Aufgeblähter Bauch? Warum deine Hormone die geheime Ursache sein könnten

Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich ein aufblasbares Innenrohr um Ihren Bauch wickelt, sind Sie weit davon entfernt, allein zu sein.

Blähungen – dieses Gefühl von Völlegefühl, das der Fluch jeder Frau zu sein scheint – ist ein häufiges Elend.

Eine in der Zeitschrift “International Scholarly Research Notices, Gastroenterology” veröffentlichte Studie stellte fest, dass 10-25 Prozent der gesunden Menschen an Blähungen leiden.

Beat the Bloat! Lebensmittel zu essen (und zu vermeiden), um sich schlanker zu fühlen

Mai 04.201704:45 Uhr

Und Blähungen sind nicht schön: Etwa die Hälfte derer, die sie erleben, haben einen geschwollenen Bauch, der Sie so aussehen lässt, als ob Sie einen extra großen Wasserballon eingenommen hätten.

Frauen scheinen durch die große, schlimme Blähung mehr zu leiden als Männer und ein Teil davon hat mit Hormonen zu tun. Hier ist der Grund:

Hormon Hölle

Frauen, die menstruieren, wissen alles über den Blähbauch. Und, ja, “Sie können Ihre Hormone beschuldigen”, so Dr. Carrie Smith, Dozentin für Geburtshilfe und Gynäkologie am Rush University Medical Center in Chicago. “Vor den Wechseljahren ist Blähungen für die meisten Frauen ein monatliches Ereignis und folgen einem Muster.”

Das ist, weil der Teil des Menstruationszyklus, den Sie blähen können, die sogenannte Lutealphase ist, die direkt nach dem Eisprung beginnt und etwa zwei Wochen andauert.

Während dieser Zeit beginnt die Gebärmutterschleimhaut sich auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten. Zu Beginn der Lutealphase nimmt das Hormon Östrogen ein wenig ab und beginnt dann aufzusteigen und bleibt hoch. Progesteron tritt auch ein.

Laut Dr. Holly Thacker, Direktorin des Cleveland Clinic Centers für spezialisierte Frauengesundheit, kann dieser hormonelle Umschwung den Verdauungstrakt verheeren.

“Wenn Östrogen hoch ist, scheinen Frauen mehr Wasser zu behalten”, sagte Thacker. Diese Wassereinlagerung entspricht Blähungen.

Die Rolle unserer Sexualhormone und gastrointestinalen Störungen wie Blähungen sind gut dokumentiert, aber immer noch wenig verstanden, erklärte Thacker.

Einige der Auswirkungen von Progesteron – wenn es hoch ist, wie während der Lutealphase der Menstruation, direkt nach dem Eisprung – enthalten, was Ärzte verzögerte GI Transitzeit nennen, was genau das bedeutet, was Sie denken: Nahrung bewegt sich langsamer durch Ihren Darm bei Verstopfung und Blähungen.

Wenn jedoch Progesteron abnimmt und die Blutung beginnt, können Sie eine Zunahme der Darmtätigkeit feststellen. Das bedeutet, dass manche Frauen Durchfall und Blähungen bekommen können.

Es scheint, du kannst einfach nicht gewinnen.

Joy Bauer teilt 5 Nahrungsmittel, um den Bloat zu schlagen

May.27.201404:06

Blähungen durch die Zeitalter

Aber Blähungen sind nicht nur für die jungen – perimenopausalen und menopausalen Frauen erleben die Geißel auch.

Zu einer Beleidigung der Verletzung hinzufügen, schwängern auch schwangere Frauen, und wir sprechen nicht die Babybauch.

Wenn Frauen Perimenopause, in der Regel in der Mitte der vierziger Jahre erreichen, beginnt Östrogen zu schwanken. Das Ergebnis: Wassereinlagerungen, Blähungen.

Während der Perimenopause und der Menopause führen niedrigere Östrogenspiegel zu einer verminderten Galle, einer Substanz, die den Darm geschmiert hält, erklärt Dr. Lori Tischler, medizinische Direktorin des Phyllis Jen Zentrums für Primärversorgung im Brigham and Women’s Hospital.

“Weniger Schmierung bedeutet härter und trockener Stuhl, was zu Verstopfung und dann Blähungen führt”, sagte sie. Weniger Galle bedeutet auch mehr Blähungen.

Gute Zeiten!

Schwangerschaft und Blähungen

Es ist auch üblich und wieder die Schuld an Ihren Hormonen.

“Es gibt höhere Niveaus von Progesteron und Ihr Darm verlangsamt sich”, sagte sie. “Im Grunde bedeuten langsamere Kontraktionen potentielle Verstopfung, Gas und Blähungen.”

Die guten Nachrichten

Meistens ist Blähungen nichts, worüber man sich Sorgen machen muss – obwohl es sehr miserabel sein kann.

“Viele Frauen befürchten, dass etwas wirklich Schlimmes vor sich geht, und ein Teil unserer Arbeit als Ärzte besteht darin, ihnen zu versichern, dass Blähungen manchmal nichts anderes sind als Blähungen”, sagte Tishler. “Aber wir alle wissen, dass es nicht viel Spaß macht.”

Sie schlägt häufig vor, Faser zu erhöhen, um zu helfen, Stuhl durch träge Därme, mehr Hydratation und Übung zu bewegen. “Das ist alles, was die Leute nicht hören wollen, aber es funktioniert”, erklärte sie.

Ein weiterer Trick: Auf dein Magnesium, riet Thacker. Zu den magnesiumreichen Lebensmitteln gehören ua Spinat, Erbsen, Mandeln, Fisch, Avocados und Vollkornprodukte. Denken Sie immer daran, zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen, wenn Sie sich für eine Ergänzung entscheiden.

Wenn Blähungen neu sind

Wenn Sie irgendwelche Bedenken über Blähungen haben, oder wenn es neu ist, drängen Ärzte Sie, überprüft zu werden. Blähungen können auf Reizdarmsyndrom zurückzuführen sein, ein sehr häufiges Darmproblem, das verschiedene Symptome wie Krämpfe, Durchfall und / oder Verstopfung, Blähungen und Gas verursacht. Oder es könnte auf Laktoseintoleranz zurückzuführen sein.

Zu schnell zu essen, durch einen Strohhalm zu trinken oder Kaugummi zu trinken, kann ebenfalls zur Bauchblähung beitragen.

Aber Blähungen können auch ein Zeichen für ernstere Probleme sein, einschließlich bestimmter Krebsarten, wie Eierstockkrebs, Lebererkrankungen, entzündlichen Darmerkrankungen und einer Darmverschluss, unter anderem.

“Wenn Sie irgendwelche Bedenken haben oder Blähungen neu auftreten, ist es sehr wichtig, zu Ihrem Arzt zu gehen, besonders wenn Sie älter werden, wenn die Risiken bestimmter Krebsarten höher sind”, sagte Tishler.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

− 2 = 3