Krankenschwester hat geholfen, das Leben von Preemie vor 28 Jahren zu retten - jetzt ist er ein Arzt in ihrem Krankenhaus

Krankenschwester hat geholfen, das Leben von Preemie vor 28 Jahren zu retten – jetzt ist er ein Arzt in ihrem Krankenhaus

Während der morgendlichen Runden im Lucile Packard Kinderkrankenhaus in Stanford im letzten Monat wurden die Bewohner der Kinderklinik, Brandon Seminatore und die Krankenschwester Vilma Wong, von einer Explosion aus der Vergangenheit erschüttert.

Wong, 54, hat 32 Jahre auf der neonatologischen Intensivstation des Krankenhauses in Palo Alto, Kalifornien, gearbeitet. Als sie den Namen Seminatore auf dem Ausweis eines jungen Arztes sah, kribbelten ihre pflegenden Sinne.

“Vilma ging zu mir, als sie mein Namensschild sah”, sagte Seminatore, 28, TODAY. “Sie konnten sehen, dass es etwas in ihrem Kopf joggte.”

Vor fast drei Jahrzehnten gab es eine Frühchen mit dem gleichen Namen, die Wong auf der neonatologischen Intensivstation betreut hatte. Der Junge wurde am 19. April 1990 in 29 Wochen geboren und wog nur 2 Pfund und 6 Unzen.

Lucile Packard Children's Hospital Stanford
Vilma Wong und Brandon Seminatore im Lucile Packard Kinderkrankenhaus Stanford in Palo, Alto, Kalifornien im August. Mit freundlicher Genehmigung von Lucile Packard Kinderkrankenhaus Stanford

“Sie hat mich gefragt, ob ich in dieser Gegend aufgewachsen bin. Ich sagte:, Ja, ich wurde tatsächlich in diesem Krankenhaus geboren ‘”, sagte Seminatore.

Sie runzelte die Stirn. Dann fragte sie, ob mein Vater Polizist sei, fuhr er fort. “Ich sagte:” Er ist jetzt im Ruhestand, aber, ja, früher war er einer. “

Wong hielt inne. Sie war sich fast sicher, dass sie sich als Baby um ihn gekümmert hatte.

Lucile Packard Children's Hospital Stanford
Wong hält Seminatore als Baby im Krankenhaus im Jahr 1990. Als junge Krankenschwester kümmerte sich Wong um Seminatore, der zu früh geboren wurde und mehr als 40 Tage im Krankenhaus blieb. Mit freundlicher Genehmigung von David Seminatore

Es war ein glühender Moment für den jungen Bewohner.

Eine Woche bevor seine Rotation begann, erzählte Seminatores Mutter ihm von einer Krankenschwester, mit der sie und sein Vater während der mehr als 40 Tage auf der neonatologischen Intensivstation verbunden waren.

»Meine Mutter hat gesagt:> Sieh nach Vilma«, erinnerte sich Seminatore. »Sie war unsere Lieblingsschwester. Sie hat sich um dich gekümmert. ‘”

Nach dem persönlichen Treffen sandte Seminatore seine Eltern mit den Nachrichten. Sein Vater schrieb ihm ein Foto von Wong zurück, das ihn als Baby hielt.

“Ich habe Vilma das Bild gezeigt und sie hat sich angezündet”, sagte Seminatore.

“Am Ende musste ich nicht nach Vilma suchen”, sagte er. “Sie hat mich gefunden. Wir haben den ganzen Tag gelächelt. “

Die liebenswerte Geschichte der Reunion der Gesundheitsprofis im letzten Monat, berichtete zum ersten Mal von der örtlichen Mercury News, ließ auch das Facebook-Konto des Krankenhauses aufleuchten. Es hat mehr als 900 Kommentare, mit vielen hailing Wongs Engagement für eine Karriere der Pflege für Säuglinge gezogen.

Diese Frau hat 1.000 NICU Babys gekuschelt

20. April1801:30 Uhr

“Die Welt braucht mehr Vilmas”, bemerkte ein Kommentator.

Die Tochter chinesischer Eltern wuchs in Nicaragua auf und zog mit 16 Jahren in die USA. Für sie war die Wiedervereinigung eine totale Freude und eine völlige Überraschung.

“Ich war überglücklich”, sagte Wong TODAY. “Ich habe mich um diesen Patienten gekümmert, und jetzt behandelt er die Patienten, bei denen er war. Wie stehen die Chancen? Es kam der Kreis. Die Arbeit neben einem Patienten, um den ich mich kümmere, ist die beste Belohnung, die eine Krankenschwester bekommen kann. “

Seminatore, der lernt, Neurologe in der Kindheit zu sein, ist dankbar für die Pflege, die er früh in seinem Leben erhalten hat.

“Ich bin in guter Verfassung und habe keine chronischen Probleme”, sagte er. “Ich bin sehr glücklich.”

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

− 5 = 2

Adblock
detector