Die 200-Pfund-Anorexie: Übergewichtige Jugendliche Risiko für Unordnung, aber es ist oft nicht erkannt

Die 200-Pfund-Anorexie: Übergewichtige Jugendliche Risiko für Unordnung, aber es ist oft nicht erkannt

Hören Sie “Anorexie” und denken Sie knochendünne junge Frauen – gruselig-dünne Runway-Modelle mit abgemagerten Figuren. Aber eine übersehene Gruppe von jungen Leuten kämpft auch mit Magersucht: übergewichtige und sogar übergewichtige Kinder.

Jugendliche mit Adipositas in der Anamnese sind ein “signifikantes Risiko” für die Entwicklung von Anorexie, sagt Dr. Leslie A. Sim, klinische Direktorin des Essstörungsprogramms der Mayo Clinic, in einer kürzlich erschienenen Veröffentlichung in Pediatrics. Aber aufgrund ihrer Größe werden ihre Symptome oft unerkannt und unbehandelt, sagt Sim.

“Es ist schwieriger zu sehen, dass sie eine Essstörung haben, weil wir denken, dass sie eine Diät machen sollten; der Arzt sagte ihnen, dass sie eine Diät machen sollten “, sagt Sim, der einige noch nicht veröffentlichte Daten gesammelt hat, die darauf hindeuten, dass etwa 35 Prozent der magersüchtigen Patienten der Mayo Clinic eine Geschichte von Fettleibigkeit haben und dass sie im Durchschnitt Essstörungen haben unidentifiziert für etwa 11 Monate länger als in ihren kleineren Altersgenossen.

Die meisten Menschen werden wahrscheinlich überrascht oder sogar skeptisch sein zu hören, dass ein Kind, das mit Fettleibigkeit zu kämpfen hat, auch magersüchtig sein kann, sagt Lynn Grefe, Präsidentin der National Eating Disorders Association. Aber sie sollten nicht sein: schätzungsweise 30 Millionen Amerikaner werden irgendwann in ihrem Leben eine Essstörung haben, sagt Grefe.

Wenn man zu weit geht, kann die Bewegung gegen Fettleibigkeit bedeuten, dass man sich auf dünn statt fett konzentriert, anstatt auf gesund oder ungesund, was bei einigen Kindern zu Essstörungen führen kann, sind sich Sim und Grefe einig. Lehrgewohnheiten wie das Zählen von Kalorien oder das Vermeiden von Kohlenhydraten oder das Anführen dieses Essens “gut” und dieses Essens “schlecht” können allzu leicht in die obsessiven Essgewohnheiten rutschen, die mit Essstörungen bei gefährdeten Kindern verbunden sind, sagt Grefe.

Und das kann besonders für übergewichtige oder übergewichtige Kinder zutreffen, denen implizit oder explizit von fast jedem Erwachsenen in ihrem Leben gesagt wird, dass sie nicht so sind, wie sie sind. “Also tun sie nur das, was ihnen gesagt wurde, aber es gerät außer Kontrolle”, sagt Sim. “Ich denke, diese Kinder sind fast mehr gefährdet, weil die Nachrichten, die sie erhalten, ein normalgewichtiges Kind nicht bekommen.”  

Ali Hougnou
In diesem Foto, das während des zweiten Jahres von Ali Hougnou aufgenommen wurde, war der Teenager um ihr schwerstes Gewicht.Heute

Als Ali Hougnou ein kleines Kind war, war sie ein normales Gewicht. Aber nachdem sich ihre Eltern scheiden ließen, als sie neun war, benutzte sie Essen, um zu versuchen, ihren Herzschmerz zu beruhigen. Sie nahm seit Jahren stetig zu und wog mit 15 Jahren 200 Pfund. Bei 5’5 “, das ist ihr Body-Mass-Index – ein Weg zur Messung von Körperfett mit Größe und Gewicht – bei 33. (Ein BMI von 30 oder höher gilt als fettleibig.)  

Sie versuchte es mit Diäten und Sport, aber nichts konnte ihr Gewicht verlieren, bis zum Sommer vor der 10. Klasse, als sie einige Zeit bei ihrer Patinfamilie in Spokane, Washington, verbrachte. Es war wie ein zufälliges fettes Lager: sie aß das gleiche gesunde, bio-pro.de/en/region/stern/magazin/…8/index.html Ihre Gastgeber haben es mit Bio – Lebensmitteln zu tun gehabt, und sie waren im Freien und so aktiv, wie sie lebten, und verloren leicht 15 Pfund. Zu Hause hörten ihre Klassenkameraden endlich auf, sie wegen ihres Gewichts zu ärgern; Sie fingen stattdessen an, sie zu beglückwünschen. “Und je mehr Leute ihr sagten, wie großartig sie aussah, desto mehr hörte sie auf zu essen”, sagt ihre Mutter, Tammy Carlisle aus Long Island, NY.

Im zweiten Jahr ihres Studiums verlor Hougnou fast 40 Prozent ihres Körpergewichts. Sie fühlte sich den ganzen Tag schwach und schwindelig, und zu einem bestimmten Zeitpunkt aß sie nur 80-Kalorien-Tassen fettfreien Joghurts: einen zum Frühstück, einen zum Mittagessen und einen zum Abendessen. Sie war verschwendet, aber allen schien es egal zu sein, dass sie nicht mehr fett war.

“Für alle anderen und sogar für mich selbst habe ich nur eine Diät gemacht”, sagt Hougnou. “Ich habe genau das gemacht, was der Arzt wollte. Die Kinderärzte waren so zufrieden mit meinem Gewichtsverlust. “

Weil wir die Idee haben, dass “jeder Gewichtsverlust für eine übergewichtige Person gut ist, egal was passiert – selbst wenn die Person nicht den ganzen Tag isst, oder reinigt oder sich erbricht”, sagt Sim. “Ich denke auch, was passiert, ist (Kinderärzte) sind so abgelenkt durch ihre wahrgenommene Verantwortung, Fettleibigkeit bei ihren Patienten zu verhindern, dass sie wie sind:” Oh, das ist großartig, du verlierst Gewicht, “und sie nicht frage: “Nun, wie verlierst du Gewicht?”

Hougnous Therapeutin riet ihrer Mutter, dass der Teenager einige Anzeichen von Essstörungen zeigte, obwohl es keine äußeren Anzeichen gab – sie war eine gesunde Größe 4. Ungefähr zur selben Zeit erzählte der beste Freund des Mädchens dem Schuldirektor, der dann Hougnous Mutter erzählte , dass Hougnou ihr Schließfach mit allen Arten von Diät-Sachen bestückt hat: Diät-Pillen, “Saft reinigen” Getränke, Diuretika.

Carlisle brachte ihre Tochter bald in eine Essstationsklinik, aber der Teenager verstand nicht, warum sie dort war. “Ich fing an zu weinen, nein, du musst mich verwirren”, erinnert sich Hougnou. “Ich war in der direkten Verneinung, dass das je ich sein könnte, weil mein Bild von einer Essstörung wie Lindsay Lohan und Nicole Richie war – du weißt, Haut und Knochen. Und ich hatte technisch gesehen ein gesundes Gewicht. “

Es war ein totaler Schleudertraum für den Teenager. “Sie haben mich nur ermutigt zu essen, im Wesentlichen”, sagt sie. “Du erzählst mir jetzt, dass ich nach Jahren, Jahren und Jahren sagen muss, dass ich abnehmen muss – jetzt muss ich aufhören? Du bist lustig. Das ist ein Witz.”

Ihr unordentliches Essen begann ungefähr neun Monate bevor sie mit der Behandlung begann; Wie viele ehemals schwermagersüchtige Kinder begann sie, sich gefährlich krank um ihre Krankheit zu kümmern. Zu der Zeit, eine Essstörung hat Zeit, sich in den Kopf einer Person zu verwurzeln, ist es ein viel längerer, härter Kampf um diese Gewohnheiten unter Kontrolle zu bekommen. Die unkontrollierten Monate der Unterernährung können sogar dauerhafte Hirnschäden verursachen, sagt Sim, und die Krankheit kann tödlich verlaufen: 4 Prozent der Anorexiepatienten sterben wegen der Krankheit.

Ali Hougnou Ali Hougnou
Ali Hougnou ist jetzt 22 und hat ein gesundes Gewicht, und sie arbeitet bereits daran, anderen Menschen zu helfen, die mit Essstörungen zu kämpfen haben.
Heute

Hougnous Anorexie wurde viel schlechter, bevor sie besser wurde, aber sie hat jetzt ein gesundes Gewicht, obwohl ihre Genesung fast acht Jahre und mehrere Krankenhausaufenthalte dauerte. Sie ist jetzt 22 Jahre alt und Seniorin an der Utah Valley University, studiert Psychologie, und sie möchte schließlich an der Behandlung von Essstörungen arbeiten. Sie hat bereits das Utah-Kapitel des Projekts HEAL gegründet, eine Non-Profit-Organisation, die Spenden sammelt, um Menschen mit Essstörungen bei der Behandlung zu helfen.

“Niemand spricht wirklich über diese Seite der Dinge”, sagt sie. “Ich hätte es geschätzt, wenn sich jemand die Zeit genommen hätte, sich mit mir zu verbinden und mir zu verstehen, warum es so wichtig war, meinen Körper in angemessener Weise zu ernähren.”

Natürlich hat nicht jedes übergewichtige oder übergewichtige Kind, das an Gewicht verliert, eine Essstörung. Grefe sagt, dass Kinder, die mit Angstzuständen, Zwangsstörungen oder Depressionen kämpfen, eher eine Essstörung entwickeln, besonders wenn sie in der Schule gehänselt werden.

Eltern eines übergewichtigen Kindes könnten sich an dieser Stelle ein wenig gefesselt fühlen: Wie ermutigen Sie ein Kind, Gewicht zu verlieren, ohne es über den Rand zu schieben, um sich zu irritieren? Essstörungen Spezialisten sagen, der Schlüssel ist es, sich auf Gesundheit, nicht Gewicht zu konzentrieren. Essen Sie als Familie zusammen zu Abend und machen Sie nach dem Abendessen einen Spaziergang.

“Es macht Dinge, um Spaß zu haben, nicht um Gewicht zu verlieren. Dinge tun, um gesund zu bleiben, nicht dünn zu bleiben “, sagt Grefe. “Es ist gesund in deiner eigenen Größe; es lehrt Kinder, sich in ihrer eigenen Haut wohl zu fühlen. “

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

2 + 8 =

Adblock
detector