Die Bloggerin Jordan Younger verrät, wie extrem “sauberes Essen” sie fast umgebracht hätte

0

Jordan Younger, die als populäre Bloggerin The Blonde Vegan pflanzliche Rezepte teilte, brach im Juni 2014 mit ihren 70.000 Followern mit einem Beitrag mit dem Titel “Warum ich vom Veganismus wegarbeite”.

Meine vegane Ernährung hat mich fast umgebracht, sagt ein Blogger

Nov.11.201502:35

Als die Post viral wurde, stürzte ihre Seite ab. Sie verlor 1.000 Leser und erhielt sogar Morddrohungen.

Jetzt hat Younger eine Memoiren mit dem Titel “Breaking Vegan” geschrieben, das ihre selbstzerstörerische Fixierung mit “sauberem Essen” beschreibt, einem obsessiven Fokus auf gesunde, unverarbeitete Nahrungsmittel.

Jordanien Younger now blogs as “The Balanced Blonde.
Jordan Younger bloggt nun als “The Balanced Blonde”. Ihre Botschaft in diesen Tagen? “Wenn Sie gesund sein wollen, hören Sie auf Ihren Körper. Er wird Sie nicht in die Irre führen.”Tynan Daniels Fotografie / Breaking Vegan

Sie schreibt über das Leiden an einer umstrittenen Störung namens “Orthorexie”. Was als Versuch begann, gesund zu werden, verwandelte sich in ein ungesundes Regime von Nahrungsmittelrestriktionen, 800-Kalorien-am-Tag-Saft reinigt und trainiert. Nach einem Jahr hatte Younger auf 101 Pfund abgenommen, ihre Haare fielen aus und sie hatte die Menstruation beendet.

Was ist Orthorexie??

Der Begriff “Orthorexie” wurde in den 1990er Jahren von Dr. Steven Bratman aus San Francisco geprägt, der TODAY sagte, dass es eine Störung ist, die durch einen “Fanatismus” für reine Lebensmittel gekennzeichnet ist, während sie einige der “emotional gestörten” bestrafen “Merkmale der Magersucht.

“Enthusiasmus für gesundes Essen wird nicht zu” Orthorexie “, bis ein Wendepunkt erreicht ist und sich Begeisterung in Obsession verwandelt”, sagt Bratman.

Orthorexie wird von der American Psychiatric Association nicht anerkannt, und Experten sind sich nicht einig darüber, ob es sich um eine Essstörung oder eine Essstörung mit Zwangssymptomen handelt.

“Wir sehen einiges davon, aber wo landet es für jemanden, der keine Verzerrung des Körperbildes oder Angst vor Gewichtszunahme hat?”, Fragte Bradley C. Riemann, klinischer Direktor des OCD Center und kognitive Verhaltensdienste bei Rogers Krankenhaus in Wisconsin.

Heute, im Alter von 25 Jahren und in Los Angeles lebend, sagt Jordan Younger, dass sie jetzt eine uneingeschränkte Diät und Blogs als “The Balanced Blonde” isst. Ihre Botschaft in diesen Tagen? “Wenn du gesund sein willst, höre auf deinen Körper. Es wird dich nicht in die Irre führen. “

Younger erzählt von ihrem Kampf und ihrer Genesung mit TODAY.

Jordanien, 25, lives in Los Angeles and now eats an unrestricted diet.
Jordan, 25, lebt in Los Angeles und isst jetzt eine uneingeschränkte Diät.Tynan Daniels Fotografie / Breaking Vegan

1. Wie begann Ihre Obsession mit “sauberem Essen”??

Ich habe einen extrem empfindlichen Magen und ich war mir immer der Nahrungsmittel bewusst, die ich essen konnte und nicht essen konnte. Um mein Bestes zu geben, wurde ich mit 14 Vegetarierin und auf dem College wurde ich vegan.

Ich habe definitiv die ethischen Aspekte genossen, aber meine Hauptinspiration war Gesundheit.

2. Wer beschrieb deine Störung als “Orthorexie”?

Ich habe den Begriff online gefunden und mich selbst diagnostiziert. Meine eigene Essstörung Therapeutin wusste nicht einmal, was es war. Ich hatte ausführliche Gespräche mit Dr. Steven Bratman.

Ich hatte einen ziemlich schweren Fall. Es ist Teil meiner Persönlichkeit. Ich bin besessen von Dingen, die mich begeistern.

3. Wann hast du zum ersten Mal bemerkt, dass du ein Problem hast??

Sechs Monate nach der veganen Diät … alle machten sich Sorgen um mich. Es gab kein einziges Mal, dass ich meinen Vater sah und er sagte nicht: “Probieren Sie einfach ein Ei oder Fisch.” Meine Mutter kam nach New York und die ganze Reise war miserabel, weil ich so restriktiv war. Ich hatte Haferbrei in einem Restaurant bestellt und festgestellt, dass es mit Milch und nicht vegan gekocht wurde. Ich flippte aus und warf einen Wutanfall. Ich war so ein unglücklicher Mensch.

Ich habe versucht, reinigend und roh Veganismus. Ich habe meine ganze Zeit damit verbracht, vegan zu bleiben, aber ich fühlte mich nicht gut.

4. Wie hat deine öffentliche Rolle als The Blonde Vegan deine Obsessionen angeheizt??

Ich fühlte den Druck, vegan zu bleiben – dafür haben meine Leser und Anhänger gelebt. Ich wusste, dass ich mehr Essenswahlen in meine Ernährung integrieren musste, aber ich war besorgt, dass mein ganzes Geschäft zusammenbrechen würde.

5. Die meisten Veganer werden nicht zwanghaft neurotisch – warum glaubst du, dass du es getan hast??

Ich entwickelte Obsessionen und Angst um Essen. Es ging nicht um Veganismus. Ich hatte Beschränkungen in Bezug auf Veganismus. Ich hatte auch eine Übungskomponente. Ich esse immer noch eine stark pflanzliche Ernährung. Aber jetzt ist nichts tabu. Ich mache gesunde Entscheidungen für meinen Körper. Dafür gibt es kein Label.

6. Bekommst du immer noch Rückschläge von der veganen Gemeinschaft?

Jeder, der das Buch gelesen hat, weiß, dass ich eine lebenslange Geschichte mit Ess- und Magenempfindungen hatte und sie fanden es hilfreich. Aber diejenigen, die das nicht taten, waren über den Titel absolut empört und dachten, es hätte “Orthorexia” sein sollen.

Veganismus war ein großer Teil dessen, wer ich war und das Label, unter dem ich lebte und meine ganze Karriere aufgebaut hatte. Ich habe geschrieben, um meine Geschichte zu erzählen und diese Leute vermissen den Punkt.

“Jetzt ist nichts tabu. Ich mache gesunde Entscheidungen für meinen Körper. Dafür gibt es kein Etikett.”Tynan Daniels Fotografie / Breaking Vegan

7. Was war der größte Motivator, um gesund zu werden – und befürchten Sie, dass Ihre Obsessionen zurückkommen könnten??

Es ist anderthalb Jahre her, seit ich vegan war. Ich fühle mich so viel besser, wirklich gesund und ausgeglichen mental. Es ist eine lebenslange Reise und ich kann nicht sagen, dass es nie passieren würde.

Jeder in meiner Familie und meine engen Freunde haben mich sehr unterstützt. Ich bin auch glücklich, die Leser von meinem Blog zu haben, die jeden Schritt mit mir gegangen sind. Ich fühle mich verpflichtet, nicht nach unten zu schrauben.

Am Ende des Tages, wenn ich meine Nahrungsaufnahme nicht einschränke, fühle ich mich glücklich und zufrieden und habe Energie.

8. Welchen Rat haben Sie für diejenigen, die mit Essstörungen zu kämpfen haben??

Vertraue deinem Körper. Wenn du nicht genug Nahrung bekommst, wird dein Körper es dir sagen. Ich habe diese Signale ignoriert. Und vergleichen Sie sich nicht mit anderen. Unsere Körper sind so verschieden.