“Ich wurde wiedergeboren”: Die Wiederherstellung des jungen Süchtigen bietet anderen Hoffnung

0

Nicole, eine auffällige Brünette, war an der Spitze ihrer College-Klasse, als sie mit 20 Jahren in Heroinabhängigkeit schlüpfte, nachdem sie jahrelang verschreibungspflichtige Schmerzmittel missbraucht hatte. Sie ist eine von sieben Personen aus dem idyllischen Falmouth, Massachusetts, die in der hitzigen HBO-Dokumentation “HEROIN: Cape Cod, USA” zu sehen sind, die am 28. Dezember ausgestrahlt wurde.

Opiatabhängigkeit ist landesweit eine Epidemie. In Massachusetts allein gab es in letzter Zeit durchschnittlich vier Todesfälle durch Heroin pro Tag, doppelt so viele wie im Landesdurchschnitt, verheerende Folgen für Familien und Gemeinden.

Aber Nicoles Geschichte ist eine Hoffnung. Heute, um 26, ist sie seit einem Jahr sauber. Voller Enthusiasmus für ihre körperliche und emotionale “Wiedergeburt” hofft sie, zu ihren Studien in Strafjustiz zurückzukehren und ihre Erfahrung zu verwenden, um anderen kämpfenden Süchtigen zu helfen.

Hier erzählt Nicole TODAY ihre Geschichte.

Heroin unterscheidet nicht zwischen Familien. Es kann jedem passieren – ob du einen Millionär oder eine Prostituierte hast. Dies ist eine Krankheit. Wir sind keine Menschen mit einem moralischen Mangel. Niemand entscheidet sich dafür, ein Heroinsüchtiger zu sein.

Ich bin in Stoughton, Massachusetts, aufgewachsen. Mein Vater war Vorarbeiter für die Gewerkschaft; Meine Mutter war Kellnerin. Sie haben mir beigebracht, dass wenn man etwas wollte, man hart arbeiten musste, um es zu bekommen.

Ich war jung, um die 13, als ich zuerst mit Marihuana, Alkohol, Adderall und anderen Drogen begann. Ich fühlte mich in meiner eigenen Haut unwohl. Ich wusste nicht, wo ich mich mit Menschen und der Welt einfügen würde. Ich kann es nur so beschreiben, dass ich die ganze Zeit eine nasse Decke trug. Drogen gaben mir die Fähigkeit, es auszuziehen und ein wenig zu atmen.

glücklich as a young teen, before Nicole used drugs.
Glücklich wie ein junger Teenager, bevor Nicole Drogen genommen hat.Mit freundlicher Genehmigung von Nicole

Als ich älter wurde, kamen mehr Drogen ins Spiel: Ecstasy, Kokain und schließlich Opiate wie Vicodin und Percocet.

Es ist traurig, wie naiv ich war. ich dachte, Das ist es – ich werde das für den Rest meines Lebens tun und die Dinge werden großartig sein. Ich werde ein Haus besitzen, heiraten und Kinder haben. Da gibt es nichts worüber man sich Sorgen machen müsste.

Ich wurde im Alter von 17 Jahren süchtig nach Opiaten. Sie sind teuer und Heroin ist billiger, also habe ich es mit 20 Jahren probiert, als ich entgiftete. Zu dieser Zeit hatten meine Eltern keine Ahnung, dass ich süchtig war, und niemand versuchte mich aufzuhalten. Ich hielt eine Fassade aufrecht und führte jahrelang ein Doppelleben.

Nicole with her parents at her high school graduation, earning top honors with a dream to study criminal justice at college. Her addiction derailed her studies.
Nicole mit ihren Eltern bei ihrem High School Abschluss, verdient Top-Ehrungen mit einem Traum, um die Strafjustiz am College zu studieren. Ihre Sucht hat ihr Studium entgleist.

Ich studierte Strafjustiz am Massasoit Community College und schloss mit hohen Ehren ab, während ich Percocet missbrauchte. Ich versuchte es an der Bridgewater State University in einen Bachelor-Abschluss in Strafjustiz zu verwandeln, fiel aber aufgrund meiner Abhängigkeit von Heroin schließlich aus.

Vier Jahre lang habe ich Heroin gemacht und es mit anderen Drogen wie Benzodiazepinen gemischt, was gefährlich ist. Ich habe nie eine Überdosis genommen, aber ich bin ein paar Mal auf dem Boden aufgewacht und habe mich gefragt, wie ich dorthin gekommen bin.

Ich fing langsam an, alles zu verlieren: Ich kassierte meine Sparbriefe und verpfändete meinen Schmuck. Dann begann ich meine Moral zu kompromittieren, die Werte, die meine Eltern mir beigebracht hatten.

Im Jahr 2013 war meine Krankheit so schlimm, dass meine Eltern nachts nicht schlafen konnten. Ich würde verschwinden und Monate lang nicht ans Telefon gehen. Meine Eltern hatten eine Section 35 – sie gingen vor einem Richter vor Gericht und unterzeichneten eine eidesstattliche Erklärung, dass mein Drogenmissbrauch eine Gefahr für mich und die Gesellschaft sei.

Nicole while using heroin.
Nicole beim Heroingebrauch.

Es war ein dreijähriger Prozess, der versuchte, sauber zu werden.

Anfang 2014 haben mich meine Eltern rausgeschmissen und mich nicht nach Hause gelassen. Als ich meine Familie verlor, was mir am meisten bedeutet, war ich untröstlich und hatte Angst, weiterhin in aktiver Sucht zu leben.

Im Juli 2014 konnte ich den emotionalen Schmerz nicht mehr ertragen. Ich überprüfte mich mit einem Rucksack voller schmutziger Kleidung.

Mein Berater sah, dass ich eine harte Kerle spielte. Ich habe die ganze Welt geschlossen. Er holte mich in sein Büro und sagte: “Es ist in Ordnung, nicht die ganze Zeit stark zu sein. Du kannst zugeben, dass du machtlos bist.” Ich fing zum ersten Mal seit Jahren an zu weinen. Er hat mir geholfen, in eine 30-tägige Behandlung für Frauen zu kommen.

Aber bevor ich sechs Monate sauber bekommen konnte, erlitt ich einen Rückfall, und alle Gefühle, geistig gebrochen und emotional volatil zu sein, kehrten zurück. Bei der Entgiftung kam ich mit einer neuen Einstellung zurück; Ich war bereit alles und alles zu tun, um nie wieder eine Droge aufzuheben.

In einem 12-Schritte-Stipendium habe ich Freunde gefunden, die mir geholfen haben, zu meiner Genesung zurückzukehren. Jetzt bin ich eine veränderte Person.

Hoffe immer auf morgen

Bis Ende Dezember werde ich ein Jahr sauber gewesen sein und hoffe, bei meinem 12-stufigen Treffen zu feiern. Es ist wunderbar. Ich werde für den Rest meines Lebens mit der Krankheit der Sucht leiden, aber ich habe eine neue Art zu leben gefunden.

Nicole, recovering heroin addict
Heute, mit 26 Jahren, ist Nicole eine sich erholende Heroinsüchtige, eine von mehreren Jugendlichen, die in der HBO-Dokumentation “Heroin: Cape Cod, USA” vorgestellt wurde.Mit freundlicher Genehmigung von Nicole

Als Managerin in einem Genesungsheim bin ich für sieben andere Mädchen verantwortlich. Ich arbeite zwei Jobs – als Kassiererin bei CVS und als Kellnerin bei Friendly’s. Es hat mir die Fähigkeit gegeben, mein Leben wieder aufzubauen. Wenn ich nicht andere Leute in der Genesung hätte, die neben mir stehen und mich lieben würden, wenn ich mich selbst nicht lieben könnte, wäre ich heute nicht sauber.

Nach all dem habe ich immer noch eine schöne Beziehung zu meinen Eltern

Ich bin dankbar, am Leben zu sein, und ich halte das nicht für selbstverständlich. Zwei der Mädchen im Film schafften es nicht – diese Krankheit nahm sie und das hätte ich leicht sein können.

EIN young woman is seen shooting up in the HBO documentary,
Eine junge Frau taucht in der HBO-Dokumentation “Cape Code, USA” auf.HBO

Ich habe gelernt, dass es immer Hoffnung für morgen gibt. Die Fehler, die ich heute mache, wähle ich nicht, um morgen zu machen.

So sehr meine Sucht ein Fluch war, es war ein Segen. Es hat mir die Fähigkeit gegeben, mein Leben von Grund auf neu aufzubauen. Ich bin stolz darauf. Ich lebte ein Leben, das das Schlimmste war – jetzt ist es das Beste vom Besten. Es ist, als wäre ich wiedergeboren worden.

Drogenabhängige Babies: Neue Anstrengungen zur Epidemie

Dez. 08.201503:51