Kochkomfort: Das Programm zielt darauf ab, den Appetit von Krebspatienten zu stärken

0

Köche play an important role in the new Cancer Nutrition Consortium, where oncologists and food experts join forces to find healthful and tasty foods for cancer patients
Chefkoch Rico Griffone von Delaware North Co. stellt cremige Makkaroni und Käse für das neue Cancer Nutrition Consortium her, in dem Onkologen und Lebensmittelexperten ihre Kräfte bündeln, um gesunde und schmackhafte Lebensmittel für Krebspatienten zu finden.Heute

Kohlenhydrate sind großartig, je cremiger, desto besser. Frisches, saftiges Gemüse und Obst sind auch gut.

Eine neue Studie, die am Dienstag im Rahmen eines Projekts zur Krebsernährung veröffentlicht wurde, zeigt nicht nur, was den Magen der Patienten verändert, sondern auch, was sie appetitanregend finden.

Jeder, der eine Chemotherapie oder Bestrahlung für die Krankheit durchgemacht hat, weiß, dass er Ihren Appetit ruinieren, Ihren Mund verbrennen und Ihren Geschmackssinn und Geruch so stark verändern kann, dass Sie nicht wissen, was Sie essen können.

Deshalb haben Krebsspezialisten, Krankenhauschefs, ein Catering-Unternehmen und eine private Stiftung das Cancer Nutrition Consortium ins Leben gerufen, ein Projekt mit dem Ziel, Krebspatienten und Menschen, die für sie kochen, Rezepte zu bieten, die sie vertragen können.

Das Wichtigste ist, dass sie Gewichtsverlust verhindern und dass sie eine ausgewogene gesunde Ernährung essen, und das ist schwer zu tun “, sagt Kathy McManus, eine registrierte Ernährungsberaterin, die die Ernährungsabteilung des Bostoner Dana-Farber / Brigham and Women’s Cancer Center leitet , die Teil des neuen Konsortiums ist.

“Im Laufe der Jahre habe ich beobachtet, wie viele meiner Patienten mit dem Essen und der richtigen Ernährung zu kämpfen haben, wenn sie sich einer Krebsbehandlung unterziehen”, sagte Dr. Bruce Moskowitz, Spezialist für Innere Medizin in West Palm Beach, Florida, dessen private Stiftung die Bemühungen leitete . “Ich habe schließlich entschieden, dass ich etwas unternehmen muss und engagiere einige der besten und klügsten Köpfe, um sich auf diesen wichtigen Bereich zu konzentrieren.”

Kartoffeln wurden zum Lebensmittel für Wendy Watkins im Orchard Park, NY, als sie wegen ihres Brustkrebses behandelt wurde. Wie viele Krebspatienten konnte Watkins stark schmeckende Nahrungsmittel nicht tolerieren, genauso wie ihr Körper Nahrung brauchte, um die Krankheit zu bekämpfen und sich von der harten Behandlung zu erholen.

“Mein Mund – wenn Sie jemals einen Krebs wund oder kalte Wunde gehabt haben, wenn Sie durch Chemo gehen, explodiert Ihr Mund mit denen”, sagt Watkins, der in ihrer Mitte 40 ist. “Es machte es schwer zu kauen. Saure Speisen und scharfes Essen waren wirklich schwer zu ertragen. Du könntest keinen Kartoffelchip essen. ”

Krebs patients love creamy comfort foods, like this macaroni and cheese dish offered by the new Cancer Nutrition Consortium
Krebspatienten lieben cremige, wohlschmeckende Speisen wie dieses Makkaroni-Käse-Gericht, das vom neuen Cancer Nutrition Consortium angeboten wirdHeute

Watkins, die 2010 eine sechsmonatige Chemotherapie und sechs Wochen Strahlentherapie wegen ihres dreifach negativen Mammakarzinoms durchgemacht hatte, sagte, sie sehnte sich nach Komfortnahrung. 

“Kartoffeln wurden zu meinem Grundnahrungsmittel. Ich hatte Kartoffeln in jeder Hinsicht Kartoffeln, Kartoffelbrei, Kartoffelsuppe. Wenn du es durchmachst, versuchst du nur Dinge zu finden, die du überwinden kannst. Der Geschmack wird zweitrangig. “

Eine bei der Markteinführung veröffentlichte Umfrage unter 1.200 Krebspatienten bestätigt dies. Es stellte sich heraus, dass 84 Prozent eine Art Symptom haben, einschließlich Appetitlosigkeit, Verstopfung oder Müdigkeit, was es schwer macht, Mahlzeiten zu kochen.

“Wenn Sie durch die Chemotherapie gehen, sind Sie müde”, sagt Watkins, der bei Delaware North Co. arbeitet, einem Lebensmittelunternehmen, das an dem Konsortium teilnimmt. “Das Letzte, was du machen willst, ist, zwei Stunden für eine Mahlzeit zu bleiben.”

Ungefähr 40 Prozent sagten, sie hätten ihren Appetit verloren und 30 Prozent sagten, sie hätten nach Beginn der Behandlung weniger gegessen. Fast die Hälfte – 45 – Prozent sagten, sie hätten abgenommen.

Menschen unterschieden sich darin, was sie vom Essen absetzte, aber 52 Prozent sagten, dass sie schmieriges oder frittiertes Essen vermieden, 44 Prozent blieben weg von scharf gewürzten Nahrungsmitteln und 31 Prozent konnten säurehaltige Nahrungsmittel wie Zitrusfrucht nicht tolerieren. Fast ein Drittel gab an, dass sie mexikanische, indische und salzige Lebensmittel abgeladen hätten.

“Sie haben uns erzählt, dass sie immer noch Obst und Gemüse mögen. Sie mochten Suppen. Sie waren auf der Suche nach kohlenhydratreicherem Essen, bequemerem Essen “, sagt sie. “Dinge wie Smoothies und Puddings waren andere große Lieblingsstücke.”

Moskowitz sagte, dass er auf die Idee kam, als er eine Patientin behandelte, die Krebs hatte und sich beschwerte, dass sie ihren Appetit verloren hatte. “Onkologen und Ernährungswissenschaftler boten ihre Medizin gegen Übelkeit an, was nicht ihr Problem war”, sagte er. “Niemand hatte eine Lösung für ihren veränderten Geschmack und Geruch.”

Also hatte das Team Köche aus Krebszentren und das Culinary Institute of America reichte Rezepte ein und McManus und andere Ernährungsspezialisten überprüften die Zutaten. Sie haben 100 Rezepte veröffentlicht, die Krebspatienten genießen sollten und die Komfort beim Packen der Nährstoffe bieten.

“Sie schmecken fantastisch”, sagt McManus. “Wir haben diese wundervolle Avocado-Gurkensuppe, die einfach herrlich ist.”

Oder wie wäre es mit einem Bohnen-Linsen-Eintopf aus sanften Kräutern – Basilikum, Thymian und Oregano – eine salzarme Brühe und frische Tomaten? Ein einfach zuzubereitender Topftopf mit Hähnchentopf kann mit verpackten Hähnchenkeulen, gefrorenen Erbsen und zerschnittenen Kartoffeln, Karotten und Zwiebeln zubereitet werden. Es gibt ein Video, das zeigt, wie Makkaroni und Käse von Grund auf neu gemacht werden.

Obwohl Krebspatienten glauben, sie müssten bestimmte Nährstoffe hinzufügen oder bestimmte Nahrungsmittel meiden, sagt McManus, dass es nicht wirklich kompliziert ist. “Ob Sie sich einer Chemotherapie unterziehen oder nicht, eine Sache, die Sie vermeiden sollten, ist Zuckerzusatz in Produkten.” Natürlicher Zucker, der in Früchten gefunden wird, ist nicht schädlich, fügt sie hinzu.

Die Patienten möchten möglicherweise zu viel Fleisch vermeiden und viel frisches Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte kaufen. Verarbeitete Lebensmittel können zu Verstopfungsproblemen beitragen und sind nicht besonders nahrhaft.

Sie hofft, dass die Website nicht nur gutes Essen, sondern auch ein Gefühl der Ermächtigung bieten kann. “Patienten, die sich einer Behandlung unterziehen, wollen wirklich alles versuchen, was sie können”, sagt McManus. “Sie haben die Kontrolle über ihr Leben in mancher Hinsicht verloren und Essen ist etwas, das sie kontrollieren können.”

Verwandte Geschichte: Ihr Mission: Helfen Sie Krebspatienten, die Freude am Essen wieder zu entdecken