Baby Eli, ohne Nase geboren, fesselte die Welt, tragisch stirbt um 2

Vor zwei Jahren, als der Arzt ihren neugeborenen Sohn auf ihre Brust legte, sah Brandi McGlathery ihn an und war schockiert. Irgendwas stimmte nicht – Baby Eli hatte keine Nase. Geboren mit angeborener Arhinia, einer extrem seltenen Krankheit, faszinierte Elis Geschichte das weltweite Interesse, aber seine Geschichte endete auf tragische Weise. Sein Vater, Jeremy Finch, gab bekannt, dass Eli am 3. Juni verstorben ist.

“Wir haben unseren kleinen Kumpel letzte Nacht verloren. Ich werde niemals verstehen können, warum das passiert ist, und das wird für eine lange Zeit tief schmerzen. Aber ich bin so glücklich, diesen schönen Jungen in meinem Leben gehabt zu haben “, schrieb Finch auf Facebook.

Elis Fall war äußerst selten. Ein Bericht aus dem Jahr 2012 schätzte etwa 41 Personen mit einer Gesichtsanomalie, die eine schwere Obstruktion der Atemwege verursacht und mit anderen Gesichtsanomalien in Verbindung gebracht wird. Eli wurde am 4. März 2015 im South Baldwin Hospital in Foley, Alabama, 37 Wochen ohne Nasen- und Nasenwege geboren.

In anderen Fällen von kongenitalem Arhinia hatten Ärzte eine Nase und Nebenhöhlen erstellen können, aber normalerweise warteten sie, bis ein Kind älter war, um die Operation durchzuführen. Und Eli sah sich anderen Schwierigkeiten gegenüber. Sein weicher Gaumen entwickelte sich nicht richtig, sein Gehirn saß tiefer im Kopf und seine Hirnanhangdrüse funktionierte nicht.

Während Eli instinktiv wusste, dass er aus seinem Mund atmete, kämpfte er während des Essens um Luft und Ärzte gaben ihm eine Tracheotomie, als er fünf Tage alt war. Während die Tracheotomie das Sprechen schwierig machte, sagte Finch gegenüber AL.com, dass Eli Gebärdensprache benutzte, um zu kommunizieren. Sein Lieblingsschild war Keks und er fragte jeden Morgen nach einem.

Eli in Women's and Children's Hospital in Mobile, Alabama in March, 2015.
Eli im Frauen- und Kinderkrankenhaus in Mobile, Alabama im März 2015. Sharon Steinmann / AP

“Eli wurde von so vielen geliebt. Er hat die ganze Welt berührt. Dafür bin ich unendlich dankbar “, schrieb McGlathery auf Facebook. “Niemand fühlt, was ich fühle. Ich habe ihn getragen. Ich habe ihn geboren. Keine Bindung könnte vergleichen. “

Finch und McGlathery haben auf die Anfragen von TODAY für Interviews nicht reagiert und planen die Beerdigung für Eli. Finch richtete einen Go Fund Me ein, um die Kosten zu decken; Wenn der Fundraiser sein Ziel überschreitet, spendet er den Überschuss an eine Wohltätigkeitsorganisation im Namen des Jungen. Spendeninteressierte können dies hier tun.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

83 − 77 =