Ein Schlüssel zur frühen Alzheimer-Erkennung kann in Ihren Augen liegen

Ein Schlüssel zur frühen Alzheimer-Erkennung kann in Ihren Augen liegen

Der Schlüssel zur Erkennung von Alzheimer-Krankheit, bevor es das Gehirn verheert, könnte in den Augen sein, und ein schneller Test könnte möglicherweise als Screening-Tool in der Zukunft dienen, berichteten Forscher am Donnerstag.

Mit der nichtinvasiven Technik spähten Ärzte in die Augen von älteren Menschen, die keine Anzeichen von Demenz hatten und fanden Anomalien in der Netzhaut derjenigen, die auch Biomarker für die Krankheit hatten.

Die Studie, die in JAMA Ophthalmology veröffentlicht wurde, war klein, so dass mehr Forschung benötigt wird. Aber die Hoffnung ist eine Augenuntersuchung könnte eines Tages Alzheimer-Risiko bei Menschen messen, die Jahrzehnte entfernt sind, irgendwelche Symptome zu zeigen, sagte Dr. Gregory Van Stavern, Co-Autor und Professor für Augenheilkunde und visuelle Wissenschaften an der Washington University School of Medicine in St. Louis.

“Im Gehirn beginnen die pathologischen Veränderungen in der Regel mindestens 20 Jahre bevor die Demenz beginnt”, sagte Van Stavern TODAY.

“Wir fangen nicht an, Menschen zu behandeln, bis sie wahnsinnig sind. Wenn sich also die Demenz entwickelt, gibt es schon so viele Neuronen, dass das Pferd aus der Scheune kommt. “

Die Menopause kann einen wichtigen Faktor bei Alzheimer spielen, wie Sie sich schützen können

Jun.25.201803:19

Derzeit können Biomarker – Gehirnveränderungen und abnormale Spiegel bestimmter Proteine, die durch Scans und Lumbalpunktionen gemessen werden – vorhersagen, ob eine Person mit normaler Kognition nun Alzheimer entwickelt. Aber diese Tests sind invasiv, teuer und zeitaufwendig.

Der Reiz des Sehtests liegt darin, dass es Patienten und Ärzten möglicherweise ähnliche Informationen geben kann, aber kostengünstig, innerhalb von Minuten und ohne Notwendigkeit für Nadeln, Anästhesie oder Genesungszeit, sagte Van Stavern.

Es gibt bereits eine große Menge an Literatur, die Strukturveränderungen in der Netzhaut und im Sehnerv bei Patienten mit etablierter Alzheimer-Krankheit zeigt, bemerkte er. Das sagt den Forschern, dass die pathologischen Veränderungen im Gehirn bis zu einem gewissen Grad parallel zu den Veränderungen im Auge sind.

Die Studie umfasste 30 Personen, die keine Demenz zeigten, aber bei 14 von ihnen wurde aufgrund ihrer positiven Biomarker präklinische Alzheimer-Krankheit diagnostiziert, gemessen durch einen PET-Scan oder eine Untersuchung der Rückenmarksflüssigkeit oder beides.

Die Forscher untersuchten die Netzhaut und den Sehnerv jeder Person mithilfe der optischen Kohärenztomographie-Angiographie (OCTA), einer Maschine, die Licht in das Auge eines Patienten wirft, um die Netzhautdicke, Gefäßnetzwerke und Blutflussmuster zu messen.

Es stellte sich heraus, dass ein Bereich in der Mitte der Netzhaut ohne Blutgefäße bei den Teilnehmern, die die Biomarker für Alzheimer hatten, viel größer war als bei denen, die dies nicht taten. Es war auch dünner.

“Es wird zunehmend offensichtlich, dass das Auge ein wichtiges Fenster zu dem bietet, was im Gehirn passieren könnte”

Die Patienten selbst würden aufgrund dieses Unterschieds keine Sehveränderungen bemerken, sagte Van Stavern. Und es konnte nicht durch den Patienten gesehen werden, der in den Spiegel schaut oder ein Familienmitglied, das auf ihre Augen schaut.

Es braucht eine OCT-Maschine, die die meisten Augenärzte bereits in ihren Büros haben, um nach Netzhauterkrankungen wie Makuladegeneration und Glaukom zu suchen, bemerkte er. Der neue Teil der Studie ist OCT Angiographie, die dieselbe Maschine verwendet, aber ein anderes Programm hinzufügen muss.

Es gibt keinen Farbstoff oder Dilatation benötigt, nichts berührt das Auge und der Test dauert fünf Minuten oder so, sagte Van Stavern.

Diese Änderungen des Lebensstils können das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, verringern

31. Mai.201805:24

Die Autoren betonten dies sei Voruntersuchung. Sie hoffen, die Studie auf mehr Themen auszudehnen und ihnen im Laufe der Zeit zu folgen. Die Zukunft von Alzheimer ist interveniert, wenn Patienten Veränderungen in ihrem Körper haben, aber keine Symptome zeigen, bemerkte Van Stavern.

Brain-Experten bezeichneten die Ergebnisse als faszinierend und potenziell aufregend, warnten aber, dass mehr Arbeit nötig sei.

“Es wird zunehmend offensichtlich, dass das Auge ein wichtiges Fenster zu dem bietet, was im Gehirn vor sich gehen könnte”, sagte Masud Husain, Professor für Neurologie an der Universität Oxford, in einer Erklärung gegenüber dem Science Media Center.

“Es wäre verfrüht, zu diesen Schlussfolgerungen allgemeine Schlussfolgerungen zu ziehen. Trotzdem ist dies eine vielversprechende Forschungsrichtung. “

Ein billiger, nicht-invasiver und zuverlässiger Screening-Test für die frühesten Stadien der Alzheimer-Krankheit würde die Entwicklung und das Testen von Behandlungen beschleunigen, sagte Robert Howard, Professor für Alterspsychiatrie am University College London, dem Science Media Center.

Folge A. Pawlowski auf Facebook, Instagram und Twitter.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

56 + = 61

Adblock
detector