Bill Gates enthüllt persönliche Gründe, warum er beim Kampf gegen Alzheimer hilft

Bill Gates enthüllt persönliche Gründe, warum er beim Kampf gegen Alzheimer hilft

Bill Gates baute ein Imperium auf, indem er ein technologischer Problemlöser war, aber jetzt arbeitet der Microsoft-Mitbegründer und Milliardärs-Philanthrop, um das Problem der Alzheimer-Krankheit zu lösen.

Im Rahmen der “Brain Power” -Serie von TODAY sprach die Spezialankerin Maria Shriver mit Gates über seine Mission, das medizinische Geheimnis der chronischen neurodegenerativen Krankheit zu lösen, die zu einem langsamen Rückgang der Gedächtnis-, Denk- und Denkfähigkeiten führt.

Bill Gates spricht über seine 100-Millionen-Dollar-Mission zur Heilung von Alzheimer

30. Jan.201804:17

Alzheimer trifft Gates in der Nähe, der zum ersten Mal enthüllt, dass sein Vater, der 92-jährige Bill Gates Sr., an der Krankheit leidet.

“Immer mehr Menschen bekommen Alzheimer, und es ist eine tragische Krankheit”, sagte Gates.

Rechnung Gates Sr. and Bill Gates
Milliardär Tech-Mogul Bill Gates (R) mit seinem Vater Bill Gates Senior im Jahr 2013.Brian Ach / Getty Images

Allein im Jahr 2017 gaben die Amerikaner 259 Milliarden Dollar aus, um ihre Angehörigen mit Alzheimer und anderen Demenzkrankheiten zu versorgen. Trotz jahrzehntelanger Forschung ist die Ursache der Krankheit immer noch unbekannt und wirksame Behandlungen sind noch nicht verfügbar.

Aber Gates, der 100 Millionen Dollar seines eigenen Geldes spendet, um eine Heilung zu finden, ist optimistisch.

“Ich glaube wirklich, dass wenn wir die richtigen Ressourcen orchestrieren, es lösbar ist”, sagte der Tech-Mogul Shriver.

Maria Shriver and Bill Gates
Bill Gates mit Maria ShriverNBC Nachrichten

Als Co-Vorsitzende der Bill & Melinda Gates Foundation, der weltweit größten privaten Wohltätigkeitsorganisation, unterstützt Gates bereits die Bekämpfung von HIV, Polio und Malaria auf der ganzen Welt.

Aber der Kampf gegen die Alzheimer-Krankheit, von der derzeit 5,5 Millionen Amerikaner und ihre Familien betroffen sind, ist anders, sagt er.

Gates argumentiert, dass derzeit zu viele Forschungsdollar in Richtung Mainstream-Behandlungen gehen, die nicht effektiv sind. Er möchte mehr Geld für neue, unkonventionelle Forschung ausgeben. Deshalb wird die Hälfte der 100 Millionen Dollar von Gates an den Dementia Discovery Fund gehen, eine Organisation, die sich auf innovative Forschung konzentriert.

“Ich bin ein Optimist. Um neue Ideen einzubringen, müssen wir in den nächsten 10 bis 15 Jahren großartige Medikamente dafür haben”, sagte Gates.

2 Generationen Alzheimer-Bindung unter 1 Dach

Jul.10.201706:28

Um die Behandlungen für diejenigen mit Alzheimer zu beschleunigen, benannte Gates die restlichen 50 Millionen Dollar für die Finanzierung eines nationalen Patientenregisters, eines, das die Rekrutierung für klinische Studien beschleunigen wird, und eine bahnbrechende internationale Forschungsdatenbank, die Wissenschaftlern helfen wird, Daten auszutauschen zusammenarbeiten, miteinander.

“Wenn wir uns diese Daten ansehen, können wir anfangen zu verstehen, gibt es hier mehrere Syndrome, die ein wenig anders sind? Ist es in verschiedenen Rassen anders? Ist es anders als Männer?” Sagte Gates. “Eines der Dinge, die wir herausfinden wollen, ist: Wann fängt die Alzheimer-Krankheit wirklich an? Wann müssten Sie jemanden behandeln, der sie komplett davon abhält, Alzheimer zu bekommen?”

Gates, der mit 62 Jahren erzählte, dass er sich Sorgen über die Entwicklung von Alzheimer wie sein Vater macht, sagt, dass seine Spende von 100 Millionen Dollar nur der Anfang seiner Mission ist.

Gates erzählte Shriver, dass er jeden anruft, ob jung oder alt, um im Kampf zu helfen, indem er Zeit und Geld spendet, an klinischen Studien teilnimmt und wichtige Veränderungen im Lebensstil vornimmt – wie zum Beispiel regelmäßiges Training und gesunde Ernährung eigene Risiken.

Weitere Informationen darüber, wie Sie sich für eine klinische Studie in Ihrem Bereich melden können, die zur Bekämpfung der Alzheimer-Krankheit beiträgt, finden Sie auf der Alzheimer’s Association Website.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

78 − 74 =

Adblock
detector