Das Baby eines Fremden adoptieren rettete dieses Leben des Brustkrebsüberlebenden

Familien kommen in vielen Formen vor. Und im Fall von Heather Salazar und ihrem Ehemann Steve wurde ihr auf eine der unerwartetsten und unerwartet lebensrettenden Möglichkeiten erschaffen.

Treffen Sie die Frau, die das Baby eines Fremden mit Brustkrebs adoptiert hat

Okt 04.201707:52

Im Juni 2002 erhielt die in Ohio lebende Mutter von drei Heather Salazar das volle Sorgerecht für ein Baby namens Lexi, dessen Mutter im Alter von 23 Jahren gegen Brustkrebs im Stadium IV kämpfte. Sie war Salazar und ihrem Ehemann Steve fremd, doch sie trafen sie und stimmten zu, ihre kleine Tochter zu adoptieren, die sich den drei leiblichen Kindern der Salazars anschloss. Lexis Mutter hatte kein Unterstützungssystem um sich herum und nahm die öffentlichen Verkehrsmittel, um zu ihren Behandlungen zu kommen. Salazar entschied sich zu helfen.

“Ich dachte, ich hätte mein Leben alles herausgefunden. Ich war 28 Jahre alt, glücklich verheiratet, drei tolle Kinder und dann traf ich eine erstaunliche junge Frau, die mein Leben und das meiner Familie für immer veränderte”, sagt sie.

Steve Salazar von Lexis Mutter Alexis sagt: “Ihr Hauptanliegen war ihr kleines Mädchen und sie kümmert sich um sie. Und sie wollte sicherstellen, dass jemand sie so sehr liebte, wie sie nur konnte.”

So weit so gut. Aber kurz nachdem Lexis Mutter an Brustkrebs starb, spürte Heather Salazar während einer Selbstuntersuchung einen Knoten in ihrer Brust und bekam die Nachricht: Auch sie hatte Brustkrebs.

“Ich war nur sprachlos. Ich war so wütend”, sagt Heather Salazar. “Es stellte sich heraus, dass ich genau den gleichen aggressiven Brustkrebs hatte wie Alexis. Ich hatte das große Glück, dass es die erste Stufe war und ich reagierte gut auf die Behandlung.”

Doktor zeigt, wie man eine Brust-Selbstuntersuchung live auf Megyn Kelly HEUTE durchführt

Okt 04.201704:53

Sie war eine der Glücklichen, deren Krebs auf die Behandlung ansprach. Sie ist jetzt krebsfrei und ist die Geschäftsführerin der gemeinnützigen Pink Ribbon Girls. Und sie schreibt Lexi zu, dass sie ihr Leben gerettet hat: Ohne zu wissen, dass jemand so jung wie Lexis Mutter an Brustkrebs sterben könnte, hätte sie ihre eigenen Brüste nicht überprüft und diesen Knoten gefunden.

“Ich sage immer, Lexis Mutter war mein Engel, denn ohne sie hätte ich nie eine Selbstuntersuchung gemacht. Ich meine, ich glaube wirklich, dass sie mir das Leben gerettet hat”, sagt Salazar.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

64 + = 72

Adblock
detector