“Ich glaube nicht, dass das für mich ist”: 7 Gründe, warum sich Menschen dafür entscheiden, kinderlos zu sein

Als eine Frau, die sich entschieden hat, keine Kinder zu haben, wollte Amy Blackstone immer die verschiedenen Gründe verstehen, die Menschen aus Elternschaft entschieden haben.

“Ich hatte wirklich das Gefühl, dass etwas mit mir nicht stimmt”, sagte Blackstone, ein Soziologieprofessor an der Universität von Maine, TODAY.

“Warum fühle ich nicht diesen Sog zur Mutterschaft, der uns allen gesagt wird, wenn wir aufgewachsen sind, werden wir uns alle fühlen?”

Sie machte sich daran, diese Frage zu beantworten, indem sie 21 Frauen und 10 Männer interviewte, die sich auch für kinderfrei entschieden hatten. Es ist eine kleine Probe, aber die Studie bietet einen guten Einblick in die Entscheidungsfindung der Menschen, bemerkte Blackstone.

Und ja, “childfree” ist der bevorzugte Ausdruck, sagte sie. Sie bezeichnet “kinderlos” für Personen, die gerne Eltern sein möchten, aber nicht können. Einige, darunter die Schauspielerin Kim Cattrall, finden die Beschreibung offensiv.

Kim Cattrall
Schauspielerin Kim Cattrall lehnt den Begriff “kinderlos” ab.Frederick M. Brown / Getty Images

“Es klingt, als wärst du weniger, weil du kein Kind hattest”, sagte der “Sex and the City” -Star der BBC letztes Jahr.

VERBINDUNG: Kinderfrei nach Wahl: Wie Cameron Diaz Frauen wie mich darstellt

Erwachsene, die sich aus Gründen der Elternschaft ausschließen, sind eine wachsende Bevölkerung, schreibt Blackstone in seinen Studiennotizen. Fast doppelt so viele US-amerikanische Frauen im Alter von 40 bis 44 Jahren hatten in den 2000er Jahren keine Kinder mehr als in den 1970er Jahren.

Etwa 15 Prozent der Frauen in den USA und 24 Prozent der Männer haben laut dem National Survey of Family Growth keine Kinder, wenn sie 40 Jahre alt sind.

Frauen öffnen sich, wenn sie sich dafür entscheiden, kinderlos zu sein

21.08.201402:55

Hier sind die gemeinsamen Themen, die Blackstone bei Menschen gefunden hat, die Kinder haben konnten, aber entschieden haben,

1. Kinderfrei zu bleiben ist eine bewusste Entscheidung, kein Unfall.

Es gibt eine allgemeine Vorstellung, dass Menschen, die sich entschließen, keine Kinder zu haben, irgendwann einmal schwanger werden wollten, aber nie dazu gekommen sind.

Das ist nicht der Fall. Die Mehrheit der Teilnehmer sagte, es sei eine bewusste Entscheidung, kinderfrei zu bleiben.

“Leute, die beschlossen haben, keine Kinder zu haben, waren wohl nachdenklicher als diejenigen, die beschlossen haben, Kinder zu haben. Es ist absichtlich “, sagte ein männlicher Studienteilnehmer.

“Die meisten Leute, die Kinder haben, denken nicht einmal darüber nach, sie haben sie nur”, fügte eine Frau hinzu.

VERBINDUNG: Sind mehr Paare kinderlos nach Wahl?

2. Ich kam im Laufe der Zeit zu der Entscheidung, nicht wegen eines einzigen Ereignisses.

Die Studienteilnehmer beschrieben dies als eine “Arbeitsentscheidung”, die im Laufe des Lebens einer Person stattfand und von Kindheitserfahrungen, persönlichen Einstellungen, Gesprächen mit Partnern und der Beobachtung von Menschen mit Kindern beeinflusst wurde.

3. “Ich habe mich immer so gefühlt.”

Auf der anderen Seite wussten einige der TeilnehmerInnen immer, dass Kinder nicht etwas waren, was sie wollten.

4. Ich mochte es nicht, wie sich das Leben anderer Menschen veränderte, als sie Kinder hatten.

Viele der Studienteilnehmer beobachteten sorgfältig andere in ihrem Kreis, die Eltern wurden und das, was sie sahen, nicht mochten.

“Als meine Freunde anfingen, Kinder zu haben, brachte mich das dazu:” Oh, ich glaube nicht, dass das für mich ist. “Selbst wenn ich früher Kinder wollte, wenn sie anfingen Kinder zu haben und ihre Freiheit und ihre Individualität verloren hatten Das war wirklich ein großer Punkt für mich. Es sah so aus, als ob das nicht wie das lustige, fröhliche Familienkram aussieht, an das du denkst, wenn du jung bist “, sagte eine Frau.

“Viele Leute mit Kindern sahen nicht glücklich aus … Die Mehrheit war definitiv gestresst. Da war etwas, das mich nicht dazu einlud, an diesem Lebensstilprozess teilzunehmen “, bemerkte ein anderer.

Sie hat einen Punkt. US-Eltern sind in der Regel nicht so glücklich wie Menschen, die keine Kinder haben, fand eine aktuelle Studie.

VERBINDUNG: Kinderlosigkeit ist in den USA.

5. Ich möchte meinem Partner nahe sein.

Für manche Menschen war die Motivation, keine Kinder zu haben, sehr ähnlich der Motivation, die viele Eltern für sie haben: die Sehnsucht nach einer starken Beziehung in ihrem Leben.

Junge-Paar-tease-002-heute-160318
Viele der Studienteilnehmer beobachteten sorgfältig andere in ihrem Kreis, die Eltern wurden und das, was sie sahen, nicht mochten.Getty Images

Im Falle der Eltern ist es ein Interesse, ein Kind zu ernähren; Für kinderlose Menschen dreht sich alles um Intimität und die Konzentration ihrer Liebe auf ihren Partner, sagte Blackstone.

Frühere Studien haben ergeben, dass Paare, die keine Kinder haben, glücklichere Ehen haben.

6. Kinder zu haben, würde Grenzen setzen für das, was ich im Leben tun möchte.

Dies war ein häufigeres Thema unter Männern. Sie haben wirklich darüber nachgedacht, wie Elternschaft ihr Leben beeinflussen würde und was sie aufgeben müssten, wenn sie Kinder hätten. Eine spontane Reise nach Paris, Fallschirmspringen oder ein süßes Kabriolett für zwei könnte zu Hause sein, wenn Sie ein Baby haben.

Das majority of the study participants said staying childfree was a conscious decision.
Die Mehrheit der Studienteilnehmer gab an, kinderfrei zu bleiben sei eine bewusste Entscheidung.Shutterstock

Im Allgemeinen neigten Männer dazu, sich selbst zu betrachten, während sie die Entscheidung trafen, und ihr Prozess war mehr innerlich, persönlich und individuell. Frauen dagegen dachten über andere nach und formulierten sie als eine Entscheidung, die sie gemeinsam mit ihren Partnern getroffen hatten.

7. Es ist die verantwortliche Entscheidung

Vor allem Frauen haben darüber nachgedacht, wie Kinder die Umwelt, den Überkonsum und die Überbevölkerung beeinflussen könnten. und ob es fair wäre, ein Kind in diese Welt zu bringen.

“Ich kampierte über das Wochenende und ich sah den Müllfaktor, den Leute mit Kindern verlassen hatten und ließen sich wegen der Nutzung eines Campingplatzes so viel aufbauen. Ich denke über Dinge wie akzeptable Bevölkerungszahlen nach “, sagte eine Frau.

“Ich denke wirklich, dass die Welt gerade gegen das Kind ist. Zu dieser Zeit in unserer sozialen Struktur wird es jetzt nicht gut sein, Kinder zu haben. Wir können sie nicht gesund aufziehen “, fügte ein anderer hinzu.

Folge A. Pawlowski auf Facebook, Instagram und Twitter.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

7 + 1 =

map