Frauen öffnen sich wegen Haarausfall: “Es wird nicht darüber gesprochen”

0

Lauren Engle war gerade 28, als sie bemerkte, dass ihre Haare fielen. Als ihre Strähnen dünner wurden, weitete sich ihre Linie und ihr Pferdeschwanz wurde zu einem Bleistift geschrumpft. Als sie mehr Kopfhaut sah, wusste sie, dass sie ein Problem hatte.

Engle, die in Dallas, Texas, lebt, ist weit von alleine. Millionen von Frauen leiden in den USA an Haarausfall, verursacht durch Gene, Alter oder Alopecia areata. In Engles Fall war der unerklärliche weibliche Haarausfall verantwortlich.

Frauen enthüllen, wie es ist, Haarausfall zu erleben

Aug.16.201705:01

“Es gibt Unmengen von uns da draußen, aber es wird nicht darüber gesprochen”, sagte Engle, 35, die über ihre Erfahrungen im Corner of Hope & Mane Blog schreibt, TODAY.

“Es ist wirklich traurig für Frauen. Ihre Haare sind oft ihre Krönung. Das machen wir, damit wir anders aussehen, uns schön fühlen … Alles in den Medien sind immer Frauen mit langen, fließenden Haaren, und das haben wir nicht, also gibt es eine Menge Scham. “

Lauren Engle experienced hair loss in her 20s.
Als Lauren Engles Haare zu fallen begannen, wurde ihre Partlinie breiter. Sie trägt Clip-in-Haar, um den Haarausfall zu tarnen.Mit freundlicher Genehmigung von Lauren Engle

August ist nationaler Haar-Verlust-Bewusstseins-Monat – eine Bemühung, Aufmerksamkeit auf eine Bedingung zu lenken, die “drastische und verheerende” Gefühle in den Patienten verursachen kann, einen Schlag zu ihrem Selbstwertgefühl, Körperbild und Selbstvertrauen verursachend, stellt die amerikanische Akademie von Dermatologie fest.

Eine dünner werdende Mähne kann für jeden eine Herausforderung darstellen, da Haar mit Identität, Sexualität, Alter und Sterblichkeit verbunden ist, aber es ist definitiv schwieriger für Frauen, sagte Dr. Marc Glasshofer, ein Haarausfall-Experte der The Dermatology Group in West Orange, New Jersey.

“Für einen Mann, der eine Glatze oder sogar einen rasierten Kopf hat, ist es so üblich. Für Frauen gibt es immer noch viel soziales Stigma und es ist schwieriger, das selbstbewusst zu erreichen “, sagte Glashofer.

Alopezie Areata

Wenn es um Haarausfall geht, ist Alopecia areata, eine Autoimmunerkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem seine eigenen Zellen anstelle von Bakterien und Viren angreift, ein großer Schuldiger. Im Fall von Alopecia areata, zielt es auf Haarfollikel, sagte Glashofer.

Fast 7 Millionen Menschen in den USA haben oder werden die Krankheit entwickeln, so die National Alopecia Areata Foundation.

Beide Geschlechter können es bekommen, obwohl es bei Frauen etwas häufiger vorkommt, bemerkte Glashofer. Der Auslöser ist ein Geheimnis.

Margaret Staib, 49, erinnert sich noch an die Fragen, die sich in ihrem Kopf abspielten, als sie diagnostiziert wurde.

“Warum ich? Was habe ich gegessen? Wird es zurückwachsen? Wird mein Mann mich immer noch lieben und mich attraktiv finden? “Erinnert sich die Geschäftsfrau in Long Island, New York. “Unsere Krankheit tut nicht körperlich weh; es ist eine emotionale und mentale Krankheit, wenn du sie einmal hast.”

Margaret Staib, who has alopecia areata.
Margaret Staib, die Alopecia areata hat, teilt einen glücklichen Moment mit ihrem Ehemann Andy bei einem kürzlichen Urlaub in Mexiko.Mit freundlicher Genehmigung von Margaret Staib

Behandlung: Im Moment gibt es keine Behandlung für Alopecia areata, die nachhaltig ist oder konsequent für alle funktioniert, sagte Glashofer.

Das könnte sich in den nächsten Jahren ändern, wenn die Forscher neue Pillen und Cremes entwickeln, die auf einer Klasse von Verbindungen mit der Bezeichnung JAK-Hemmer basieren, die möglicherweise die ersten offiziellen Medikamente speziell für Alopecia areata sind. “Es ist sehr aufregend, dass das am Horizont ist”, sagte er. “Wir fühlen uns, als wären wir am Abgrund einiger echter Erfolge.”

Diese Medikamente wurden ursprünglich für rheumatoide Arthritis verwendet, und zufällig wurde entdeckt, dass einige Patienten, die es für diesen Zustand nahmen und die auch Alopezie aerata hatten, ihr Haar zurückwachsen ließen. Laut der National Alopecia Areata Foundation werden derzeit klinische Studien durchgeführt, um herauszufinden, wie sicher und effektiv diese Option ist.

Für jetzt enthalten Therapien Kortisonspritzen direkt in die kahlen Stellen; topisches Cortison; Minoxidil – vielen Menschen unter dem Markennamen Rogaine bekannt; und Anthralin-Creme. Eine weniger verbreitete Option ist die topische Immuntherapie: Bestimmte Chemikalien, die auf die Kopfhaut aufgetragen werden, können einen allergischen Hautausschlag auslösen, der die Immunantwort verändert, bemerkt NAAF.

Altersbedingter Haarausfall

Ungefähr die Hälfte der Frauen über 50 beginnen, die Haare dünner zu machen, bis die Kopfhaut durchscheint, sagte Glashofer. Dies wird auch als androgenetische Alopezie oder weiblicher Haarausfall bezeichnet.

“Es wird nicht oft diskutiert, weil es ein sensibles Thema ist, also denken alle, dass sie in ihrem eigenen persönlichen Vakuum sind, ihrer eigenen Agonie, dass sie die einzigen sind, die sich damit beschäftigen”, bemerkte er.

“Die Realität ist, dass sich eine große Anzahl von Frauen ab einem gewissen Alter mit diesem Thema beschäftigt.”

Es geht um Hormone: Wenn Frauen Perimenopause und Menopause erreichen, beginnt sich das Gleichgewicht von Östrogen und Testosteron zu ändern. Extra Testosteron um den Haarfollikel herum kann zu verminderter Dicke des Haares und vermehrtem Haarausfall führen, bemerkte Glashofer.

Eine britische Journalistin beschrieb kürzlich, wie beunruhigend sie fand, dass sie mit zunehmendem Alter ein Drittel ihrer Haare verlor.

Behandlung: Minoxidil. Diese over-the-Counter-topische Behandlung kann dazu beitragen, einige der Haare, die Sie haben, und verringern Sie die Menge der Ausscheidung, sagte Glashofer.

Es gibt keine schlüssigen Daten darüber, ob Propecia, ein Medikament zur Behandlung von Haarausfall bei Männern, Frauen helfen kann, fügte er hinzu. Weibliche Patienten können es versuchen, aber es ist keine First-Line-Therapie.

Eine neuere Option ist PRP oder plättchenreiches Plasma. Ärzte ziehen eine kleine Menge Blut und trennen die Blutplättchen von anderen Blutzellen. “Es hat sich gezeigt, dass die Blutplättchen, wenn sie in die Bereiche ausdünnenden Haares injiziert werden, dazu beitragen können, die Menge an Haaren, die Sie haben, zu erhalten, damit der Haarausfall verlangsamt werden kann”, bemerkte Glashofer.

Genetischer Haarausfall

Ausdünnes Haar kann in Familien laufen. Wenn Frauen in ihren 20ern und 30ern sehen, dass ihre Haare dünner werden, könnten Gene schuld sein. Chancen sind ihre Mütter und Großmütter erlebten ein ähnliches Problem.

Kayla Itines, ein 26-jähriger australischer Fitness-Star, enthüllte kürzlich, dass sie genetisch dünne Haare hat und einen Clip-in Pony Tail trägt, um Länge und Volumen hinzuzufügen. Engle trägt einen Topper – “Faux Hair” Extensions, die sich auf den Kopf kleben – was ihr hilft, die Kontrolle über die Situation zurückzugewinnen, sagte sie.

Behandlung: Minoxidil kann auch bei erblichen Haarausfall helfen. Viele Frauen beschließen, Clip-in-Haar zu tragen.

Wenn Sie eine Frau sind, die aus irgendeinem Grund einen Haarausfall hat, leiden Sie nicht in der Stille und werden Sie kein Eremit, sagte Glashofer. Ein Gespräch mit einem Therapeuten kann helfen.

“Das Leben kann im Allgemeinen eine Herausforderung sein, aber vor allem, wenn es sich um eine chronische Krankheit handelt, die für die gesamte Öffentlichkeit offensichtlich ist”, sagte er. “Versuchen Sie, eine Perspektive zu gewinnen und versuchen Sie dann, diese Perspektive mit anderen Frauen zu teilen.”

Folge A. Pawlowski auf Facebook, Instagram und Twitter.