Die vielen möglichen Ursachen von Schmerz ‘da unten’

F: Ich leide an Schmerzen in meinem Beckenbereich. Ist es “nur Krämpfe” oder etwas Schlimmeres??

EIN: Es könnte Krämpfe sein, aber es könnte viele andere Dinge sein. Das untere Drittel des Abdomens – das Becken – enthält mehrere Organe, und in jedem von ihnen kann der Schmerz beginnen. Hier sind einige Möglichkeiten, um Ihnen und Ihrem Arzt zu helfen, die Quelle zu identifizieren und mit der richtigen Behandlung fortzufahren.

Krampfartige Schmerzen vor und während Ihrer Periode (Dysmenorrhoe) ist wahrscheinlich auf die Produktion von Prostaglandinen des Uterus zurückzuführen. Diese Substanzen lassen die glatte Muskulatur der Gebärmutter kontrahieren und helfen, die Menstruationsblutung zu regulieren.

Manche Frauen reagieren sehr empfindlich auf diese Prostaglandine oder produzieren übermäßige Mengen, was zur Kontraktion anderer glatter Muskeln führt, wie etwa in den Darmwänden. Dies führt zu Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und grippeähnlichen Symptomen.

Ein frei verkäufliches entzündungshemmendes Medikament, wie Ibuprofen oder Naproxen, kann helfen, den Schmerz zu kontrollieren. Ihr Arzt kann Ihnen auch Verhütungspillen verschreiben, die während Ihrer Periode die Prostaglandinproduktion reduzieren.

Wenn dies nicht funktioniert und der Schmerz anhält, könnte eine Endometriose auftreten, die bei mindestens 10 Prozent der Frauen festgestellt wurde. In diesem Fall wachsen Endometriumzellen in der Gebärmutterschleimhaut in anomalen Stellen wie der äußeren Oberfläche des Uterus, der Eileiter, der Eierstöcke und sogar des Darms. Es ist unklar, wie diese Zellen an den falschen Ort kommen, aber es könnte über Lymphe und Blutgefäße sein, oder durch retrograde Menstruation, wo Blut nach oben sickert.

In den meisten Fällen werden diese Zellen vom Immunsystem ausgelöscht. Aber wenn dies nicht der Fall ist, können die Hormone, die den Eisprung begleiten, dazu führen, dass sie wachsen, bluten und die Beckenorgane verletzen. Endometriose auf dem Darm kann Durchfall oder Verstopfung während der Menstruation verursachen.

In vielen Fällen ist die einzige Möglichkeit, eine definitive Diagnose zu stellen, die Laparoskopie. Die Behandlung variiert. Die erste Behandlungslinie ist die kontinuierliche Anwendung von Antibabypillen, um die ovarielle Aktivität zu unterdrücken und eine endometriale Zellstimulation zu verhindern.

Eine aggressivere Möglichkeit besteht darin, die Funktion der Eierstöcke vollständig zu beenden, indem die vorübergehende Menopause mit Medikamenten wie Lupron-Spritzen oder Synarel (Nasenspray) ausgelöst wird. Diese Medikamente “stillen” die Hirnanhangsdrüse, so dass sie nicht mehr die ovarielle Produktion von Östrogen und Progesteron verursachen kann.

Andere Therapien umfassen Danazol, ein männliches Hormon, das den Eisprung unterdrückt, oder Depo-Provera, ein injiziertes, lang wirkendes Gestagen, das die Zellen ihrer schwankenden Östrogenversorgung beraubt.

Vorige Beckeninfektionen kann auch Narben und Unterleibsschmerzen verursachen. Während des Eisprungs bilden sich winzige Zysten im Eierstock. Während sie sich ausdehnen, ziehen sie an dem Perineum, das mit sensorischen Nerven beladen ist. Antibabypillen helfen ebenso wie die chirurgische Entfernung des Narbengewebes.

Nicht alle Beckenschmerzen sind jedoch mit Fortpflanzungsorganen verbunden. Sie haben auch eine Blase, Harnleiter, einen Dickdarm und einen Dünndarm, die sich im Becken teilen. Schmerzen können von einer Entzündung oder unsachgemäßen Funktion von einem von diesen resultieren.

Wenn Sie plötzlich starke Schmerzen in der Nähe des Bauchnabels entwickeln, die auf die rechte Seite ausstrahlen, und Sie auch Übelkeit, Erbrechen oder Fieber haben, haben Sie möglicherweise Appendizitis. Dies ist ein Notfall und erfordert eine sofortige Operation, damit sich die Infektion nicht im ganzen Bauch ausbreitet.

Intermittierende Schmerzen und Blähungen – die sich nach dem Essen oder vor dem Stuhlgang verschlimmern – zusammen mit Verstopfung und Durchfall können ein Signal sein Reizdarmsyndrom (IBS).

Zur Linderung der Symptome, konsumieren kleine und häufige Mahlzeiten, essen langsam und gründlich kauen, erhöhen Sie Ihre Ballaststoffaufnahme, trinken viel Wasser, begrenzen Alkohol und Koffein, und kauen nicht Kaugummi oder saugen auf Süßigkeiten, die beide die Magenaktivität stimulieren.

Wenn diese Änderungen nicht helfen, kann Ihr Arzt nach Infektionen suchen und Medikamente für bestimmte Symptome verschreiben.

Schmerzen beim Wasserlassen oder Häufigkeit und Dringlichkeit des Wasserlassens signalisieren normalerweise a Blasenentzündung. Dies sollte mit Antibiotika behandelt werden.

Warten Sie nicht ab, was passiert. Eine Harnwegsinfektion kann sich bis in die Nieren ausbreiten (Pyelonephritis), was zu hohem Fieber und starken Schmerzen führt, die normalerweise vom Becken zur Seite und zurück ausstrahlen. Dies muss schnell behandelt werden, oft mit intravenösen Antibiotika, um Nierenschäden zu verhindern.

Wenn Ihre Schmerzen stark sind, krampfartig sind und auf eine Seite des Rückens ausstrahlen, begleitet von Blut im Urin, haben Sie möglicherweise Nierensteine (Nephrolithiasis). Frauen, die den Schmerz der Nierensteine ​​kennen, sagen, dass es strenger ist als der Schmerz der Arbeit!

Wenn das passiert, gehen Sie in eine Notaufnahme; Sie brauchen starke und sofortige Schmerzmittel. Die Ärzte warten oft abwartend, wenn Sie den Stein passieren. Die Behandlungsmöglichkeiten umfassen ein Verfahren, bei dem der Stein durch einen speziellen Katheter gewonnen wird, oder eine Methode, die den Stein durch Beschuss mit Schallwellen (Lithotripsie) aufbricht..

Wenn Sie unter ständigen Beckenschmerzen mit periodischem Aufflammen von starkem Unbehagen leiden und auch generalisierte Schmerzen und Müdigkeit haben, könnten Sie dies tun Fibromyalgie. Dies ist oft mit schmerzhaften Perioden, Schlaflosigkeit, Reizblase und vaginalen Schmerzen verbunden.

Fibromyalgie ist schwierig und frustrierend zu diagnostizieren, da Standardtests und Röntgenaufnahmen normal sind. Ihr Arzt muss möglicherweise andere Möglichkeiten ausschließen. Die Behandlung umfasst Schlafmittel, Veränderungen des Lebensstils und den gezielten Einsatz von Schmerzmitteln, Muskelrelaxantien und Antidepressiva.

Es gibt andere Gründe für Beckenschmerzen, die ich in dieser bereits schmerzhaft langen Zusammenfassung nicht aufgenommen habe. Aber dies sollte Ihnen helfen, Ihre Symptome zu minimieren, so dass Ihr Arzt feststellen kann, welches Organ für Ihre Schmerzen verantwortlich ist und mit der richtigen Behandlung beginnt.

Dr. Reichmans Fazit: Beckenschmerzen können aus vielen Zuständen resultieren, so dass einige detektivische Arbeiten oft notwendig sind, um ihre Ursache herauszufinden.

Dr. Judith Reichman, die medizinische Zeitschrift “Today”, hat seit über 20 Jahren Frauenheilkunde und Gynäkologie praktiziert. Sie finden viele Antworten auf Ihre Fragen in ihrem neuesten Buch, “Verlangsamen Sie Ihre Uhr unten: Der komplette Führer zu einem Gesunden, Jüngeres Sie”, veröffentlicht von William Morrow, eine Abteilung von HarperCollins.

BITTE BEACHTEN SIE: Die Informationen in dieser Spalte sollten nicht so ausgelegt werden, dass sie spezifischen medizinischen Rat geben, sondern den Lesern Informationen zum besseren Verständnis ihres Lebens und ihrer Gesundheit bieten. Es ist nicht beabsichtigt, eine Alternative zur professionellen Behandlung zu bieten oder die Dienste eines Arztes zu ersetzen.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

7 + 2 =

map