Arme Leute sind nicht dumm; Schlechte Entscheidungen werden davon überwältigt, Studienfunde

Von Maggie Fox, Senior Health Writer, NBC Nachrichten

Arm zu sein beeinträchtigt deine Fähigkeit zu denken, zeigt eine neue Studie. Diejenigen, die mit schwerem finanziellen Stress fertig werden, haben nicht die mentale Bandbreite, um mit allen Problemen des Lebens fertig zu werden, berichtete ein Forscherteam am Donnerstag.

Sie haben eine Reihe von Tests durchgeführt, die zeigen, dass Menschen, die mit Geld gespart haben, aufhören können, sich Sorgen zu machen und bessere Entscheidungen zu treffen. Aber finanzielle Sorgen nehmen so viel Aufmerksamkeit auf sich, dass sie oft schlechte Entscheidungen treffen.

“Wenn Sie sehr, sehr konzentriert auf das, was Sie nicht genug haben, tun Sie alles, was Sie tun können, um mehr davon zu bekommen, auf Kosten anderer Dinge”, sagt Eldar Shafir von der Universität Princeton, der an der Studie arbeitete veröffentlicht in der Zeitschrift Science.

Wenn die Leute nicht genug Geld haben, sind sie so auf Möglichkeiten konzentriert, mehr zu bekommen, dass sie keine guten Entscheidungen treffen, hat eine neue Studie herausgefunden.

Ärmer people make bad decisions, such as using pawn s to raise cash, according to the study
Ärmere Leute treffen schlechte Entscheidungen, wie die Verwendung von Bauern, um Geld zu beschaffen, laut der StudieSpencer Platt / Getty Images Datei / Heute

Das Team versucht herauszufinden, warum arme Menschen in einem Teufelskreis der Armut zu existieren scheinen. Vieles davon scheint auf das zurückzuführen, was ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht, fand das internationale Forscherteam.

“Stellen Sie sich vor, Sie sitzen vor einem Computer, und es ist unglaublich langsam”, sagt Harvard-Ökonom Sendhil Mullainathan, der an der Studie arbeitete.

“Aber dann merkt man, dass es im Hintergrund läuft, um ein riesiges Video abzuspielen, das herunterlädt. Es ist nicht so, dass der Computer langsam ist, sondern dass es etwas anderes macht, also scheint es langsam für dich. Ich denke, das ist das Herz von dem, was wir haben.” Ich versuche es zu sagen. “

Sie berichten von zwei Experimenten, die zeigen, wie das funktioniert – eines in einem Ping-Einkaufszentrum in New Jersey und eines in Indien mit Zuckerrohrbauern.

Mit den 101 Personen gaben sie ihnen eine Reihe von Problemlösungstests – zum Beispiel fragte sie, wie sie mit einer Gehaltskürzung von 5 Prozent, einer Gehaltskürzung von 15 Prozent umgehen würden; oder eine Notautoreparatur kostet entweder $ 150 oder $ 1.500. In ihren Köpfen erhielten sie außerdem grundlegende IQ- und Computer-basierte Tests für Konzentration und Konzentration.

Die Leute machten durchschnittlich $ 70.000 pro Jahr, aber einige machten so wenig wie $ 20.000. Die ärmeren und reicheren Pers taten es gleich gut, wenn sie eine kleine finanzielle Frage in den Hinterkopf legten. Aber wenn die Reparatur teurer war, oder wenn die Gehaltskürzung höher war, so verdienten die Geringverdiener bei den späteren Tests wesentlich schlechter als die Bessergestellten.

“Es ist, was sie denkt”, sagte Shafir gegenüber NBC News. “Der Test ist beide Male gleich. Alles, was sich ändert, ist, wie viel es braucht, um Ihr Auto zu reparieren. Es wird abgelenkt, wenn du dein Auto reparierst, das dir plötzlich die Aufmerksamkeit nimmt. Sie sind genauso klug, wenn das Auto billig ist und Sie sind weniger schlau auf genau die gleiche Frage, wenn die Reparatur des Autos teuer ist. “

Um diese Theorie in einer realen Situation zu überprüfen, gingen die Forscher ins ländliche Indien, wo die Zuckerrohrbauern nur einmal im Jahr für ihre Ernten bezahlt werden. Sie sind gleich nach der Ernte mit Geld gesättigt und haben den letzten Monat vor der Ernte ziemlich durchbrochen.

Die Bauern trafen im realen Leben mehr und mehr schlechte Entscheidungen, wenn sie mit einer finanziellen Krise konfrontiert wurden – sie verpfändeten mehr Gegenstände – eine wirklich schreckliche finanzielle Entscheidung – und waren doppelt so wahrscheinlich, Geld zu leihen.

“Dies kann nicht durch Unterschiede in der verfügbaren Zeit, Ernährung oder Arbeitsaufwand erklärt werden”, schrieb Shafirs Team in ihrem Bericht.

“Noch lässt sich das nicht mit Stress erklären: Obwohl Bauern vor der Ernte mehr Stress zeigen, ist das nicht auf eine verminderte kognitive Leistungsfähigkeit zurückzuführen. Stattdessen scheint es, dass die Armut selbst die kognitiven Fähigkeiten reduziert. “

Es ist keine Frage, dass viele arme Menschen schlechte Entscheidungen treffen, fügen die Forscher hinzu.

“Die Armen verwenden weniger vorbeugende Gesundheitsversorgung, halten sich nicht an Medikamente, sind tardier und weniger geneigt, Termine einzuhalten, sind weniger produktive Arbeiter, weniger aufmerksame Eltern und schlechtere Manager ihrer Finanzen”, schreiben sie und zitieren Studien, die alle unterstützen ihre Aussagen.

“Diese Verhaltensweisen sind beunruhigend, aber sie sind besonders beunruhigend, weil sie die Armut weiter vertiefen können.”

Politische Entscheidungsträger können Maßnahmen ergreifen, um zu helfen, sagen sie.

“Eine Sache, die Sie tun möchten, ist die Bandbreite zu erleichtern”, sagt Shafir. “Sie möchten über Möglichkeiten nachdenken, die Dinge einfacher zu machen.”

Wohlhabende Menschen haben möglicherweise Kindermädchen und Buchhalter und Fahrer, die ihre Gedanken frei machen, um sich auf andere Probleme zu konzentrieren. Arme Menschen sind oft damit beschäftigt, unangemessene und unzuverlässige Kinderbetreuung, Transport und Unterkunft zu jonglieren. “Was machen Sie mit Menschen, die ein besseres Finanzmanagement benötigen? Regelmäßig bezahlt statt sporadisch (hilft) “, sagt er.

Lastschrifteinzüge können jemandem helfen, der Schwierigkeiten hat, sich an den Vermieter zu erinnern. Selbst vereinfachte Formulare für das Sammeln von Sozialleistungen könnten helfen, sagte er.

Es ist nicht nur Armut, die Menschen ablenkt, sagt Shafir. Diäten und andere Ablenkungen, die mit der Knappheit von Ressourcen zu tun haben, tun es auch. Es kann sein, dass die Rationierung von etwas über Essen bis hin zu Geld für das menschliche Gehirn besonders störend ist. Shafir und Mullainathan haben ein Buch über das Thema “Knappheit: Warum zuwenig soviel bedeutet” im September veröffentlicht.

“Frühere Ansichten über Armut haben die Armut für persönliche Fehler verantwortlich gemacht, oder für eine Umgebung, die dem Erfolg nicht förderlich ist”, sagt Jiaying Zhao, der mit Shafir an der Studie gearbeitet hat. “Wir argumentieren, dass der Mangel an finanziellen Ressourcen selbst zu einer beeinträchtigten kognitiven Funktion führen kann. Die bloße Bedingung, nicht genug zu haben, kann tatsächlich eine Ursache für Armut sein”, fügt Zhao hinzu, jetzt Assistenzprofessor für Psychologie an der Universität von British Columbia.

Sich um Geld sorgen zu müssen, ist eine große Ablenkung, fanden die Forscher heraus. “Das bedeutet, dass wir uns nicht auf andere Dinge im Leben konzentrieren können, die unsere Aufmerksamkeit brauchen”, sagte Zhao.

Zugehöriger Inhalt:

Zwei Seiten von Connecticuts wirtschaftlicher Kluft lassen den Preis der Ungerechtigkeit erkennen

In Essen Pantries finden einige Gründe, positiv zu bleiben

“Ich arbeite so hart wie ich kann”: Wie hoch die Kosten für die Armen sein können

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

16 − = 14