‘Eat, Pray, Love’ Autorin über das, was sie über Trauer gelernt hat, seit sie ihren Partner verloren hat

Elizabeth Gilbert ist es gewohnt, ihre persönlichsten Erfahrungen in ihrem Schreiben zu verarbeiten, und sie tut es jetzt wieder, Monate nachdem sie ihren Partner Rayya Elias im Alter von 57 Jahren an Krebs verloren hat.

Gilbert, die Autorin der Bestseller-Memoiren “Eat, Pray, Love” von 2006, teilte am Mittwoch mit ihren Instagram-Followern eine herzzerreißende Botschaft über Trauer.

View this post on Instagram

Dear Ones: This picture of me and Rayya was taken one year ago today, on the morning of our commitment ceremony — a day on which we bound our hearts to each other forever, in front of a small circle of friends. What does “forever” mean, when one of the lovers has terminal cancer? That’s simple: It means FOREVER. Six months ago this week, Rayya died. People keep asking me how I’m doing, and I’m not always sure how to answer that. It depends on the day. It depends on the minute. Right this moment, I’m OK. Yesterday, not so good. Tomorrow, we’ll see. Here is what I have learned about Grief, though. I have learned that Grief is a force of energy that cannot be controlled or predicted. It comes and goes on its own schedule. Grief does not obey your plans, or your wishes. Grief will do whatever it wants to you, whenever it wants to. In that regard, Grief has a lot in common with Love. The only way that I can “handle” Grief, then, is the same way that I “handle” Love — by not “handling” it. By bowing down before its power, in complete humility. When Grief comes to visit me, it’s like being visited by a tsunami. I am given just enough warning to say, “Oh my god, this is happening RIGHT NOW,” and then I drop to the floor on my knees and let it rock me. How do you survive the tsunami of Grief? By being willing to experience it, without resistance. The conversation of Grief, then, is one of prayer-and-response. Grief says to me: “You will never love anyone the way you loved Rayya.” And I reply: “I am willing for that to be true.” Grief says: “She’s gone, and she’s never coming back.” I reply: “I am willing for that to be true.” Grief says: “You will never hear that laugh again.” I say: “I am willing.” Grief says, “You will never smell her skin again.” I get down on the floor on my fucking knees, and — and through my sheets of tears — I say, “I AM WILLING.” This is the job of the living — to be willing to bow down before EVERYTHING that is bigger than you. And nearly everything in this world is bigger than you. I don’t know where Rayya is now. It’s not mine to know. I only know that I will love her forever. And that I am willing. Onward.❤️

A post shared by Elizabeth Gilbert (@elizabeth_gilbert_writer) on

“Die Leute fragen mich immer wieder, wie es mir geht, und ich bin nicht immer sicher, wie ich das beantworten soll. Es kommt auf den Tag an. Es hängt von der Minute ab. In diesem Moment bin ich OK. Gestern nicht so gut. Morgen werden wir sehen “, schrieb Gilbert neben einem Foto von der Verpflichtungserklärung des Paares letztes Jahr.

Was sie seit Elias Tod über die Trauer gelernt hat, ist, dass es “eine Kraft der Energie ist, die nicht kontrolliert oder vorhergesagt werden kann”.

Trauer, schrieb sie, “kommt und geht auf ihren eigenen Zeitplan. Trauer folgt nicht deinen Plänen oder deinen Wünschen. Trauer wird tun, was immer du willst, wann immer es will. In dieser Hinsicht hat Grief viel mit Liebe.”

Elisabeth Gilbert and partner Rayya Elias
Die Autorin Elizabeth Gilbert, links, erzählte von der Trauer, die sie erlebt hat, seit ihre Partnerin Rayya Elias im Januar an Krebs gestorben ist.Noam Galai / Getty Bilder

Gilbert drückte ihre Ohnmacht gegenüber ihren Gefühlen aus und verglich ihre Trauer mit einem “Tsunami”. Sie war “bereit, es ohne Widerstand zu erleben” – aber nur, weil sie keine Wahl hat.

Sie fuhr fort, in ihrer Angst zu erklären, dass sie “bereit” ist zu akzeptieren, dass all die Dinge, die sie an Elias liebte, einschließlich der Klang ihres Lachens und der Geruch ihrer Haut, weg sind.

Gilbert gab 2016 bekannt, dass sie sich von ihrem Mann von 10 Jahren, Jose Nunes, dem brasilianischen Importeur, den sie in “Eat, Pray, Love” schrieb, getrennt hatte. Zwei Monate später teilte sie mit, dass sie in Elias verliebt sei, eine Autorin, Musikerin und langjährige beste Freundin. Sie enthüllte, dass sie sich zu der Zeit, als Elias mit Bauchspeicheldrüsen- und Leberkrebs diagnostiziert wurde, in Elias verliebt hatte.

Im Juni 2017 ließ Gilbert die Fans wissen, dass sie und Elias eine feierliche Zeremonie hatten, nachdem sie “einige wirklich schwierige Tage zusammen erlebt” hatten.

“Unsere Zeremonie war rechtlich nicht bindend (keine Notwendigkeit, die Behörden zu warnen, Leute!) … nur eine ruhige und private Feier dessen, was wir lange als wahr erkannt haben: Wir gehören zueinander”, schrieb sie damals.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

86 + = 95

map