ihren Körper zu bringen.

Mama erstellt Preemie-Meilenstein-Karten, um mit dem Leben auf der neonatologischen Intensivstation fertig zu werden

Mär. 16.201700:50

Selbst nach 22 Wochen sind die Beatmungsschläuche möglicherweise nicht klein genug, um in die Atemwege eines Frühchens zu passen, und die Beatmungsgeräte bieten möglicherweise nicht genügend Atemzüge für ihre winzigen Lungen. Die Blutgefäße in ihren Gehirnen sind so zerbrechlich, dass sie dazu neigen, zu brechen und große Blutungen ins Gehirn zu verursachen, sagte Ahmad.

Die möglichen Folgen: Zerebralparese, Schwierigkeiten beim Gehen oder Laufen, der Verlust eines Teils oder der gesamten Sehkraft und Lernschwierigkeiten. Sie können für den Rest ihres Lebens schwere gesundheitliche Probleme haben.

Frauen- und Kinderärzte empfehlen, solche kleinen Kinder nicht zu reanimieren, erklärt das Pediatrics-Paper. Solche Bemühungen “können als nutzlos oder nicht im besten Interesse des Kindes angesehen werden”, weil es für Babys, die zu früh geboren wurden, extrem selten ist, ohne “signifikante” neurologische Konsequenzen zu überleben, stellt die American Academy of Pediatrics fest.

Stensrud musste eine schnelle Entscheidung über das Schicksal ihrer Tochter treffen.

Frühchen Fotograf Channels ihre Liebe für Babys

Apr. 08.201404:35

“Als er mir im Grunde sagte, dass sie nichts tun könnten, sagte ich:, Wirst du es versuchen? ‘”, Sagte Stensrud.

“Meine Antwort war:” Wenn Sie möchten, dass wir es versuchen, dann bin ich absolut glücklich, es zu versuchen “… zu wissen, dass es keine Garantien gibt”, erinnerte sich Ahmad.

Nachdem die Ärzte die Nabelschnur des Babys festgeklemmt hatten, platzierte er sie unter einen Deckenwärmer, um ihre Körpertemperatur zu erhöhen, und platzierte einen Atemschlauch in ihren Atemwegen.

“Von diesem Punkt an reagierte sie nach und nach. Sie wurde pink. Innerhalb weniger Minuten begann sie sich zu atmen und dann begann sie sich zu bewegen “, erinnert er sich. “Sie wirken Wunder”, sagte Stensrud.

Das Baby wurde zur neonatalen Intensivstation gebracht und verbrachte ungefähr vier Monate im Krankenhaus. Sie kam schließlich drei Tage vor ihrem ursprünglichen Termin im November 2014 nach Hause.

Heute ist sie “sie ist glücklich, voller Energie und voller Leben” und hält direkt mit ihrem 4-jährigen Bruder zusammen, sagte Stensrud.

Gefüllte Kraken beruhigen Frühchen im englischen Krankenhaus

Feb.09.201700:48

Als ihre motorischen und sprachlichen Fähigkeiten letztes Jahr ausgewertet wurden, war sie im Vergleich zu anderen Kindern in ihrem Alter gut, sagte Ahmad. Sie hat keine Zerebralparese. Milde Fälle können zuerst im Alter von 3-5 Jahren diagnostiziert werden, aber Ärzte haben keinen Grund zu glauben, dass sie später Zerebralparese haben wird, fügte er hinzu.

Aber die Menschen müssen sehr vorsichtig sein, wenn sie aus einem einzigen Fall schließen, dass die routinemäßige Wiederbelebung von Babys, die in der 21. Schwangerschaftswoche geboren wurden, der beste Ansatz sei, warnte Ahmad. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein positives Ergebnis für andere Kinder das Ergebnis sein wird.

Dennoch sagte Stensrud, sie fühle sich hoffnungsvoll, dass andere Babys in einer ähnlichen Situation eine Chance auf das Leben bekommen werden, so wie es ihre Tochter war. Und sie möchte, dass andere Eltern wissen, dass Überleben möglich ist.

“Der Grund, warum ich diese Interviews mache – es ist nichts für mich, es ist nichts für meine Tochter. Es ist für die Mutter in Antepartum, die hektisch online sucht – dass sie ein bisschen Hoffnung und Glauben haben wird, dass sie dasselbe Ergebnis haben kann “, sagte sie.

Folge A. Pawlowski auf Facebook, Instagram und Twitter.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

2 + 2 =

Adblock
detector